Warum du deinen Hund mehr liebst als dich selbst

Warum du deinen Hund mehr liebst als dich selbst

Laut Studien sind Menschen wesentlich gewissenhafter dabei, ihre Haustiere gesundheitlich zu versorgen als sich selbst. Fehlt es den Menschen also an Selbstliebe? Wie du deine Selbstliebe steigerst und dabei noch an Integrität und Selbstvertrauen gewinnst, erfährst du in diesem Artikel.

Du fragst dich jetzt sicher, wie ich darauf komme, so etwas verrücktes zu behaupten. Der Grund ist eigentlich ein ganz rationaler. Dank Studien wissen wir, dass von 100 Leuten, die vom Arzt Tabletten verschrieben bekommen, ein Drittel sie gar nicht erst beim Apotheker abholt. Ein weiteres Drittel holt sie zwar ab, aber denkt nicht wirklich daran, sie einzunehmen. Jetzt denkst du vielleicht: “Warum auch, die meisten Tabletten bringen ja eh nichts.”. Aber selbst nach Organtransplantationen denken Menschen häufig nicht daran, ihre Tabletten zu nehmen. Obwohl ihr Leben davon abhängt. Und jetzt kommts: Sobald aber das eigene Haustier krank ist, neigen Menschen plötzlich dazu, sich penibel an die Vorgaben des Arztes zu halten. Die Frage ist also angebracht: Lieben Menschen ihre Haustiere mehr als sich selbst?

Warum Menschen ihre Haustiere mehr als sich selbst lieben:

Die kurze Antwort auf diese Frage lautet: Ja, oft ist das so. Der Grund dafür liegt im entscheidenden Unterschied zwischen Mensch und Tier. Tiere können unserer Ansicht nach nicht wirklich etwas falsch machen. Sie folgen nun mal ihren Trieben und wenn die Katze sich fett gefressen hat, dann ist der Besitzer schuld – nicht sie. Tiere kennen nicht den Unterschied zwischen dem, was im ethischen Sinn richtig oder falsch ist. Sie unterscheiden auch nicht zwischen gut und böse und wir erwarten das auch nicht. Jetzt ist es aber so, dass wir Menschen schon ein inneres Wertesystem haben, das ständig entscheidet, ob das, was wir tun, gut oder schlecht ist. Und das Schlimme daran ist, dass wir uns selbst immer wieder dabei beobachten, wie wir gegen unsere eigenen Regeln verstoßen. Wenn du zum Beispiel auf Diät bist und dann ein Eis ist, hast du ein schlechtes Gewissen. Auch wenn dich keiner dabei erwischt hat, du weißt, dass du falsch gehandelt hast. Und jedes mal, wenn du dich dabei beobachtest, wie du lügst, wenn du faul bist, wenn du dich vor einer Herausforderung drückst, schwindet dein Selbstwert. Du hältst dich dann im schlimmsten Fall selbst nicht mehr für einen Menschen, dem man vertrauen kann oder der liebenswert ist. Dadurch gerätst du in eine Abwärtsspirale, die dazu führen kann, dass du nicht mal mehr der Meinung bist, dass du es verdient hast, gesund zu sein – und daher deine Tabletten eben nicht nimmst.

Lösung des Problems:

Um solch eine Abwärtsspirale zu vermeiden, sollten wir uns die Frage stellen, was denn die Menschen richtig machen, die über ein stark ausgeprägtes Selbstwertgefühl verfügen. Die Antwort ist: Menschen mit hohem Selbstwert verfügen über Integrität. Wer Integrität besitzt, der ist sich seiner eigenen Werte bewusst und handelt eben auch nach ihnen. Wenn er seine Meinung für richtig hält, steht er zu ihr, auch wenn es für ihn unangenehm werden sollte. Wenn du also selbst erlebst, dass du dir vertrauen kannst, da du ehrlich zu dir und anderen bist und weil du auch wirklich das umsetzt, was du dir vornimmst, nimmt dein Selbstwert zu. Du fühlst dich wohler in deinem Körper, erreichst leichter deine Ziele und gerätst in eine Aufwärtsspirale. Wenn du also nur eine Sache aus diesem Artikel mitnimmst, dann bitte, wie wichtig es ist, dass du deine eigenen Werte kennst und auch nach ihnen handelst. Wenn du dir vorgenommen hast, regelmäßig joggen zu gehen, dann zieh das durch, auch wenn es dich jedesmal Überwindung kostet. Denn du weißt genau, dass du es tun solltest und wenn du es dann nicht tust, zahlst du einen hohen Preis.

Sehe dich als jemanden, dem man helfen sollte:

Jetzt weißt du also, wie wichtig Integrität ist. Leider ist es aber so, dass in uns Menschen auch ganz viel Haustier steckt. Das bedeutet, dass wir wohl immer wieder mal faul sein oder uns einfach falsch verhalten werden. Ich denke, in solchen Momenten sollten wir so mit uns umgehen wie mit unserem Hund. Klar, sind wir erst einmal böse auf ihn, aber wir tun uns leicht damit, ihm zu verzeihen. Kurbel also die Abwärtsspirale nicht noch an, indem du dich in Gedanken zu sehr verurteilst. Sondern sei geduldig und besonnen dabei, dich selbst zu erziehen.

Was jetzt zu tun ist:

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann lass mir einen Kommentar da. Falls du einmal persönlich mit mir sprechen möchtest, klicke auf den Button und verabrede dich mit mir zu einem kostenlosen Strategie-Gespräch.

gratis Call mit Chris  

Menschen nennen mich manchmal Freak. Ob 250km Wüstenmarathon laufen, 1.200km den Rhein mit einem SUP Board paddeln, 1 Jahr mit einem 2 Stundenschlaf auskommen oder bei -15Grad in Sibirien einen Marathon in Badehose laufen - ich habe in zahlreichen Selbstexperimenten das Wissen getestet und spreche aus eigener Erfahrung. Zu mir kommen vor allem die Spezialfälle: Bandscheibenvorfall, 200Kilo, Diabetes mit schwarzen Löchern, die mit Krücken, im Rollstuhl, 80 Jahre oder VIPs. Als Motivationstrainer helfe ich dir dabei ein fitteres, gesünderes und schöneres Leben zu führen. Schreib mir einfach! DEIN LEBEN. DEIN ZIEL. UNSERE CHALLENGE.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei