16 Kilogramm in 6 Wochen schnell abnehmen

16 Kilogramm in 6 Wochen schnell abnehmen

Ja klar! So schaffst Du es! 

Abnehmen ist nicht einfach. Aber es wird es wert sein. Tu es für die Momente, in denen Du geweint hast, weil Dein Körper etwas im Weg stand, was du gerne getan hättest. Tu es für die Momente, in denen Du Dich im Spiegel angesehen hast und das, was du sahst, abgrundtief gehasst hast. Tu es für einen fitten, ausgeglichenen Körper. Für dich selbst. Verlier deine überschüssigen Kilos. Dein Körper wird es dir danken. Erinnere Dich, wie Deine Klamotten nicht gepasst haben. Dein Körper sich undefiniert, eklig und fettig angefühlt hat. Du keine Energie hattest. Erinnere Dich an die Male, an denen du wünschtest, du wärest hübsch und schlank, die Male an denen du bereut hast, etwas Ungesundes gegessen zu haben. Du wolltest eine Veränderung und Du hättest ein Workout machen sollen. Doch du hast nichts von beidem durchgezogen. Doch Du wirst es jetzt durchziehen, wirst stark sein, weil Du es letztes Mal nicht geschafft hast, schwach warst. Du bist jetzt frei von jeglicher Angst, weil Du vorher unsicher gewesen bist.

Stell Dir vor

alle deine Freunde würden Dich beim nächsten Treffen von oben bis unten betrachten und Dir sagen, wie fantastisch Du aussiehst. „Hast du abgenommen?“, wird es von allen Seiten tönen. Und Du wirst voller Stolz sagen können: „Ja, ich habe abgenommen.“ Kennen wir diese Situation nicht alle aus unseren Träumen? Auch Du hast Dir schon gewünscht, dass die Kilos auf der Waage purzeln. Leider ist das manchmal nicht so einfach, wie es sich anhört. JunkFood-Restaurants reihen sich in den Städten aneinander, alles wird immer ungesünder, da ohne Zucker in der Lebensmittelindustrie kaum mehr etwas geht. Doch ist es das wert? Nein! Mehr als drei Millionen Todesfälle waren 2010 auf einen zu hohen Body-Maß-Index zurück zu führen! Willst Du auch so enden? Mit Bluthochdruck und übergewichtig den Rest Deines Lebens auf der Couch verbringen? Nein? Dann tu etwas dagegen und lies diesen Artikel. Ich verspreche Dir, in wenigen Schritten einen einfachen Weg zu erklären, in gerade mal sechs Wochen 16 Kilogramm an Gewicht beziehungsweise Fett zu verlieren. Du wirst danach mehrere Kleidergrößen verloren haben, Deine Freunde werden Dich bewundern und nach deinem Geheimnis fragen und Deine Kollegen werden Dir neidische Blicke zuwerfen. Kannst Du Dir vorstellen, wie das sein wird? Du wirst Dich großartig und fit fühlen und dankbar dafür sein, dass dieser Artikel dein Leben verändert hat. Es ist hart, diesen Plan für die sechs Wochen durchzuziehen. Dinge lassen sich nicht immer schönreden. Aber es wird auch hart, Dein ganzes Leben übergewichtig zu sein und es für immer zu sein. Wähle dein hart.

Weißt Du, was auch hart ist? Zu bedauern. Darum entscheide Dich nun ganz bewusst mit dem Wissen, dass übergewichtige Menschen es im Leben wesentlich schwerer haben als schlanke beziehungsweise normalgewichtige Menschen.

Ich habe Dich überzeugt? Sehr gut! Dann lass uns beginnen.

 


1. Die Unzufriedenheit ist berechtigt und nur Du kannst etwas ändern!

 

Die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper ist das Problem vieler. Nahezu jeder hat seinen Körper schon einmal im Spiegel betrachtet und sich als „zu dick“ befunden. Aber wann ist man eigentlich wirklich zu dick? Tatsache ist, dass man sich in seinem Körper wohlfühlen muss. Dafür brauchst Du keine Waage und keinen Body-Maß-Index, kurz BMI. Du musst Dich ansehen und entscheiden, ob Du Dich so, wie Du aussiehst, wohlfühlst. Falls das nicht der Fall ist, hast du vermutlich das Gefühl, zu dick zu sein. Indem Du deinen BMI ganz einfach berechnest, kannst Du herausfinden, wie es medizinisch aussieht. Im Internet findest Du zahlreiche BMI-Rechner, aber auch die Formel tut es ebenso:

Körpergewicht (in kg) geteilt durch Größe (in m) zum Quadrat
Beispiel: Sie wiegen 100 Kilogramm und sind 1,80 groß. Wir kommen auf einen BMI von 31. Im Internet lässt sich der BMI durch eine Alters- und Geschlechtsangabe erweitern und noch genauer bestimmen. Ein BMI von 31 bedeutet, dass unser Beispiel im Bereich des Übergewichts liegt.

