Zeitmanagement: Wie du mehr erreichst und weniger arbeitest

Zeitmanagement: Wie du mehr erreichst und weniger arbeitest

Es gibt unzählige Tipps und Tools für Zeitmanagement, doch was führt wirklich dazu, dass du mehr Zeit für dich hast? Fakt ist: Die meisten Menschen fühlen sich, als hätten sie keine Zeit und die Folgen heißen häufig Stress und sogar Burnout. In diesem Artikel erfährst du, wie du an einem Tag mehr erreichst als bisher und das, indem du weniger arbeitest.

 

Als Menschen sind wir stetig bemüht, schneller von A nach B zu kommen. Unsere Infrastruktur ist so weit optimiert wie nie zuvor. Die Datenübertragung wird immer schneller. Jeder von uns hat einen leistungsstarken Computer in seiner Hosentasche, mit dem er in Sekunden alle Informationen der Welt abrufen kann. Man könnte meinen, wir haben mehr Zeit als je zuvor. Doch die Wahrheit ist: Die meisten Menschen sind derart gestresst, dass es sie krank macht. Wir haben das Gefühl, dass ein riesiger Berg an Aufgaben auf uns lastet. Wir haben kaum die Zeit für das, was uns wirklich wichtig ist. Kein Wunder also, dass es da draußen unzählige Tipps und Tools gibt, die angeblich Zeit sparen sollen. Doch häufig trennen diese nur die Aufgaben, die wichtig und dringend sind, von den unwichtigen. Am Ende hast du leider die selbe To-Do-Liste, nur dass Punkt 7 jetzt mit Punkt 1 getauscht ist. Was du tun musst, damit du wirklich mehr Zeit hast – also weniger arbeitest – erfährst du jetzt:

 

Liste schreiben

Natürlich macht es Sinn, wichtige und unwichtige Aufgaben zu unterscheiden und das rate ich dir auch. Mache dir jeden Morgen eine To-Do-Liste mit allen Aufgaben, die anstehen. Definiere dabei, welche Aufgaben heute erledigt werden müssen, da du sie nicht mehr aufschieben kannst. Definiere zusätzlich die Aufgaben, die den größten Effekt auf deinen Erfolg haben. Diese willst ebenfalls heute erledigen.

 

Time-Blocking

Was dir am Ende des Tages aber wirklich mehr Freizeit bringt ist das, was Time-Blocking oder auch Time-Boxing genannt wird. Das bedeutet, dass du für deine Aufgabe eine Uhrzeit definierst, zu der die Aufgabe abgeschlossen sein soll. Ein enges Zeitfenster baut Druck auf, der dazu führt, dass du dich wirklich auf deine Aufgabe konzentrierst. Du filterst die Tätigkeiten heraus, die wirklich dazu führen, dass die Aufgabe erledigt ist und lässt dich weniger ablenken. Aus Erfahrung weiß ich: Ob du dir 1 Stunde oder 2 Stunden für eine Aufgabe nimmst, ändert kaum etwas an dem Ergebnis. Ein größeres Zeitfenster sorgt in der Regel nur zu mehr Tätigkeiten, die nicht wirklich zielführend sind. Umso disziplinierter du Time-Blocking betreibst, desto leichter fällt es dir, dich auf etwas zu konzentrieren, desto schneller erledigst du Aufgaben und desto mehr Freizeit hast du.

 

Effizient arbeiten

Der Schlüssel, um Aufgaben in kurzer Zeit zu erledigen, lautet Effizienz. Viele machen den Fehler, sich in Arbeit zu stürzen und alles möglichst schnell zu machen, um im Zeitfenster zu bleiben. Das führt jedoch zu häufigen Fehlern, die korrigiert werden müssen und Zeit kosten. Mache daher folgendes: Definiere erst einmal die perfekte Szene. Das bedeutet: Mache dir ein ganz klares Bild davon, wie dein Ergebnis aussehen muss. Überlege dann ganz analytisch, was genau passieren muss, damit das Ergebnis zustande kommt. Nutze also einen großen Teil der Zeit nur für deine Planung. Wenn dein Plan perfekt ist, musst du nur noch die einzelnen Schritte abarbeiten und bist am Ende wesentlich schneller, da du nichts getan hast, was nicht nötig gewesen wäre. Versuche also nicht, besonders viel zu arbeiten, sondern besonders effizient.

 

Wie du nur noch 3 Tage die Woche arbeitest

Jetzt weißt du, wie du es schaffst, dein Arbeitsaufwand für einen Tag gering zu halten. Doch was ist, wenn du nur noch 3 Tage die Woche arbeiten willst? Um das zu erreichen brauchst du ein System, das über den Tag hinaus reicht. Überlege dir, was genau die Tätigkeiten sind, die Umsatz generieren. Das sind in der Regel auch die Tätigkeiten, die deinen Kunden das gewünschte Resultat erbringen. Deinem Kunden ist es egal, ob du dich auf allen Social Media Plattformen gekonnt präsentierst. Dein Kunde will eine ganz konkrete Veränderung in seinem Leben und wenn du ihm diese ermöglichst, gibt er dir gerne sein Geld. Versuche dich also nur noch darum zu kümmern, was deinem Kunden hilft und dir Geld bringt. Alle anderen Tätigkeiten, die als Selbstständiger oder Unternehmer anfallen, gibst du ab. Sogar als Arbeitnehmer kannst du deine Stunden pro Woche reduzieren, wenn du genau weißt, was dein Chef braucht und du ihm das in kürzester Zeit gibst.

Was jetzt zu tun ist:

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann lass mir einen Kommentar da. Falls du einmal persönlich mit mir sprechen möchtest, klicke auf den Button und verabrede dich mit mir zu einem kostenlosen Strategie-Gespräch.

gratis Call mit Chris  

Menschen nennen mich manchmal Freak. Ob 250km Wüstenmarathon laufen, 1.200km den Rhein mit einem SUP Board paddeln, 1 Jahr mit einem 2 Stundenschlaf auskommen - ich habe in zahlreichen Selbstexperimenten das Wissen getestet und spreche aus eigener Erfahrung. Zu mir kommen vor allem die Spezialfälle: Bandscheibenvorfall, 200Kilo, Diabetes mit schwarzen Löchern, die mit Krücken, im Rollstuhl, 80 Jahre oder VIPs. Als Motivationstrainer helfe ich dir dabei ein fitteres, gesünderes und schöneres Leben zu führen. Schreib mir einfach! DEIN LEBEN. DEIN ZIEL. UNSERE CHALLENGE.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei