Wie liebe ich mich selbst? Als du noch sehr klein warst, kurz nachdem du auf die Welt kamst, da warst du voller Liebe. Es gab keinerlei Maßstäbe, an denen du dich gemessen hast, da war kein innerer Kritiker, alles in der Welt war für dich selbstverständlich und genauso liebevoll wie du der Welt begegnet bist, hat sie sich dir zugewandt.


Deine Eltern haben dich versorgt, mit ihrer Aufmerksamkeit, mit Nahrung und haben im Gegenzug nichts von dir verlangt. So wie du warst, warst du liebenswert, ganz ohne Bedingung und das ist es, was wahre Liebe ist, sie ist bedingungslos.

Als du älter wurdest, in den Kindergarten und schließlich in die Schule solltest, änderte sich das. Plötzlich warst du nicht mehr richtig, genauso wie du bist, sondern nur dann, wenn du anständig und lieb warst. Nur dann, wenn du fleißig warst und deine Hausaufgaben gemacht hast. War dem nicht so, waren deine Eltern enttäuscht, ihr Verhalten dir gegenüber wurde kalt und du fühltest dich nicht geliebt.

Deine Erziehung hat dich schon in frühester Kindheit gelehrt, dass Liebe mit Leistung verbunden ist und nach diesem Gesetz lebst du noch heute. Warum willst du besser aussehen, warum willst du mehr Geld haben, einen höheren Status genießen, einen Traumpartner? Warum ist es dir so wichtig, dass andere Menschen sehen wie erfolgreich du bist?

Selbstliebe: Wie liebe ich mich selbst?

In dir steckt immer noch das kleine Kind, das sich nur dann geliebt fühlt, wenn andere die Erlaubnis erteilen. Eines solltest du verstehen: das Gefühl von Liebe kommt nicht von außen. Du alleine entscheidest, welche Gefühle in dir aufkommen. Niemand kann dich beleidigen, du kannst dich nur selbst beleidigen. Niemand kann dich beschämen, du kannst dich nur selbst beschämen. Niemand kann dich loben, du kannst dich nur selbst loben und nur du selbst kannst dir die Liebe schenken, die jede Minute in deinem Leben zu einem unendlich kostbaren Geschenk werden lässt.

Höre also damit auf, Bestätigung in der Außenwelt zu suchen, denn die Welt wirst du nicht ändern können. Jedes mal, wenn du auf die Welt schimpfst, wenn du über Ungerechtigkeit klagst, wenn du deine Mitmenschen beschuldigst, machst du dich selbst zum Opfer, anstatt die Verantwortung für deine Gefühle zu übernehmen.

Nochmal: Du alleine entscheidest, wie du dich fühlst!

Ob du dich geliebt oder ungeliebt fühlst, hat nichts mit deinen Mitmenschen zu tun, sondern alleine mit deinen Gedanken. Wie denkst du über dich, wenn du Fehler begehst, wenn du scheiterst? Machst du dir selbst den Vorwurf, nicht gut genug zu sein? Entziehst du dir selbst die Liebe, die du eigentlich so dringend gebrauchen könntest, um schnell wieder auf die Beine zu kommen? Jedes mal wenn du zu dir sprichst, solltest du dir die Frage stellen: reden man so mit jemandem, den man liebt?

Willst du weiterhin das kleine Kind sein, das weint, sobald die Mama schimpft oder willst du eine erwachsene, emanzipierte Person sein, die die volle Verantwortung über ihr Leben übernimmt und daher auch totale Freiheit genießt? Nur wenn du dich selbst liebst, kannst du auch andere aufrichtig lieben, völlig bedingungslos, nicht im Tausch.

Genauso wie du jetzt bist, bist du vollkommen richtig!

Alles in dieser Welt hat seinen Grund. Wie du heute lebst, wie du aussiehst, wie du dich fühlst, ist das Resultat deiner Gedanken und Entscheidungen. Versuche nicht, gegen etwas anzukämpfen, damit machst du es nur stärker. Akzeptiere deine Lebensumstände, nimm dich selbst an und wende dich dir selbst liebevoll zu, denn wenn du dir selbst die Liebe schenkst, die du in diesem Leben benötigst, bist du wirklich frei.

Du musst weder dir selbst, noch anderen, etwas beweisen. Liebst du dich selbst, ist es nicht mehr der Schmerz und die Unzufriedenheit, die dich aus dem Bett treibt, die dich deine Ziele verfolgen lässt. Echte Motivation kommt aus deiner Liebe zu dem, was du tust, aus deiner Liebe zu dieser Welt und aus deiner Liebe zu dir selbst. Schenke dir diese Liebe.

Jedes mal, wenn du dich im Spiegel siehst, überhäufe dich mit Komplimenten. Nimm dir die Zeit, die du für dich selbst benötigst, um dich gut zu fühlen. Glaube niemandem, der nicht dein Bestes will. Belohne dich für deine Erfolge und rede dir gut zu, wenn es einmal nicht gut läuft. Messe dich nicht an Idealen oder anderen Menschen, das wäre unfair, entwickel dich persönlich weiter, weil du es dir wert bist, weil du dich liebst.