Mithilfe dieser Tabelle können Sie ihren BMI einordnen:
18,5 – 24: Normalgewicht
25 – 29: Übergewicht
30 – 34: Adipositas (Fettleibigkeit) Grad I
35 – 39: Adipositas Grad II
ab 40: Adipositas Grad III

 

„Ich hatte eine Menge Wodka mit Würstchen… köstlich, aber schlecht für mich.“ 

Hast Du Hangover gesehen? Dann kennst Du vielleicht auch einen der Hauptdarsteller, Zach Galifianakis. Er hat 2014 eine große Veränderung geschafft und 20 Kilogramm abgespeckt! Als man ihn fragte, wie er das gemacht hat, antwortete er: „Ich habe aufgehört zu trinken, und dadurch enorm viel Gewicht verloren.“ Ist es vielleicht doch einfacher, als es klingt? Zach hatte sich einfach für ein besseres Leben entschieden – und er hat es durchgezogen. „Ich hatte eine Menge Wodka mit Würstchen… köstlich, aber schlecht für mich“, scherzte der Schauspieler in einem Interview. Das ehemalige Dickerchen hat sich selbst eingestanden, dass seine ursprüngliche Lebens- und Ernährungsweise wohl doch nicht so gut war wie gedacht und entschied sich dazu, sein Leben umzustellen: Kein Alkohol mehr! So lautete seine Devise – und sie funktionierte! Manchmal reichen schon ganz kleine Veränderungen, um große Dinge erreichen zu können. Wie auch Du so erfolgreich abnimmst wie Zach werde ich Dir jetzt erklären!

Erstes Zusammentreffen
Wir machen eine kurze Übung. Ich bitte Dich nun gleich darum, die Augen zu schließen. Dann wirst Du an die bestmögliche Version von Dir selbst als Mensch denken. Das bist Du. Du wirst diese Person sein! Du wirst tief durchatmen und dann jeden Teil von dir, der daran nicht glaubt, gehen lassen. Du brauchst diese Parts von dir nicht mehr. Schließe jetzt die Augen.


 

2. Der erste Geheimtipp zu Anfang

 

Gleich zu Beginn werde ich Dir bereits einen geheimen Trick verraten, an dem die meisten Leute scheitern, weil sie nicht begreifen, wie einfach die Umsetzung im Grunde ist! Und zwar geht es darum, immer am Ziel dranzubleiben, welches lautet: Schnell Abnehmen – In sechs Wochen 16 Kilogramm zu verlieren. Später werde ich dir einen Plan vorstellen, wie Du dieses Ziel in jedem Fall erreichst. Um den Plan einhalten zu können, wirst Du im Laufe des Artikels zahlreiche Methoden, Tricks und Tipps kennenlernen, die Dir das Dranbleiben wesentlich erleichtern werden. Um Dranzubleiben suchst Du Dir neben deinem großen Ziel am besten motivierende Zitate oder Bilder heraus, die dir helfen. Druck Dir beispielsweise ein Bild deines Idols aus oder stelle Dir eine Person aus deinem Umfeld vor, deren Körper du gerne hättest. Wenn Du – aus welchen Gründen auch immer – an Dir zweifelst, kannst Du Dich immer daran erinnern, warum Du überhaupt angefangen hast und Du musst dir bewusst machen, dass Du fähig bist, es zu schaffen.

„Ich werde“

Bisher hast Du dir immer gewünscht, einen anderen Körper zu haben. Du „wolltest“ ihn haben oder hast dir gesagt: „Ich möchte so gerne schlank sein!“ Aber damit ist jetzt Schluss. Du wirst Dir nicht mehr sagen, dass Du es dir wünschst oder gerne hättest. Denn dieses Mal wirst Du es mit Sicherheit schaffen. Sage Dir das immer wieder selbst! „Ich schaffe es.“ Wiederhole den Satz oft, schreibe ihn auf, wenn du das möchtest und glaubst, dass es Dir hilft. Du arbeitest nun nicht mehr auf Deinen Traum hin, sondern auf ein Ziel. Im Gegensatz zu einem Traum, in welchem du sagst: „Ich wäre so gerne schlank“ musst Du Dir nun ein festes Ziel setzen. Ziehe von Deinem aktuellen Gewicht die sechzehn Kilo ab, die Du schnell abnehmen wirst und verinnerliche diese Zahl. Wenn Du dein Gewicht nicht weißt, wiege dich. Wenn Du keine Waage hast, kauf dir eine. Du wirst im Laufe der sechs Wochen eine Waage brauchen, denn Du wirst die Erfolge direkt sehen können und diese widerum werden es Dir einfacher machen, Dein Ziel zu erreichen. Habe keine Angst davor, am Anfang zu stehen.

Mithilfe dieses Artikels wirst du …
verstehen, wieso Du bisher nicht abgenommen hast
lernen, wie Du 16 Kilogramm in sechs Wochen verlierst, also schnell abnehmen
deine Ernährung verbessern
deine Einstellung zum Thema Sport von Grund auf ändern
am Ende des Tages kein Bock mehr auf JunkFood haben
deinen Fehler erkennen, reflektieren können und ihn beheben
auf Heißhungerattacken richtig reagieren bzw. sie verhindern
dich überzeugen lassen, ein ganz neues Leben anzufangen

 

Blumensache

„Eine Blume denkt nicht darüber nach, mit den Blumen neben ihr zu konkurrieren. Sie blüht einfach und lässt die anderen Blumen auch blühen.“ Wiebke Schmidt spricht aus, was uns allen im echten Leben so schwer fällt. Sicher hast auch Du schon einmal eine andere Person angesehen und dich mit ihr verglichen oder Dir vorgestellt, mit ihr konkurrieren zu müssen. Eiskalt, wie Du zu dir selbst warst, verlierst Du diesen Kampf im Grunde immer. Aber ist es nicht viel wichtiger, dass Du Deine eigene Schönheit einfach hinnimmst, akzeptierst und wie eine Blume blühst, die anderen Blumen neben Dir einfach ebenfalls blühen lässt ohne darüber nachdenken zu müssen, ob ihre Blätter farbintensiver sind, ihr Stängel gerader. Darum geht es doch gar nicht. Höre auf, Dich mit anderen in einen Konkurrenzkampf zu stellen, sondern denke an Dich selbst. Sobald du aufhörst damit, dich zu vergleichen, wird Dir plötzlich auffallen, wie einzigartig und besonders Du bist.

