Die anhaltende Corona-Krise beeinflusst nicht nur unser Privatleben, sondern bringt auch immer mehr Unternehmen unter Druck. Kurzarbeit und Kündigungen sind die Folge, wodurch ein neuer Job für viele undenkbar scheint. Dennoch gibt es Unternehmen, die trotz der Krise nach wie vor neue Mitarbeiter einstellen. Doch welche Wirtschaftszweige zeigen sich von der Krise unbeeindruckt und welche Branchen bieten gerade jetzt gute Chancen für einen beruflichen Neuanfang oder Umstieg?

Handel und Logistik

Der Lebensmittelhandel sowie der Drogeriemarkt zählen zu den Gewinnern der Krise. Daher verwundert es nicht, dass renommierte Unternehmen wie Lidl, Edeka, Aldi oder Rewe vermehrt auf der Suche nach neuen Mitarbeitern sind. Die Jobausschreibungen reichen vom Einkauf über die Logistik bis hin zum Verkauf. Gleichzeitig ergänzen viele Unternehmen ihre Kundenbetreuungsteams. Entscheidender Vorteil einer Karriere im Handel ist hierbei, dass sich ein neuer Job sowohl in Vollzeit als auch in Teilzeit ausüben lässt. Selbst Studenten, die nur wenige Stunden pro Woche zur Verfügung haben, können sich im Handel oder in der Logistik aktuell ein attraktives Nebeneinkommen sichern.

Unternehmen in Deutschland (Auszug):

Technik, IT und Ingenieurwesen

Gute Techniker sind immer gefragt, wobei insbesondere im IT-Bereich derzeit mehr Stellen als sonst ausgeschrieben sind. Die Ausgangs- und Reisebeschränkungen führen hierbei dazu, dass sich viele Unternehmen vermehrt auf ihr Online-Business fokussieren. Dies führt zu einer vermehrten Nachfrage im Bereich von Software für Webshops, Online-Messen und Online-Marketing. Zudem arbeiten durch die COVID-19-Pandemie immer mehr Menschen häufiger in den eigenen vier Wänden. Ein effizientes Arbeiten im Homeoffice benötigt jedoch eine stabile Breitbandinternetverbindung, erstklassige Kommunikationssoftware sowie die passende Hardware. Diese Voraussetzungen bieten ideale Chancen für Berufseinsteiger. Etablierte Fachkräfte haben zudem die Möglichkeit, sich bei einem Jobwechsel attraktive Gehälter und Bonuspakete zu sichern, die sich auch langfristig positiv auf die Lebensqualität und die Work-Life-Balance auswirken.

Gesundheitssektor

Die Corona-Krise ist gleichzeitig eine Gesundheitskrise. Beinahe alle Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen sind daher verstärkt auf der Suche nach Ärzten und Pflegepersonal. Besonders einfach lässt sich ein neuer Job hierbei im Pflegebereich finden. Traditionell werden viele Pflegetätigkeiten von Mitarbeitern ausgeführt, die ihren Hauptwohnsitz in Osteuropa haben. Durch die geltenden Reisebeschränkungen und behördlichen Auflagen herrscht ein Mangel an Pflegepersonal, sodass der Einstieg in diesen Sektor meist problemlos möglich ist. Zudem suchen auch Labore, Pharmaunternehmen sowie Produktionsbetriebe, die sich auf die Herstellung medizinischer Geräte spezialisiert haben, verstärkt nach neuen Mitarbeitern. 

Systemrelevante Berufe und öffentliche Stellen

Neben dem medizinischen Bereich und dem Bildungswesen wird Personal aktuell auch in vielen anderen systemrelevanten Bereichen verstärkt nachgefragt. So lässt sich ein neuer Job in der Energie- und Wasserversorgung sowie in den Bereichen der Betriebstechnik oder Entsorgung augenblicklich vergleichsweise einfach finden. Zusätzlich bieten sich auch im öffentlichen Sektor, wie beispielsweise bei der Polizei, Feuerwehr oder Bundeswehr, erstklassige Chancen für den Berufseinstieg sowie für einen Karrieresprung. Diese Bereiche gelten zudem als überaus zukunftssicher, wodurch selbst nach der Krise mit keinem Stellenabbau zu rechnen ist.

