Wie startest du deinen Morgen? Positive Morgenroutinen sind sicher wichtig für ein gesundes und erfolgreiches Leben, doch weißt du, was noch wichtiger ist? Besch****** Morgenroutinen sein zu lassen!

 

Damit du gesünder und erfolgreicher wirst, musst du gar nichts tun! Im Gegenteil: Du musst aufhören Dinge zu tun, die dir schaden. In diesem Artikel erfährst du daher 3 Morgenroutinen, die du besser sein lassen solltest.

Nr. 1: Social Media

Eine wirklich große Zahl an Menschen startet ihren Tag damit, noch im Bett das Smartphone in die Hand zu nehmen und sich durch Instagram/Facebook zu scrollen. Ich kenne keinen überdurchschnittlich erfolgreichen Menschen, der das auch tut!

Das Problem dabei: Du startest den Tag, indem du dich mit anderen Menschen vergleichst. Du machst dich direkt runter und bist dadurch demotiviert. Vergleich dich nicht mit anderen, sondern mit dir selbst von vor 1 Jahr. Konzentriere dich auf deine eigenen Ziele.

Das 2. Problem: Dein Gehirn wird mit massenhaft Neuigkeiten überschüttet. Das sorgt für viele kleine Dopaminausschüttungen. Du wirst es danach schwer haben, dich lange auf eine Tätigkeit zu konzentrieren und eine Belohnung in die Zukunft zu verschieben. Fokus und langfristige Zielsetzung sind aber extrem wichtig für deinen Erfolg – ohne das geht es nicht. Ich hoffe, ich konnte dir bewusst machen, wie schädlich es für dich ist, wenn du so deinen Tag startest.

 

Nr. 2: Emails und Textnachrichten

Viele Menschen checken morgens erst einmal ihre Emails und Nachrichten. Das ist eine Katastrophe, denn du widmest dich direkt der Agenda von anderen Menschen. Du reagierst auf die Impulse anderer Menschen, anstatt pro-aktiv zu sein und deine eigenen Ziele zu verfolgen. Vielleicht gehörst du ja zu den Menschen, die sehr gerne anderen helfen und daher reagierst du gerne auf Emails. Ich rate dir dennoch, dir zumindest am Morgen ein paar Stunden nur für dich zu nehmen. Du läufst sonst Gefahr, dein ganzes Leben zu verschenken, ohne dich selbst zu verwirklichen.

 

Nr. 3: Ohne Sinn in den Tag

Die meisten Menschen starten in den Tag, ohne sich zu fragen: “Was will ich heute eigentlich erreichen?”. Das ist der Grund, warum sie sich oft wie in einem Hamsterrad fühlen. Sie haben kein Ziel, auf das sie zusteuern und fühlen sich daher antriebslos und sogar deprimiert. Ich rate dir daher, langfristige Ziele zu setzen und dir diese jeden Morgen anzuschauen. Überlege dir dann, was ist dein heutiges Ziel, um deiner großen Vision näherzukommen?

Diese Morgenroutine wird extreme Veränderungen in dein Leben bringen! Du gibst deinem Leben einen Sinn und bekommst die Kontrolle, anstatt nur darauf zu reagieren, was andere erreichen wollen.

 

Was du daraus lernen kannst

Also nochmal zusammengefasst, die 3 Morgenroutinen, die du meiden solltest: Social Media, Emails und “in den Tag ohne Sinn”.

 

Was jetzt zu tun ist:

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann lass mir einen Kommentar da. Falls du einmal persönlich mit Chris im Motivationsseminar arbeiten möchtest, dann schau doch mal bei dem kostenlosen Probeseminar vorbei.

JETZT PLATZ SICHERN