Die Rolle, die die Seele spielt

Wir haben jetzt bereits geklärt, dass Du Dich auf dich konzentrieren musst. Jetzt sollten wir aber auch noch überlegen, wie sich Dein Gewichtsverlust auf deine Seele auswirken wird. Mit dem schnellen Abnehmen wird sich auch in deinem Gehirn einiges umstellen. Natürlich im positiven Sinne. Du wirst mehr Selbstvertrauen haben und besser an Dich glauben können, als du es je zuvor getan hast. Aber dennoch musst Du aufpassen und Dir die folgenden Hinweise zu Herzen nehmen. Abnehmen ist keine körperliche Herausforderung. Das kommt jetzt sicher überraschend und steht im Gegensatz zu allem, was Du bisher zu wissen geglaubt hast. Lass die Information am besten kurz sacken, bevor Du weiterliest.
Das schnelle Abnehmen fordert zwar auch den Körper, doch was viel wichiger und um einiges elementarer ist, dass es der Geist ist, der in diesem Moment alles steuert. Es ist nicht dein speckiges Bäuchlein, das die Entscheidung getroffen hat, sich nach und nach zu verabschieden. Es war dein guter Wille. Deine Seele ist das Limit, das Dich bisher davon abgehalten hat, abzunehmen. Und genau hier liegt der Schatz vergraben: Du musst um Abzunehmen diesen ersten Schritt gehen. Akzeptieren, dass Du deinen Geist in den folgenden sechs Wochen brauchen wirst und dass Du ihn herausfordern wirst wie noch nie. Wenn Dein Geist nicht stark genug ist, wirst Du es nicht schaffen. Wenn Dein Körper nicht stark genug ist, wird dein Geist einschreiten, dich ermutigen, weiter zu kämpfen. Zu dem Thema hat der Amerikaner henry Ford einmal gesagt: „Ob du glaubst, du schaffst es, oder ob du glaubst, du schaffst es nicht – du wirst auf alle Fälle recht haben!“ Je größer Deine Zweifel sind, desto eher wirst Du scheitern. Je präziser Dein Plan, Ziel und Wille, desto wahrscheinlicher die Tatsache, dass Du Dein Ziel erreichen wirst. Kennst Du das Sprichwort, dass in der Ruhe die Kraft liegt? Ich möchte, dass Du, wenn du merkst, dass Deine Seele langsam schlapp macht, all Deine Gedanken visualierst. Dich voll und ganz darauf konzentrierst, was Dich belastet. Schotte Dich für wenige Minuten (wenn nötig länger) ab, ziehe Dich in einen stillen Raum zurück, schließe die Augen. Gehe in dich, bis du innerlich ganz ruhig geworden bist. Atme mehrmals tief durch. Dann visualisiere Dein großes Ziel, Dein großes Vorhaben. Sage Dir, dass Du es schaffst.

 


3. Pommes und Bürger

Es wird schlechte Tage geben. Tage, an denen Du nicht mehr an Dich glaubst. Sogenannte Motivationslöcher werden Dich um den Verstand bringen. Tage, an denen Du an nichts anderes als an fettige Burger, Pommes mit Mayo und Ketchup und zuckerhaltige Cola denken kannst. Und ja. Es ist einfacher, eine Pizza zu bestellen, als zwei Meilen laufen zu gehen. Es ist einfacher, im Gefrierfach die Eiscreme zu finden als Leute zu finden, die Dich auf Deinem Weg unterstützen. Es ist einfacher zu sagen:

„Scheiß drauf, ich gebe auf“ als zu sagen: „Ich werde es durchziehen und schaffen!“

Ich werde nicht hier sein und Dir sagen, dass diese Tage einfach werden. Das ist kein Artikel, in dem der Leser von vorne bis hinten verarscht wird. Was Du hier erfährst, ist die reine Wahrheit. Wenn Du nicht selbst daran glaubst, dass Du es kannst, dann wirst Du es nicht können. Du musst das für Dich selbst machen. Und wenn Du es nicht genug willst, dann wirst Du dein Ziel nicht erreichen. Und ich werde Dir nicht erzählen, dass Du es auf jeden Fall schaffst, denn das wirst Du nicht, wenn Du nicht glaubst, dass Du es schaffen wirst. Wenn Du in ein Motivationsloch rutschst, dann kannst Du aufgeben. Du kannst alles, was Du bis dahin erreicht und geschafft hast, verwerfen, weiterhin zunehmen während Du nicht realisierst, dass die einzige Person, der Du dabei weh tust, Du selbst bist. In einem Motivationsloch kannst Du dich aber auch zur richtigen Seite wenden, indem Du an die Person glaubst, die Du nach Deinem Abnehmprozess sein wirst. Schnell abnehmen ist schwierig, aber der Moment, in dem Du aufgeben möchtest, das ist genau der Moment, in dem es am schwierigsten sein wird, weiterzukämpfen. Aber auch der Moment, in dem Du es tun musst. Tu es für die, die Dich scheitern sehen wollen und sage Dir in Momenten der Schwäche, dass Schmerz lediglich die Schwäche ist, die Deinen Körper loslässt.


