Selbstdisziplin: Das passiert, wenn du täglich Nüsse isst

Diese Lebensmitteln helfen dir aus dem Motivationstief

0
880

Machen Nüsse nicht dick?

Denkt man daran täglich Nüsse zu essen, denkt man zuerst an die Kalorien und die Fett, die Nüsse enthalten. Isst man aber täglich eine Handvoll Nüsse oder auch Samen, kann man Entzündungen im Körper reduzieren. Und man kann auch vielen anderen Krankheiten vorbeugen, den Cholesterinspiegel senken und tut noch etwas für sein Herz. Natürlich haben Nüsse mehr Kalorien als Salat und auch mehr Fette. Es sind aber die ungesättigten, sehr gesunden Fettsäuren in Nüssen enthalten. Studien konnten sogar zeigen, dass man bei täglichem Nussverzehr effektiver abnehmen kann. Nüsse sättigen sehr lange, durch ihren großen Anteil an Proteinen und Ballaststoffen. Wenn du unter Heißhungerattacken leidest, sind Nüsse auch genau das richtige für dich.

Mehr Konzentration

Besonders Wal- und Haselnüsse haben einen tollen Effekt: sie enthalten viel Vitamin E, Lecithin und Vitamin B. Dadurch wirken sie sich sehr positiv auf die Konzentrationsfähigkeit aus. Wenn du also merkst, dass du ein Leistungstief hast, solltest du mit Hilfe einige Nüsse schnell effektiv weitermachen können. Dazu gehört natürlich auch ein Maß an Selbstdisziplin. Du solltest immer ein paar Nüsse griffbereit haben. 

Weniger Stress durch Nüsse

Der Stress wird nicht weniger durch die Nüsse, aber sie füllen den Vitamin B – Mangel, der dadurch entsteht schnell wieder auf. Außerdem enthalten gerade Erdnüsse, Mandeln und Haselnüsse, Tryptophan. Das ist eine Aminosäure, die im Körper in Serotonin umgewandelt wird und dann auf natürliche Weise deine Stimmung hebt. Dazu reichen schon kleine Mengen an Nüssen täglich aus. Schneller hast du wohl noch nie dein Gehirn gehackt. Walnüsse bauen dafür nachts deinen Stress ab. Sie regen die Bildung von Melatonin an und das sorgt für einen tiefen und ruhigen Schlaf.

Heiß begehrt: Sonnenblumenkerne

Gerade sind sie wieder frisch zu kaufen: Sonnenblumenkerne. Studien konnten belegen, dass die schwefelreiche Proteine sich besonders günstig auf dein Muskel- und Knochengewebe auswirken. Außerdem haben die Kerne antioxidative, antimikrobielle und entzündungshemmende Eigenschaften. Also sind sie genau die richtige Begleitung um dich im Herbst vor Infektionen zu schützen.  

Walnüsse gegen Alzheimer?

Neueste Forschungen haben gezeigt, dass Walnüsse den geistigen und motorischen Abfall im Alter stoppen und umkehren können. Wissenschaftler des New York State Institute for Basic Research in Developmental Disabilities in den USA haben in ihren Untersuchungen Mäusevin drei Gruppen eingeteilt. Eine Kontrollgruppe bekam Futter ohne Walnussanteil, die anderen beiden Gruppen erhielten eine Nahrungsergänzung mit Walnüssen über sechs beziehungsweise neun Prozent des Futters. Die Mäuse, die walnusshaltiges Futter erhielten lernten besser, erinnerten mehr, waren angstfreier, motorisch besser und hatten keine bis schwache Alzheimer-Symptome, als die Kontrollgruppe. Je länger und je mehr Nüsse die Tiere bekamen, desto größer wurde der Unterschied. Rechnet man den Bedarf auf den Menschen um, genügen bereits 30-45 Gramm pro Tag um den Effekt zu erreichen. Das sollte doch wohl zu schaffen sein!