Welthungertag: 16. Oktober 2021 

Jedes Jahr am 16. Oktober findet weltweit der Welthungertag oder auch Welternährungstag statt. Dieses spezielle Datum wurde gewählt, da am 16.10.1945 die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO gegründet wurde. Ihr Ziel ist es sicherzustellen, dass alle Menschen auf der Welt genügend Nahrung haben. Die FAO ist eine Sonderorganisation der UNO. Zum ersten Mal fand der Welthungertag im Jahre 1979 statt. Seitdem finden jährlich am 16.10. Kongresse auf der ganzen Welt statt, die sich dem Thema Hunger auf der Welt widmen. 

Der Hunger der Welt

Unvorstellbar viele Menschen auf der Welt hungern jeden Tag. Und alle 3 Sekunden stirbt jemand, weil er verhungert. Das sind fast 9 Millionen Menschen, jährlich, Hauptsächlich sterben Kinder an Hunger. Seit 2009 wurde die Grenze zur Milliarden übertroffen. Nun hungern über 1 Milliarde Menschen. Diese Zahlen kann man sich gar nicht vorstellen. Und wie viele Menschen sterben wohl jährlich an Folgen von zu viel Essen?

Wo wird gehungert?

Immer wieder gibt es auch Berichte von Hungernden und Unterversorgten Kindern aus Deutschland. Am meisten hungern die Menschen in Asien und der Pazifikregion. Es folgt Afrika und dann mit großem Abstand Lateinamerika und der Nahe Osten. Zum Welthungertag gibt es in diesem Jahr noch mehr Spendenseiten als sonst. Informiere dich doch mal, wie du helfen kannst. Und wenn dir die hungernden Menschen in Asien, zu weit weg erscheinen, kannst du dich ja mal bei gemeinnützigen Stellen in deiner direkten Nähe umsehen, die Nahrung an Bedürftige verteilen. Du wirst schnell merken, was du in deinem Wohlstand bisher übersehen hast: Menschen die Hilfe brauchen sind oft näher, als du dachtest!

Was können wir tun?

Aufmerksam sein. Den eigenen Bedarf überdenken. Bewusster einkaufen. Und nicht die Mülltonne mitessen lassen. Das richtige Lagern von frischen Lebensmitteln ist sehr wichtig. Was du dabei alles sparen kannst, kannst du in sinnvolle Projekte investieren, die versuchen den Hunger auf der Welt zu bekämpfen! Und du kannst Lebensmittel, die du doch nicht benötigst auch teilen und verschenken und nicht einfach vernichten. Food Sharing ist nicht nur im Trend, du knüpfst auch neue Kontakte. Wenn du einen Garten hast oder auf deinem Balkon selbst Obst und Gemüse anbaust, denke auch an deine Nachbarn, Familie und deine Arbeitskollegen. Jeder wird sich freuen, etwas von dir selbst angebautes zu bekommen!

JETZT PLATZ SICHERN