4. Mache aus Deinem Körper eine Maschine

 

Im Zusammenhang mit dem vorherigen Thema fragst Du Dich natürlich nun, ob es für das schnelle Abnehmen zwingend nötig ist, dass Dein Körper anfängt, wie eine Maschine zu funktionieren. Diese Frage lässt sich ohne Wenn und Aber, ohne den geringsten Zweifel daran mit „Nein“ beantworten. Dein Körper kann nicht von heute auf morgen zur Maschine werden. Schwabbeliges Fett kann sich weder in ein Six-, noch in ein Eight-Pack verwandeln. Der ausgedehnte Magen kann sich nicht innerhalb von einigen Stunden wieder zusammenziehen, sodass er weniger Nahrung braucht. All diese Prozesse brauchen Zeit. Der Körper muss Zeit bekommen, sich von Lasten und Anstrengungen zu erholen.

Dein Geist die Maschine

Im Gegensatz dazu muss der Geist jedoch funktionieren. Wie oben schon erwähnt, muss man wirklich stets aufmerksam bei der Sache sein. Du musst Deinen Geist davon überzeugen, dass Du wirklich abnehmen möchtest. Wenn dein Körper nicht mehr kann, kämpft der Geist weiter. Und tatsächlich ist es so, dass es für die Zeit des schnellen Abnehmens besser wäre, wenn der Geist maschinenähnlich funktioniert. Damit sind keine übereilten, roboterähnlichen Entscheidungen gemeint und auch keine abgehackten Handlungen, sondern lediglich die Befreiung von unwichtigen Dingen, die den Geist unnötig beim schnellen Abnehmen belasten. 2014 hat der Geist sich aufgewärmt, 2015 hat er trainiert und 2016 ist es Zeit für den Kampf. Du hast Deinen Geist ausreichend vorbereitet und bist bereit hierfür.

Heißhungerattacken vorbeugen

Wir alle kennen und hassen sie. Heißhungerattacken. Sie verfolgen uns in unserem Alltag und machen das Abnehmen – gerade das schnelle Abnehmen – nahezu unerträglich. Doch was wäre, wenn man diesen Heißhungerattacken vorbeugen könnte? Was, wenn es Möglichkeiten gäbe, die unkontrollierbaren Gefühle zurückzuhalten, indem sie gar nicht erst auftreten? „Ihr Körper verlangt nach Süßem?“, fragt Ökotrophologin Kathleen Schmidt aus Hamburg, wenn jemand sie auf das Phänom des Heißhungers anspricht. „Falsch!“, antwortet sie sogleich selbst auf ihre Frage. „Ihr Körper braucht Energie“, erklärt Schmidt, „Dagegen hilft keine Schokolade, sondern Bewegung.“ Sprich: Haben wir Heißhunger, reicht manchmal bereits eine kleine Runde auf dem Fahrrad, ein kleiner Spaziergang oder ein kleines Workout, um das Lustgefühl zu stillen. Aber auch das Zähneputzen oder das Lutschen eines Minzbonbons soll effektiv sein: Frisches Mundgefühl und Minzaroma vertreiben das „Hunger“-Gefühl eilig. Auch ein großes Glas Wasser kann schnell helfen.

Auf Heißhungerattacken richtig reagieren

Haben wir eine Heißhungerattacke und haben falsch oder gar nicht vorgebeugt, kommt es meistens dazu, dass wir uns heillos über(fr)essen. Wenn es dann doch einmal dazu kommt, dass ein Heißhungeranfall ausatet, ist es wichtig, dass man sich selbst verzeiht. Dazu musst Du Dir zunächst eingestehen, was soeben passiert ist. Akzeptiere den Verlauf der Handlung und werde dir bewusst, dass die Handlung in der Vergangenheit liegt. Anschließend bestimmst Du die Person, die durch Dein Handeln einen Schaden davonträgt. In diesem Fall lediglich Du selbst. Ein Spaziergang in der Natur wird es schaffen, Dich abzulenken und ist denkbar, wenn Du nicht mehr aufhören kannst zu essen. Ein Wechsel deiner Umgebung ist meistens schon eine sehr große Hilfe. Wenn Du möchtest, kann auch ein Gespräch mit einem Freund oder einem engen Familienmitglied hilfreich sein. Du kannst von Deinem Fressanfall berichten, aber Du musst es nicht tun. Bereits die Gedanken auf etwas anderes zu lenken, wird Dir helfen, zu Deinem eigentlichen Ziel zurück zu finden. Im besten Fall gehst Du zum Telefonieren nach draußen. Nach einem Fressanfall beziehungsweise einer Heißhungerattacke fühlst Du dich träge und hast vermutlich starke Bauchschmerzen. Trinke viel Wasser. Es wird Dir helfen, Deinen Magen zu beruhigen. Versuche auf keinen Fall, dich zu übergeben oder Mahlzeiten auszulassen, um die zu Dir genommenen Kalorien zu kompensieren. Iss ganz normal weiter, wie Du an einem ganz normalen Tag gegessen hättest. Ein tiefer und langer Schlaf kann dabei helfen, das Erlebte zu verarbeiten.

