Ein gutes Einkommen ist nicht alles, was zählt im Leben. Bei weitem nicht. Und doch erleichtert es das Leben in vielerlei Hinsicht ungemein, wenn man mehr verdient. Auf dem Weg zum höheren Einkommen sind viele Faktoren wichtig – Ausbildung, Kontakte, Verhandlungstechniken – doch einer ist entscheidend. Dieser eine ist sehr viel wichtiger, als alle anderen zusammen. Dieser eine ist nicht im Außen, sondern im Innen. Zwischen deinen Ohren. Es ist dein Selbstwert.

Dein Selbstwert bestimmt wieviel du verdienst

Das Leben bzw. die Wirtschaft sind nicht „fair“ was die Bezahlung angeht … könnte man meinen. Da gibt es bestens qualifizierte und fleißige Menschen, die viel gute Arbeit leisten, aber nicht annähernd das verdienen, was sie vielleicht sollten. Und dann gibt es andere, weniger qualifiziert, weniger fleißig und doch verdienen sie mehr, deutlich mehr oft sogar. Ist das fair?

Es kommt darauf an, was „fair“ bedeutet. Gemessen an den Qualifikationen ist das vielleicht nicht fair. Gemessen am Selbstwert aber, werden alle immer „fair“ bezahlt.

Die erfolgreichen Menschen, diejenigen, die mehr verdienen, haben immer auch einen höheren Selbstwert. Sie halten sich für wertvoll, sehr wertvoll oft sogar. Und interessanter Weise gibt es einen sehr engen Zusammenhang zwischen dem Wert, den du dir selbst beimisst und dem, den dir dein Arbeitgeber oder der Markt beimessen. Du bekommst immer das bezahlt, was du dir wert bist.

Könntest du ein höheres Einkommen ertragen?

Viele werden an dieser Stelle denken: „Moment mal! Ich bin mir schon mehr wert, als ich verdiene bzw. bekomme!“ Doch Achtung. Du darfst deine Wünsche, was Gehalt oder Honorar angeht, nicht mit deinem Selbstwert verwechseln. Der Wunsch ist oberflächlich, der Selbstwert sitzt tief, sehr tief sogar. „10.000 € pro Monat bin ich wert!“ ist schnell mal gesagt, aber empfindest du das tief in dir auch so? Würdest du es ertragen (ich weiß, das klingt seltsam) 10.000 € im Monat zu verdienen?

Es gibt immer wieder Studien, die zeigen, dass sich Menschen für Jobs, die besonders gut bezahlt sind (vielleicht auch weit über dem marktüblichen Gehalt), NICHT bewerben, weil sie Angst haben für dieses Gehalt nicht gut genug zu sein, dieses Gehalt nicht zu „verdienen“, es nicht wert zu sein. Könntest du das?

Wie hoch ist dein Einkommensthermostat

Was wäre die Schmerzgrenze an Einkommen, das du ertragen kannst? Wieviel würde dein Selbstwert noch in Ordnung finden? Bei welchem Betrag würde sich die innere Stimme des Selbstwertes zu Wort melden und ihr Veto einlegen?

Mache einen kleinen Selbstversuch.

Sag dem Leben was du von ihm haben willst
  • Setze dich mit geschlossenen Augen entspannt hin und stelle dir ein Monatsgehalt oder auch – wenn du selbstständig bist – ein Stunden- oder Tageshonorar vor.
  • Beginne vielleicht beim aktuellen, dem, das du tatsächlich erhältst.
  • Achte auf deine innere Stimme, dein Bauchgefühl.
  • Steigere nun den Betrag in kleinen Schritten in deiner Vorstellung so lange, bis du ein unangenehmes, mulmiges Gefühl (vielleicht in der Magengrube) hast. Das ist dein Selbstwert, der dir damit sagt: „Bis hierher und nicht weiter!“

Der Wert, den du nun erreicht hast, dieser Betrag ist der, auf den dein inneres Einkommensthermostat eingestellt ist. Wenn du die Möglichkeit hast, diesen zu überschreiten – z.B. durch ein Jobangebot mit einem deutlich höheren Gehalt – kann es gut sein, dass du beginnst (ganz unbewusst natürlich), dich selbst zu sabotieren. Mehr als das bist du dir nicht wert … im barsten Sinne des Wortes.

 Im Buch „Sag dem Leben, was du von ihm haben willst“ findest du 12 Regeln (im Sinne von Leitlinien), die dir auch dabei helfen, dein Einkommen zu erhöhen. Sie unterstützen dich, deine Potenziale zu nutzen und aus deinem Leben das Meisterwerk zu machen, das es sein könnte. Lass dich überraschen, was es für dich bereithält.

Einkommen steigern aber wie?

Wie kannst du nun dein Einkommen steigern? Aus dem Gesagten wird deutlich: Der beste und erste Punkt an, dem du ansetzen kannst, um dein Einkommen zu steigern ist dein Selbstwert. Bevor du im Außen Aktivitäten in diese Richtung setzt (was grundsätzlich schon Sinn macht) beginne im Innen. Arbeite an deinem Selbstwert und erhöhe die Einstellung deines Einkommensthermostates.

Persönlichkeitsentwicklung = Einkommensentwicklung

Das ist der bei weitem effektivste Hebel, der dir zur Verfügung steht. Nutze ihn. Den ersten Schritt hast du mit dem kleinen Selbstversuch in diesem Beitrag bereits gemacht.

Viel Erfolg bei den nächsten Schritten!

JETZT PLATZ SICHERN