Mentale Einstellung – Körper und Geist beeinflussen einander.

Mentale Einstellung

1
1101
mentale Einstellung
mentale Einstellung

Eigentlich könnte jeder Mensch sehr lange gesund bleiben, vom natürlichen Alterungsprozess einmal ganz abgesehen. Wenn da nicht die Sache mit der Wechselbeziehung zwischen Körper und Geist wäre…

Mentale Einstellung und Hauterkrankungen

Bereits unsere Vorfahren ahnten, was wir Jetzt-Menschen dank moderner Medizin wissen: Es gibt eine Wechselwirkung zwischen Körper und Geist. Oder anders ausgedrückt: Unsere mentale Einstellung bestimmt unseren Gesundheitszustand (mit). Umgekehrt beeinflussen Erkrankungen unser Denken, Empfinden und Verhalten. Das wohl krasseste Beispiel für die Wechselbeziehung mentale Einstellung und Körper sind Hautkrankheiten. Wie Du sicher weißt, nennt man die Haut auch Spiegel der Seele. Dass diese Bezeichnung hundertprozentig korrekt ist, zeigt sich beispielsweise daran, dass

– Du blasst wirst, wenn Dir etwas Furcht einflößt
– Du im Gesicht rot wirst, wenn Dir etwas peinlich ist

Ähnlich verhält es sich mit durch Stress und psychische Probleme verursachten Hauterkrankungen. Dafür haben Wissenschaftler eine einfache Erklärung: Das Zentralnervensystem, das die Empfindungen an die Haut weiterleitet und die Haut selbst entwickeln sich aus denselben Erbanlagen. Jetzt fragst Du Dich sicher: Aber was ist mit vererbten Hautkrankheiten? Du hast recht. Akne, Ekzeme, Schuppenflechte (Psoriasis) und Neurodermitis haben tatsächlich oft genetische Ursachen und lassen sich dann auch nicht heilen. Sie lassen sich jedoch über Deine mentale Einstellung positiv beeinflussen. Wie das möglich ist? Du vermeidest den Kontakt mit chemischen Auslösern, trägst lindernde Mittel auf, änderst am besten noch Deine Ernährungsweise und versuchst, Dich nicht mehr zu kratzen. Das ist über eine veränderte mentale Einstellung möglich.

Wie die mentale Einstellung Deine Gesundheit beeinflusst

Wie Forscher der Medizinischen Hochschule Hannover herausfanden, verschlimmert psychischer Stress die Symptome der Psoriasis und Neurodermitis. Erlebst Du eine starke seelische Belastung, kommt es zum nächsten Schub: Dein Immunsystem reagiert übermäßig und schüttet vermehrt Lymphozyten und bestimmte Botenstoffe aus. Diese wiederum rufen die unansehnlichen Entzündungen auf Deiner Haut hervor. Einen ähnlichen Effekt haben starke Ängste und Depressionen. Manche Menschen bekommen die heftigen Ausschläge, wenn sie sich wegen ihrer Selbstwertprobleme nicht gegen andere Personen abgrenzen können. Das Kratzen zeigt Dir dann, in welchen Situationen Du unter mentalem Stress stehst. Und genau dort kannst Du ansetzen. Entspannungsübungen (Autogenes Training) und kognitives Selbstmanagement (Selbstwert-Training) helfen Dir, Deine Auslöser in den Griff zu bekommen.

Lege Dir ein Tagebuch an. Dort trägst Du mindestens sechs Monate lang ein, in welchen Situationen der Juckreiz auftritt. Das können stressige Situationen im Job oder ein Streit mit Deinem Partner sein. Nach Ablauf der Beobachtungsphase wertest Du Dein Symptom-Tagebuch aus und kennst dann die auslösenden Faktoren. Du lernst dann, die Krankheit zu akzeptieren und hörst auf, Dich laufend selbst zu beobachten. Mache dauerhaft einmal täglich Autogenes Training. Hast Du einmal wenig Zeit, hilft zur Not auch eine einfache Autosuggestion. Das Selbstwert-Training verbessert Deine mentale Einstellung zu Dir selbst und Deinem Körper. Mehr Informationen findest Du unter Hautkrankheiten-Wechselwirkung-zwischen-Haut-und-Psyche und Stress geht unter die Haut.

Positive mentale Einstellung lindert Depressionen

Depressionen sind wohl jedem von uns ein Begriff. Viele Menschen kennen die tiefe, lange andauernde Niedergeschlagenheit aus eigener Erfahrung. Mitunter ist das Gefühl der Trauer so stark, dass sich der Betroffene mit Selbstmordgedanken trägt. Depressionen haben unangenehme körperliche und seelische Folgen. Umgekehrt sind sie oft Folge psychischer Probleme. Leidest Du an Depressionen, quälen Dich Gefühle der Hoffnungslosigkeit, ergebnislose Grübeleien und Schuldgefühle, weil Du Dich nicht im Griff hast. An Deiner schlaffen Körperhaltung erkennen aufmerksame Beobachter, dass Du niedergedrückter Stimmung bist.

Psychische Ursache von Depressionen sind Selbstwertprobleme. Falls Du jetzt an Antidepressiva denkst, lass Dir sagen: Die verschreibungspflichtigen Mittel helfen Dir allenfalls, wenn Du sehr verzweifelt bist. Um die Depressionen dauerhaft loszuwerden, sind chemisch-pharmazeutische Substanzen jedoch ungeeignet. Hast Du sie längere Zeit, kommt es zu

– geschwächtem Immunsystem
– gestörtem Schlaf
– Verdauungsbeschwerden
– Muskelverspannungen
– Herzproblemen
– Atemnot
– chronischen Schmerzen
– Erschöpfungszuständen
– permanenter innerer Unruhe
– Gedächtnis- und Konzentrationsproblemen

Deine negative mentale Einstellung bewirkt Schlafstörungen und die wiederum führen nach einiger Zeit zum Konzentrationsmangel. Die fehlende Nachtruhe verstärkt Deine negativen Gedanken noch. Konkrete Hilfe bieten Dir eine Verhaltenstherapie und Motivationstrainings, die Deine mentale Einstellung verbessern.

Leidest Du an Schlafstörungen, ist tägliches Autogenes Training ein guter Einstieg. Du lernst mit einfachen Übungen, Dich zu entspannen und Deine negativen Gedanken loszulassen. Spezielle Motivationsübungen helfen Dir, die in jedem Menschen vorhandenen geistigen Kräfte zu aktivieren. Die positivere mentale Einstellung gibt Dir Deine verlorene Lebensfreude zurück. Dein Motivationstrainer gibt Dir kostenlose Motivationstipps. Sehr hilfreich für Dein neues, gesünderes Leben sind auch gratis Ebooks zum Thema, gratis Motivationstests und ein von einem Coach gehaltener Motivationsvortrag.

Und hier noch eine kurze Autosuggestion, wenn Du Ängste in Dir hochsteigen fühlst: Suche Dir einen ruhigen Ort und sage Dir mehrmals hintereinander: Ich schaffe das… Oder stelle Dir genau vor, wie Du Dein Ziel erreichst und welche Freude diese Gedankenbilder in Dir auslösen. Mit dieser Visualisierung programmierst Du Dein Unterbewusstsein positiv. Übrigens: Mentale Stärke lässt sich auch in speziellen Führungskräfteseminaren erlernen.

 

Ich bin ein empathischer Game Changer. Es ist meine persönliche Mission, Menschen aus dem Motivationsloch zu helfen. Dabei verzichte ich auf oberflächliche Motivationssprüche oder „Tschakka“ und halte mich an Techniken, die faktisch funktionieren. Ich weiß genau, was funktioniert und was nicht, denn ich habe viele Extrem-Situationen getestet 🔥 …

Christian da Silva Ley

Challenges und persönliche Weiterentwicklung sind meine Passion. Nicht eingefahren sein und neue Wege gehen. Das Maximum rausholen. Ob 250 km Wüstenmarathon laufen, 1.200km den Rhein mit einem SUP Board paddeln, 1 Jahr mit einem 2 Stundenschlaf auskommen oder bei -15°C Grad einen Marathon in Sibirien, nur in Shorts laufen, mit Mönchen im indischen Kloster leben – ich habe in zahlreichen Selbstexperimenten getestet, wie viel mehr unser Körper im Stande ist zu leisten. In Vorträgen referiere ich zu diesen Themen und begeistere Menschen aus ihrer Komfortzone zu kommen.

Zugegeben: Keiner will jetzt wirklich lernen, wie man einen 250km Wüstenmarathon mit minimalem Training laufen kann oder wie man mit nur 2 Stunden Schlaf auskommt. Das was Du brauchst sind interessante Persönlichkeiten, die Menschen mitnehmen können. Und genau das bringe ich mit! (mehr als 800 TOP Referenzen!)


Wenn du mit einem Experten über deine Situation sprechen möchtest, vereinbare hier ein kostenloses Strategiegespräch.