Ernährungtagebuch

Ein Ernährungstagebuch zu führen ist lästig und macht nicht gerade viel Spaß. Womöglich Kalorien heraussuchen müssen ist nervig und nimmt viel Zeit in Anspruch. Das Abwiegen der Lebensmittel ist nicht immer möglich und wenn man sich dann mal eine Kleinigkeit gönnt, die nicht ganz so gesund ist, verschweigt man sie dem Ernährungstagebuch lieber. Doch gleichzeitig kann ein Ernährungstagebuch auch dabei helfen, schnell Abnehmen realisierbar zu machen und das Ziel in eine erreichbare Richtung zu lenken. Heutzutage gibt es zahlreiche Apps, die Dir das Herumrechnen mit Kalorien und Mengenangaben wesentlich erleichtern. Man muss lediglich Menge angeben und den Barcode des Produkts einscannen. Schon weiß man jegliche Inhaltsstoffe und ist sich der gegessenen Kalorien bewusst, was die Nahrungsaufnahme wesentlich intimer und bewusster macht. Gegessenes aufzuschreiben mag im ersten Moment etwas überspitzt wirken, doch es hilft enorm auf dem Weg, schnell abnehmen zu können. Im Appstore findest Du diverse Apps zum Thema Kalorien zählen – ein bisschen Rumprobieren, bis man jene findet, die zu einem passt, lohnt sich definitiv. Auch Du wirst ein Ernährungstagebuch führen müssen. Jetzt denkst Du vielleicht noch: Was ist das für ein Unsinn, es wird mir ohnehin nichts bringen! Aber glaub mir, es wird sich als effektiver herausstellen, als Du es jemals für möglich gehalten hättest. Gehen wir nochmal die drei Möglichkeiten durch, die Du nutzen kannst.

App

Eine App ist der einfachste und schnellste Weg, Dein Essen und Deinen Sport zu tracken, also aufzuzeichnen. Im Appstore gibt es zahlreiche Angebote, von denen viele auch kostenlos sind. Die App berechnet zu Anfang, wieviele Kalorien Du zu dir nehmen darfst, wenn Du schnell abnehmen möchtest. Für die Berechnungen sind diverse Angaben von Dir als Person nötig, wie beispielsweise Alter, Gewicht, Zeitrahmen, in dem Du schnell abnehmen möchtest und so weiter. Die tägliche Benutzung einer solchen App macht standhaft in Deinem Willen und gilt als einfachste wie auch schnellste Methode der Kalorienaufzeichnung. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Du bei der Aufzeichnung Deiner Kalorien nichts vergessen wirst – da Dein Handy Dich stets begleitet.

Tagebuch

Auch in einem kleinen Notizbüchlein kannst Du das Gegessene aufschreiben. Kalorienangaben und -tabellen findest Du im Internet oder auf den meisten Produkten, die Du kaufst. Allerdings musst Du Dir am Abend dann etwas Zeit herausnehmen, welche dazu dient, die Kalorien zusammenzurechnen. Die Arbeit ist relativ hoch, aber der Aufwand lohnt sich definitiv.

Pyramide

Die unpräziseste Methode ohne Kalorienzählen ist, sich Ernährungspyramiden auszudrucken und über den Tag hinweg anzukreuzen, was Du davon isst. Hier findest du ein Beispiel für eine solche Pyramide. Es ist sehr einfach, dieser Methode nachzugehen, aber auch schwierig, die gegessenen Kalorien abzuschätzen, weshalb diese Methode nicht unbedingt zu empfehlen ist.

Natürlich bist Du nicht gezwungen, Kalorien zu zählen. Aber es ist ein Schritt, der das schnelle Abnehmen definitiv vereinfachen wird. Mit jedem Tag wirst Du versuchen, den vorherigen Tag besser zu machen. Weniger zu Dir zu nehmen und Du wirst Dich gut fühlen, weil Du Dich mit jedem Tag verbesserst.


5. Was dir keiner sagt zum schnellen abnehmen

 

Das Geheimnis, das ich Dir jetzt verrate, wirst Du vielleicht in abgewandeltet Form schon einmal gehört haben. Jeder weiß, dass man, wenn man schnell abnehmen möchte, sowohl auf Ernährung achten muss als auch Sport treiben muss. Doch zu welchen Teilen ist es notwendig und sinnvoll? Hier kommt die Formel 80-20 ins Spiel. Rate doch mal: Glaubst Du, Dein Gewichtsverlust funktioniert besser, wenn du zu 80% auf deine Ernährung achtest und 20% Sport treibst? Oder glaubst Du, 80% Sport seien einfacher – vor allem in Verbindung mit 20% Ernährung? Die Lösung ist, dass 80% tatsächlich die Ernährung ausmachen. Aber das ist gut. Denn soviel Sport, wie man in der anderen Rechnung gebraucht hätte, ist für die meisten Menschen unmöglich in ihrem Alltag unterzubringen. Das Geheimnis ist, dass die Ernährung weit mehr als überwiegt, wenn es um’s Abnehmen geht. Du hast nie Lust gehabt, Sport zu treiben? Du hast nie die Motivation gehabt, ins Fitnessstudio zu gehen? Kein Problem, denn mehr als der Hauptteil lastet sowieso auf der Ernährung. Inwiefern sich Deine Ernährung verändern sollte, wirst Du nun erfahren.

