Wie macht sich Veränderung bemerkbar?

So kannst Du Veränderung antizipieren!

0
2251
Veränderung

Die erste Stufe der Veränderung besteht darin, dass du sie bemerkst. In der Change-Kurve wird diese Stufe als Schock bezeichnet, was aber dramatischer klingt, als es ist. Ein großer Wandel wie eine plötzliche Kündigung kann natürlich ein echter Schock sein, doch meistens handelt es sich bei diesem Schock nur um einen kurzen Moment, in dem du feststellst: etwas ist anders.

Ein Change-Prozess kann sich in reellen Veränderungen niederschlagen. Das bedeutet, dass beispielsweise Schlüsselpositionen im Unternehmen ausgeschrieben oder neu besetzt werden. Verantwortlichkeiten werden umgelegt, du bekommst neue Aufgaben oder es werden dir Aufgaben entzogen. Das sind Veränderungen, die du mit Worten beschrieben kannst und bei denen sich die Konstellation im Unternehmen tatsächlich ändert.

Genauso kann eine Veränderung aber auch nur fühlbar sein, ohne dass sich bereits etwas an der Organisationsstruktur wandelt. Diese fühlbaren Veränderungen sind viel schwieriger in Worte zu fassen. Sie werden dann spürbar, wenn der Change-Prozess noch nicht begonnen hat, sondern sich nur ankündigt. Vielleicht fällt dir auf, dass dein Vorgesetzter auffallend oft in wichtigen Management-Meetings steckt oder genauer erfragt, woran du gerade arbeitest. Der Flurfunk verbreitet womöglich schon Informationen, die offiziell noch nicht ausgesprochen wurden. Die meisten Menschen haben eine gute Intuition, auch wenn sie noch nicht auf sie hören und sie eher verdrängen. Oft wirst du daher richtig liegen, wenn dir solche Entwicklungen auffallen und du vermutest, dass bald eine größere Veränderung ansteht.

Wer Veränderung spürt, kann schneller darauf reagieren und sich den neuen Gegebenheiten anpassen! Mache Wandel zu deinem Freund, nicht dem Feind und du wirst sehen, wie Du dich weiterentwickeln kannst!