Unternehmen in Deutschland

  • Fresenius hat etwa 2.750 offene Positionen, vor allem im ärztlichen und klinischen Bereich. 
  • Bei Deutsche Post / DHL sind etwa 2.200 Stellen offen, vor allem Fachkräfte und Zusteller*innen. 
  • Deichmann hat derzeit etwa 1.400 offene Positionen, der Großteil davon sind Ausbildungsplätze im Verkauf. 
  • Amazon sucht rund 1.200 neue Mitarbeiter*innen, die meisten davon für Amazon Web Services und die Logistik.
  • Die Deutsche Telekom sucht etwa 900 neue Mitarbeiter*innen, die meisten davon im Ruhrgebiet, in Bonn und im Raum Frankfurt am Main. 
  • Der IT-Dienstleister Bechtle sucht rund 750 neue Mitarbeiter*innen.
  • Die Bundeswehr hat rund 750 Stellen ausgeschrieben, sowohl im militärischen als auch im zivilen Bereich.
  • HypoVereinsbank – UniCredit hat knapp 600 offene Positionen zu besetzen.
  • Die Allianz sucht rund 550 neue Mitarbeiter*innen über alle Fachgebiete hinweg.   
  • Siemens hat knapp 500 offene Stellen, vor allem in den Bereichen IT, Engineering und R&D.  
  • Schaeffler hat über sämtliche Standorte in Deutschland mehr als 450 offene Stellen.
  • Vonovia sucht etwa 450 Mitarbeiter*innen, besonders in den Bereichen Garten- und Landschaftsbau, Handwerk und im kaufmännischen Bereich.
  • Bei Vodafone sind rund 450 Stellen ausgeschrieben.
  • Die Sparkasse-Finanzgruppe hat etwa 400 Stellen ausgeschrieben, rund 270 davon als Ausbildungsplätze. 
  • Axel Springer hat an 24 Standorten in Deutschland rund 400 Positionen zu besetzen, viele davon in den Bereichen Sales/Marketing und Softwareentwicklung.
  • Rossmann hat etwa 400 Positionen zu besetzen.
  • Rheinmetall sucht rund 400 neue Mitarbeiter*innen.
  • Dekra hat rund 400 Positionen zu besetzen, vor allem Fachkräfte und Ingenieur*innen.
  • United Internet, wozu unter anderem der Provider 1&1 gehört, hat rund 400 offene Positionen auf allen Hierarchieebenen.   
  • BASF bietet derzeit etwa 400 offene Stellen an, die meisten davon in den Bereichen Ingenieurwesen, Produktion und IT. 
  • Bei TÜV Süd sind mehr als 350 Stellen ausgeschrieben.
  • Continental hat derzeit rund 350 Stellen ausgeschrieben, etwa die Hälfte davon in Bayern. 
  • BWI hat etwa 350 offene Stellen, hauptsächlich im IT-Bereich. Viele davon können an mehreren Standorten oder bundesweit besetzt werden.  
  • Bertelsmann bietet rund 350 Stellen, hauptsächlich in der Verlags- und Medienbranche.
  • Zalando sucht an seinen zwölf deutschen Standorten etwa 350 Mitarbeiter*innen.
  • KPMG listet derzeit mehr als 300 offene Stellen, die oft an mehreren Standorten besetzt werden können. 
  • Der IT-Dienstleister CGI hat mehr als 300 Positionen ausgeschrieben.
  • DB Schenker hat knapp 300 Stellen ausgeschrieben, vor allem in den Bereichen Landverkehr, Kontraktlogistik/SCM und IT.
  • Thyssenkrupp sucht knapp 300 neue Mitarbeiter*innen, die meisten davon in den Bereichen Engineering und Anlagenbau, Produktion und Fertigung sowie IT.
  • Vinci Energies hat mehr als 250 Stellen ausgeschrieben, die meisten davon im Bereich “Bau / Instandhaltung”.
  • Die IT-Unternehmensberatung Adesso sucht an 22 Standorten in Deutschland insgesamt etwa 250 neue Mitarbeiter*innen, vor allem IT-Fachpersonal.
  • Die RWTH Aachen Universität sucht etwa 250 Mitarbeiter*innen, besonders wissenschaftliches Personal und studentische Hilfskräfte.
  • Bei EY gibt es etwa 200 offene Positionen, viele davon sind an mehreren Standorten ausgeschrieben.
  • Check24 sucht verteilt über 19 Standorte etwa 200 neue Mitarbeiter*innen, rund die Hälfte davon im Bereich IT und Web Development.  
  • Fujitsu sucht etwa 200 neue Mitarbeiter*innen, die meisten davon in Neckarsulm, München und Frankfurt am Main.
  • ProSiebenSat.1 Media bietet knapp 200 Positionen, hauptsächlich in den Bereichen Medien und E-Commerce.
  • Henkel bietet knapp 200 Stellen, die meisten davon richten sich an Schüler*innen und Studierende.
  • Evonik hat knapp 200 offene Positionen ausgeschrieben.
  • Delivery Hero hat knapp 200 Stellen in Berlin zu besetzen.
  • Beim Pharmakonzern Roche gibt es derzeit über 150 ausgeschriebene Stellen.
  • Bayer hat mehr als 150 Stellen ausgeschrieben.
  • Die HUK-Coburg Versicherung hat mehr als 150 offene Stellen.
  • Das Logistikunternehmen Kühne + Nagel sucht etwa 150 neue Mitarbeiter*innen, die meisten davon in Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Bayern.
  • Der französische IT-Dienstleister Atos hat rund 150 Positionen zu besetzen.
  • Der Schweizer Energie- und Automatisierungstechnikkonzern ABB hat etwa 150 offene Positionen, viele davon im Raum Mannheim/Heidelberg.
  • UPS sucht rund 150 neue Mitarbeiter*innen in Teil- und Vollzeit.
  • Der Pharma- und Medizinkonzern B. Braun Group hat etwa 150 Stellen ausgeschrieben. 
  • Der Industriekonzern GEA Group hat rund 150 Stellen ausgeschrieben.

Zwischen 100 und 150 Stellen in Deutschland sind jeweils ausgeschrieben bei: 

Zwischen 50 und 100 Stellen in Deutschland sind jeweils ausgeschrieben bei:

JETZT PLATZ SICHERN