Über den Tag 

Im Folgenden wirst Du wichtige Aspekte des Abnehmens kennenlernen. Sowohl Tricks als Tipps werden Dir helfen, über den Tag genügend Nährstoffe zu Dir zu nehmen. Wir gehen den Tag langsam durch und ich werde Dir an den Stellen, an denen Du alleine gescheitert bist, helfen und Dir Tricks verraten, wie Du in der Zukunft durchhalten kannst.

Morgen zum schnellen abnehmen

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit am ganzen Tag. Diese Predigt kennst Du vielleicht noch von früher. Wenn Du ohne zu frühstücken das Haus verließt, fand deine Mama das sicher nicht gut. Und es ist auch der größte Fehler, den Du machen kannst. Nicht zu frühstücken, erhöht das Risiko für Heißhungerattacken drastisch. Das Frühstück ist die Mahlzeit, die Dir am meisten erlaubt. Hier solltest Du möglich viel, aber auch möglichst gesunde Dinge zu dir nehmen. Viel Obst macht Dich wach, erhöht deine Energie wesentlich und hilft Dir, den Tag voller Energie und gesund anzugehen. Du bist kein besonders großer Fan von Obst? Dann magst Du doch sicher gerne Eis? Wer mag kein Eis? Dann probier doch mal, eine gefrorene Banane mit einer normalen Banane zu pürieren. Füge einige gefrorene Beeren hinzu und variere in der Menge gerne ab. Pürierst Du alles, erhälst Du eine leckere Eiscreme, von der Du ohne Zweifel so viel essen kannst, wie Du nur magst. Als Topping kannst Du andere Früchte, Nüsse und gesundes Korn benutzen. Ein so leckeres Frühstück macht Lust auf den Tag und sättigt lange. Abgesehen davon – wer kann schon von sich selbst behaupten, jeden Tag fünf Kugeln Eis zum Frühstück zu genießen und trotzdem schlank zu sein? Du in naher Zukunft! Wenn Du ein Schokoladenfreak bist, dann gönne Dir die Schokolade am Morgen. Laut dem Zentrum für Gesundheit ist Zartbitterschokolade sogar gesund! Die darin enthaltenen Flavanole sind gut für das herz und stärken es sichtlich. Ein kleiner Riegel beziehungsweise zwei bis drei Stückchen einer Tafel sind in Ordnung und lassen sich in den Ernährungsplan einbringen. Naschen ist wichtig für Dein Durchhaltevermögen und die Schokolade macht sich sehr gut auf Deinem selbstgemachten Eis.

Mittag zum schnellen abnehmen

Zwischen dem Frühstück und dem Mittagessen solltest Du nichts mehr essen. Zu viele Mahlzeiten kurbeln deinen Magen zu häufig an und das Hungergefühl wird sich verfälschen. Zu Mittag isst Du am besten eine warme Mahlzeit. Eine wenig kalorienreiche Beilage wie Kartoffeln oder normaler Reis unterstützen Dich dabei, schnell abzunehmen. Fettarmes Fleisch wie Pute oder Hähnchen liefert Dir die nötigen Eiweiße und mehrere Gemüsesorten peppen den Geschmack auf. Im Internet findest Du zahlreiche Rezepte. Im Idealfall isst Du Dein Mittagessen mit einem Salat, welchen Du mit fettarmem Dressing anmachst. Ganz wichtig ist, dass Du während dem Essen nichts trinkst. Während des Essens darfst Du auch keine nebensächlichen Dinge erledigen wie etwa das Smartphone benutzen, Fernsehen oder Mails beantworten. Konzentriere Dich auf das Essen selbst, esse langsam und genüsslich und kaue jeden Bissen etwa dreißig Mal. Vor dem Essen solltest Du eine große Menge Wasser konsumieren. Etwa 750 ml bis 1 l sind die richtigen Maßeinheiten. Das Wasser füllt den Magen und erzeugt bereits vor dem Essen ein Sättigungsgefühl, welches Dir dabei helfen wird, weniger zu essen und somit Kalorien einzusparen. Du bist kein Fan davon, viel Wasser auf einmal zu trinken beziehungsweise weißt nicht, wie Du das schaffen sollst? Dann press einfach den Saft einer einfachen Zitrone aus und vermische ihn mit Deinem Wasser. Das Wasser schmeckt so nach etwas und erhält einen Geschmack. Zudem sind Zitronen dafür bekannt, ganz natürlich Energie zu liefern, ungewollte Stoffe aus dem Körper zu entfernen und den PH-Wert auszubalancieren. Doch damit nicht genug. Zitronen verhindern und verbessern Akne und steigern die Schnelligkeit des Immunsystems. In jedem Fall ein wahres Wundermittel für Dein Wasser.

