Ernährungsmythen von Kindesbeinen an

Jeder wächst mit weitergegebenen Ernährungsmythen auf. Und lebt selbst danach und gibt sie weiter. Es existieren hunderte von Mythen die sich wie in Stein gemeißelt in der Gesellschaft halten. Das Einzige was hilft, ist sie sich immer wieder vor Augen zu führen und vielleicht schaffen wir ja gemeinsam den Kreislauf einiger Ernährungsmythen zu durchbrechen?!

Der Klassiker: Cola und Salzstangen helfen bei Durchfall

Totaler Quatsch! Manche Ernährungsmythen werden schon von Kindheit an eingetrichtert und welches Kind freut sich nicht Cola trinken zu dürfen? Bei Durchfall verliert der Körper viel Wasser und Kalium. Da Cola reichlich Zucker enthält, verstärkt sie das Ausscheiden von Wasser durch den Darm umso mehr. Und das Koffein regt die Nieren an, wodurch noch mehr Kalium ausgeschüttet wird. Salzstangen enthalten kaum Kalium, eher Natrium und das muss ja gar nicht ausgeglichen werden. Besser, auch wenn es dafür weniger Beifall gibt: Zwieback oder eine zerdrückte Banane essen.

Einmal täglich muss warm essen

Diese Ernährungsmythen verbreiten scheinbar gern die Omas und Opas. Da habe ich noch die Worte meiner Großeltern im Ohr: „Das Kind muss was warmes essen!“ Auf die Temperatur des Essens kommt es gar nicht an. Die Zusammenstellung an Nährstoffen, also Kohlenhydraten, Eiweiß, Fett, Vitaminen und Mineralstoffen ist entscheidend. Und wenn man ein Nahrungsmittel falsch zubereitet oder zu stark erhitzt, gehen auch noch Nährstoffe und Vitamine verloren.

Mindestens zwei Liter Wasser am Tag trinken

Grüner Salat hat sehr viele Vitamine

Leider besteht grüner Salat hauptsächlich aus Wasser. Meist stammt der Salat aus einem Treibhaus und enthält tatsächlich gar keine Vitamine mehr, dafür aber immer häufiger schädliches Nitrat. Also, immer schön viel vitaminreiches Gemüse zum grünen Salat dazu essen, dann wird das was mit den Vitaminen!

Spinat enthält viel Eisen

Manche Ernährungsmythen halten sich über Jahrhunderte… Im 19. Jahrhundert passierte ein wissenschaftlicher Irrtum wodurch dem Spinat seine hohe Konzentration an Eisen noch heute nachgesagt wird. Dabei hat Spinat einen eher geringen Eisengehalt im Vergleich zu Hülsenfrüchten, wie Linsen, Bohnen und Erbsen. Er ist aber reich an Vitamin C und in der richtigen Qualität dennoch gesund.

Abendessen auslassen und man nimmt ab

Es gibt keinen wissenschaftlichen Beleg dafür, dass man dadurch abnehmen kann, wenn man auf sein Abendbrot verzichtet. Nachts verbrennt der Körper zwar weniger Kalorien als am Tag, aber entscheidend für das Gewicht ist die gesamte Kalorienzufuhr eines Tages.

Noch mehr zum Thema Ernährung findest du hier!

JETZT PLATZ SICHERN