Das Jahr 2021 ist wie ein Buch mit 365 unbeschriebenen Seiten und du schreibst die Geschichte. Deine ersten Seiten klingen vielleicht so: „Ich lag auf der Couch, saß im Homeoffice und habe abends Serien geschaut und mich nur bewegt, wenn ich zur Toilette musste oder neue Snacks brauchte.“ Und so willst du deine Motivation steigern?

Jaja, die liebe Motivation. Jedes Jahr beginnen wir mit neuen Vorsätzen und halten diese meistens nur wenige Wochen durch. Gerade im Fitnesstraining beobachte ich immer wieder, dass die meisten schon im Februar, spätestens März ihre Motivation verloren haben. Was mir dabei aufgefallen ist? Häufig trainieren diese Menschen allein. Mit einem Trainingspartner wären sie wahrscheinlich drangeblieben. 

Im folgenden Artikel gebe ich dir zehn Gründe an die Hand, warum du unbedingt einen Trainingspartner brauchst, wenn du erfolgreicher und motiviert trainieren willst:

10 Gründe deine Motivation zu steigern mit einem Trainingspartner

1. Ein Partner sorgt für Verbindlichkeit

Wie oft entscheiden wir uns doch noch zum Training zu gehen, weil wir unserem Trainingspartner nicht absagen möchten. Es soll später nicht heißen, man wurde ständig versetzt, denn das kann für schlechte Stimmung sorgen. Also überwinden wir uns und fahren zum Sport. 

2. Du hast einen Gleichgesinnten

Ihr habt wahrscheinlich beide ein Motivationsproblem und braucht den Ansporn von einer externen Person. Zusammen in einem Boot zu sitzen kann das Training zusätzlich pushen. Außerdem hast du eine Person an deiner Seite, die deine Schwierigkeiten versteht. Jeder kann seine Impulse weitergeben, damit ihr gemeinsam aus dem Motivationsloch herauskommt. 

3. Dein Training wird intensiver

Etwas, was ich aus eigener Erfahrung sehr gut kenne. Trainieren wir zu zweit, spornen wir uns gegenseitig an. Wir versuchen aus dem anderen mehr herauszuholen und schaffen die ein oder andere Wiederholung mehr. Langfristig hat das enorme Auswirkungen auf die Intensität und Effektivität deines Trainings. 

4. Ihr habt ähnliche Ziele

Idealerweise haben dein Trainingspartner und du die selben Ziele. Wenn beide abnehmen wollen, berichtet der eine womöglich über neue Erfolge, die den anderen anspornen, wenn es bei ihm nicht so gut funktioniert. Bei unterschiedlichen Zielen wäre das schwieriger, weil sich die Fortschritte gänzlich voneinander unterscheiden. 

5. Du erreichst deine Ziele schneller

Die vorherigen Punkte fassen das gut zusammen, denn du trainierst öfters, effektiver und mit einem Plan, wodurch du kontinuierlich Fortschritte machst. Regelmäßigkeit ist der Schlüssel zum Erfolg und das ist zu zweit einfach leichter. 

6. Mehr Spaß im Training

Fast alles macht gemeinsam mehr Spaß als allein. Das liegt in der Natur des Menschen, weil wir soziale Kontakte brauchen, um unser seelisches Wohlbefinden zu erhalten. Ist der Spaßfaktor größer, ist auch die Wahrscheinlichkeit höher, dass du länger am Ball bleibst. 

7. Beziehungspflege

Ich kenne das von Bekannten, wenn sie sich nach langer Zeit wieder zum Sport verabreden. Früher verbrachte man viel Zeit miteinander, verlor sich für Monate oder Jahre aus den Augen, bis einer den Hörer in die Hand nimmt, um sich zum Sport zu verabreden. Das kann Freundschaften wieder zusammenschweißen oder neue entstehen lassen. Viele schließen sich einer Sportgruppe an, um Leute kennenzulernen, aus denen sich später Freundschaften entwickeln können.

8. Du hast einen Helfer an der Seite

Das ist vor allem hilfreich, wenn du mit schweren Gewichten im Fitnessstudio trainierst. Die wahrscheinlich beliebteste Männerübung, das Bankdrücken, ist allein mit sehr hohen Gewichten nicht ungefährlich. Wenn du aber die Sicherheit deines Trainingspartners genießt, der dich bei den richtig schweren Sätzen absichert, kannst du 100 % geben, ohne dich in Gefahr zu bringen. Außerdem erkennt dein Partner falsche Ausführungen bei den Übungen und kann dich vor Verletzungen bewahren. 

9. Wer den Wettkampf liebt, kann sich messen

Das ist nicht unbedingt jedermanns Sache, aber manch einen motiviert das ungemein. Ihr stachelt euch gegenseitig an, versucht den anderen zu übertrumpfen, zeigt aber auch Respekt, wenn dein Trainingspartner einen richtig guten Tag hat. So oder so, du trainierst zielorientierter, wenn du etwas erreichen willst.

10. Fachsimplen auf hohem Niveau

Wenn ihr beide in einer ähnlichen Fachrichtung unterwegs seid, macht der Austausch während des Trainings mehr Spaß. Geht es dann noch ums Training profitieren beide von den gemeinsamen Einheiten. Neue Studien, Trainingsmethoden, Ernährungstipps oder was auch immer, werden dem Trainingspartner erzählt und er bringt beim nächsten Mal sein neues Wissen mit ein. Ihr seid dann auf einer Wellenlänge und das schweißt zusammen. 

Fazit

Ich glaube du siehst jetzt, wieso ein Trainingspartner an deiner Seite Gold wert ist, du deine Motivation steigerst und du damit deine Ziele schneller und effektiver erreichst. Wenn du bisher allein trainierst, schnapp dir einen guten Freund, Bekannten, Arbeitskollegen, die Partnerin oder den Partner und treibt gemeinsam Sport – Du wirst es nicht bereuen! >> Buchtipp

JETZT PLATZ SICHERN