Abend zum schnellen abnehmen

Wie Du siehst, gibt es neben den drei Hauptmahlzeiten keine weiteren Snackzeiten. Das ist auch ganz richtig so. Extra-Mahlzeiten braucht Dein Körper beim schnellen Abnehmen schlicht nicht. Du kommst mit drei Mahlzeiten am Tag sehr gut aus. Am Abend solltest du reichhaltige Lebensmittel aus deinem Ernährungsplan streichen. Besser ist es, proteinreiche Lebensmittel mit Kohlenhydraten zu kombinieren, welche es dem Körper laut einem Fitnessmagazin ermöglichen, ein Glückshormon auszuschütten, welches in enger Verbindung mit dem Schlafhormon Melatonin verbunden ist. Wie wäre es mit einer einfachen Banane? Diese hat für Obst zwar verhältnismäßig viele Kalorien, bewirkt aber wahre Wunder, wenn es darum geht, Deinen Stresspegel zu senken und die Nerven zu beruhigen. Generell sollte ein Abendessen nicht mehr als 200 Kalorien haben. Man beachte hier, dass Getreideprodukte wie Brot und Toast relativ viele Kalorien haben und nachts zusätzlich auf den Magen schlagen. Wusstest Du, dass eine einfache Semmel schon um die dreihundert Kalorien hat? Eine halbe Brötchenhälfte wird Dich kaum sattmachen, entspricht aber etwa dem, was man abends essen sollte. Keine gute Wahl.

Mahlzeiten wollen überlegt sein. Klasse wäre es, wenn Du am jeweils vorhergehenden Tag die Möglichkeit hast oder findest, Dein Essen und Deine Mahlzeiten zu planen. Das Planen wird Dir helfen, an Deinem Plan festzuhalten und hilft dabei, nichts Ungeplantes zu essen oder plötzlich ohne Essen im Büro zu stehen und dann gezwungen zu sein, ungesundes Mensa-Essen zu konsumieren.


6. Der Mega-Abnehmbooster Sport – die richtigen 20%

 

Sport ist unverzichtbar für dein Vorhaben schnelles Abnehmen. Ohne ihn wird es nicht funktionieren. Doch was sich für Dich jetzt noch wie eine Quälerei anhört, wirst Du schon bald nicht mehr missen wollen. Während des Sports wird das Glückshormon Serotonin ausgeschüttet. Der Botenstoff ist der Grund, weshalb wir uns nach dem Sport gut fühlen und warum Sport Depressionen vorbeugen kann. Herrscht im Gehirn ein Mangel an Serotonin, können neben den erwähnten Depressionen Angstzustände, Aggression oder gesteigerter Appetit die Folge sein. Wenn Du während des Abnehmens also ein gesteigertes „Hunger“-Gefühl verspürst, versuch, mehr Sport zu treiben. Vermutlich mangelt es Deinem Gehirn an dem Botenstoff. Sport macht also glücklich. Wenn Du das nicht so ganz glauben kannst, probier es am besten einfach aus, um zu verstehen, was Hochleistungssportler zu beschreiben versuchen, wenn sie völlig übermüdet und überanstrengt im Ziel ankommen und glücklich sind wie nie. Wenn Du Dich zum Sport nicht wirklich überreden kannst, dann kaufe Dir neue Sportkleidung. Am besten in schwarz. Wenn Du schwarze Kleidung trägst, kommt es Dir vor, als würdest Du die Beerdigung deines Specks besuchen. Und ist das nicht eine schöne Vorstellung? Dass Du mit jedem Schritt, den Du machst, leichter wirst? Dass Schweiß lediglich dein weinendes Fett ist. Motiviere Dich mit Deinen ganz persönlichen Methoden zum Sport. Egal wie, hauptsache Du gehst es an. Neben Tanzkursen wie Hip-Hop oder Zumba, Fahrradfahren oder anderen, viel Kalorien verbrennenden Sportarten ist es auch sehr hilfreich und einfach, laufen zu gehen. Während man für nahezu alle Sportarten ein Hilfsmittel benötigt, ist Laufen eine Sportart, bei welcher man seinen Körper ohne ein Hilfsmittel bewegt, was logischerweise mehr Kalorien verbrennt, als wenn man Fahrrad fährt. Es ist egal, wie langsam Du am Anfang läufst. Selbst, wenn Du langsamer ist als eine Schildkröte, die gerade einen schlechten Tag hat und durch Schlamm marschiert: Hauptsache Du läufst. Etwas weiter unten wirst Du erfahren, wie Du deine Kondition schnell verbesserst und Dich immer weiter fordern kannst.

Am Anfang wird es dir zeitraubend, nervig und unnötig vorkommen, doch im Laufe der Zeit wird der anfangs gehasste Sport zu einer deiner liebsten Tätigkeiten werden. Du kannst Dein Gehirn ausschalten und Musik hören, einfach laufen und von den alltäglichen Schwierigkeiten ablassen. Es gibt kein Workout, das man bedauert und auch keinen andren Sport, den man im Nachhinein nicht hätte machen sollen. Der einzige Sport, den man hinterher bedauert ist jener, den man nicht gemacht hat.

How To: 1 Stunde Joggen nach nur sechs Monaten Training?

Früher war es immer schwierig für mich, mehrere Minuten am Stück zu laufen beziehungsweise zu Joggen. Nach spätestens zwei Minuten musste ich gehen und nach Luft schnappen wie ein Ertrinkender. Meine schlechte Kondition war mir in jeder erdenklichen Weise peinlich. Doch dann begann ich, einen Trainingsplan umzusetzen, den ich etwas abgewandelt und optimiert hatte. Und überraschend schnell erlangte ich Ergebnisse. Im Folgenden habe ich für Dich einen Trainingsplan zusammengestellt, welcher auch Dir dazu verhelfen wird, Deine Ausdauer wesentlich zu verbessern. Bei Bedarf kannst Du ihn anpassen. Probiere ihn jedoch erst in seiner Intensivität aus.

 

Wie oft Wiegen?

Es wird nichts bringen, wenn Du Dich jeden Tag wiegst. Denn dann wirst du verzweifeln, wenn Du nach einem Tag nichts abgenommen hast. Schnell abnehmen funktioniert, wenn du es so machst wie in diesem Artikel beschrieben. Aber gleichzeitig darfst Du Dich nicht jeden Tag wiegen. Versuche, Dich jede Woche zur gleiten Uhrzeit – am besten am Morgen – unbekleidet zu wiegen und notiere Deine Ergebnisse. Du wirst überrascht sein, wieviel effektiver diese Methode im Vergleich zum täglichen Wiegen ist, welches Dich in Deinem Tun nicht bestärken wird, sondern eher zu Süßigkeiten verleitet und Dich in gewissen Punkten schwächer macht als zuvor. Schnell abnehmen funktioniert, aber schnell abnehmen funktioniert nicht über Nacht. Auch beim schnellen Abnehmen braucht Dein Körper Zeit und Ruhe für sich. Wenn Du prall hinter ihm stehst und ihn regelrecht „stalkst“, werden die Ergebnissse sich nicht wie gewünscht entwickeln. Und das wäre doch schade, nicht?

110% zum schnellen abnehmen

Du weißt nun alles, was Du wissen musst, um schnell abnehmen möglich zu machen. Du hast wesentliche Ernährungsaspekte kennengelernt, weißt, wie oft Du Sport machen solltest, in welchem Verhältnis Ernährung und Sport stehen. Du bist bereit, die sechzehn Kilo in den sechs Wochen zu verlieren. Um das alles durchziehen zu können, muss ich mir jedoch sicher sein, dass Du alles daran setzen wirst, in diesen sechs Wochen, eineinhalb Monate, dein Bestes zu geben. Du kannst es halbherzig einfach nicht schaffen. Aber auch hundert Prozent werden nicht reichen. Du musst bereit sein, 110% zu geben. Jeden einzelnen Tag. Aber ich bin mir sicher, dass Du es schaffen kannst. Das Leben beginnt nun mal nicht in Deiner Komfortzone, sondern erst außerhalb. Du hast wesentliche Schritte in die richtige Richtung gemacht. Jetzt geht es darum, aus Deiner Komfortzone auszubrechen und keine Angst zu haben, ein Anfänger zu sein. Denn schon bald wirst Du einer sein, der es geschafft hat.


7. Checkliste zum schnell abnehmen

 

– Glaube an Dich und dein Zukunfts-Ich
– Plan machen
– Motivationslöcher umgehen / mit ihnen umgehen
– Dranbleiben
– Du wirst!
– Sei wie eine Blume und vergleiche Dich nicht
– Seele ist dein Limit, nicht Körper
– Geist = Maschine
– Heißhungerattacken vorbeugen bzw. richtig reagieren
– Ernährung dokumentieren
– 80-20
– Essensverteilung über den Tag
– Die Rolle des Sports
– Fitness steigern
– 110% jeden Tag
– Leben am Rand Deiner Komfortzone beginnen

Wenn Du an einen Punkt kommst, an dem Du vergisst, an Dich zu glauben, mach Dir bewusst, weshalb Du damit angefangen hast. Sechzehn Kilo in sechs Wochen zu verlieren ist keine körperliche Herausforderung, sondern eine mentale! Halte an Deinem Ziel fest. Erinnere Dich: Dein Geist muss funktionieren wie eine Maschine. Dein Geist muss durchhalten, damit Dein Körper durchhält. Ich glaube an Dich. Ich glaube daran, dass Du es mithilfe dieses Artikels nach oben schaffst und schnell abnimmst. Aber Du musst es auch selbst glauben. Du kannst und Du wirst es schaffen. Schockier all jene, die es nicht erwarten. Mach alle neidisch. Wenn Du kurz vorm Aufgeben bist, denke an jene, die es Dir nicht gönnen, schlank zu sein und nicht an Dich glauben. Diesen Leuten musst Du beweisen, dass sie falsch liegen. Du wirst es schaffen. Ich würde Dir ja viel Glück wünschen, doch ich bin überzeugt, dass Du dieses nicht brauchen wirst, da Du eine Anleitung hast, die Dir wesentlich besser helfen wird. Wie Robert Lembke schon gesagt hat:

„Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen.“

 

 

1 Kommentar

  • Heftig! Heftig! heftig! Das ist ein verdammt geiler Artikel. Ich habe den Artikel angefangen zu lesen. Und dann habe ich ihn nur noch überflogen, weil ich mir dachte: „Das Teil liest man nicht einfach mal so durch. Diesen Artikel muss man bearbeiten.“

    Das will ich tun, an diesem Wochenende.

    Vielen Dank für den geilen Content, Chris.

    Gruß, Michel

    Michel

Schreib einen Kommentar