Wie du Menschen gezielt MANIPULIERST | CHRIS LEY

Wie du Menschen gezielt MANIPULIERST | CHRIS LEY

Dein persönlicher Erfolg ist auch immer von anderen Menschen abhängig. Gerade wenn es darum geht, andere zu führen, ist es daher extrem wichtig Manipulationstechniken zu kennen, die dein Team motivieren. So können auch höchste Ziele erreicht werden. Doch ist Manipulation eigentlich böse? Egal ob du Unternehmer bist oder Angestellter, du musst wissen, wie du Menschen manipulieren kannst. Anders ist ein erfolgreiches Leben nicht möglich. Und daher erhältst du jetzt hilfreiche Tipps.

 

Manipulation ist doch böse?!

Vielleicht denkst du jetzt gerade: “Manipulation ist böse.” Dann hast du vielleicht noch nicht ganz verstanden, was Manipulation in Wahrheit ist. Du kannst nämlich unmöglich mit einem Menschen kommunizieren, ohne ihn zu manipulieren. Schon alleine wenn du einen Menschen ansprichst, manipulierst du ihn. Eigentlich waren seine Gedanken woanders, aber du hast seine Aufmerksamkeit zu dir hin gelenkt. Auch deine Kleidung ist eine Form der Manipulation. Immer wenn eine Frau Make-up trägt, manipuliert sie ihr Umfeld. Was ich damit sagen will: Manipulation ist nicht grundsätzlich böse, sondern ganz natürlich. Wichtig dabei ist, dass sie nicht nur dir dient, sondern auch dem anderen.

 

3 Stufen der Manipulation:

Bevor ich dir Tipps an die Hand gebe, dank denen du deinen Einfluss auf dein Umfeld gezielt verstärken kannst, will ich dir die 3 Stufen erklären, in denen Menschen lernen, mit Manipulation umzugehen. Stufe 1 beginnt mit deiner Geburt. Du bist ein Kind und wirst von morgens bis abends von deinen Eltern manipuliert. Du gestaltest dein Leben nicht selbst und das ist dir nicht einmal bewusst. Stufe 2 beginnt dann in den Trotzphasen der Kindheit und später in der Pubertät. Hier wird dir die Manipulation bewusst und du wehrst dich. Dabei unterscheidest du kaum, ob die Beeinflussung sinnvoll ist oder nicht – du wehrst einfach alles ab. Diese Phase ist wichtig, um ein Gefühl für das eigene Ich und die eigene Entscheidungskraft zu entwickeln. In Stufe 3 bist du dann erwachsen. Du verstehst, dass es normal ist, manipuliert zu werden und lässt dich auch manipulieren, wenn es dir nützt. Außerdem übst du gezielt Einfluss auf andere Menschen aus. Viele Menschen bleiben zumindest teilweise in Stufe 2 hängen. Ich erlebe es immer wieder in Coachings, dass Menschen mit Abwehr reagieren, wenn es darum geht, das eigene Denken und Verhalten zu ändern. Wenn du dich in so einer Abwehr-Haltung wiedererkennst, dann mache dir einmal bewusst, welche Konsequenzen das hat. Du schützt dich zwar vor negativer Manipulation, aber verwehrst auch deinen Mitmenschen dich glücklich zu machen und dich in deiner Entwicklung zu fördern.

 

Tipp 1: Kommuniziere das gemeinsame Ziel

Angenommen, du bist Unternehmer oder leitest eine Abteilung, dann solltest du deinem Team klar machen, was genau ihr gemeinsam erreichen wollt. Menschen sind dann motiviert, wenn sie einen Sinn in dem sehen, was sie tun und ein konkretes Ziel vor Augen haben. Teilen sie ihr Ziel mit einer Gruppe, wird diese Motivation noch verstärkt. Sorge also dafür, dass dem gesamten Team das gemeinsame Ziel bewusst ist und die Motivation und Freude an der Arbeit wird steigen.

 

Tipp 2: Mache deinen Team-Mitgliedern die Vorteile bewusst, die sie durch das Erreichen des Ziels erhalten

Hierbei ist es eine Hilfe, die Motive des Einzelnen zu kennen. Ist ein Angestellter zum Beispiel Status-orientiert, motiviert ihn die Aussicht auf eine höhere Funktion. Gerade im Vertrieb wird gerne mit sogenannten Incentives gearbeitet. Das bedeutet, dass die Vertriebler bestimmte Belohnungen erhalten, wenn sie ein Ziel erreichen. Das können Urlaube oder hohe Geldbeträge sein. Auch im Privatleben macht es Sinn, sich in den anderen hineinzuversetzen und zu überlegen: Was bringt IHM das eigentlich? Wenn du mit deinem Partner eine Reise machen willst, dann gehe darauf ein, was ihm gefällt und wie ER von dieser Reise profitiert.

 

Tipp Nr. 3 hat enormes Potenzial und lautet: Sei ein Vorbild

Abraham Lincoln sagte einmal: „Was Du tust, spricht so laut, ich kann Deine Worte nicht hören.“ Gerade Kinder lernen von ihren Eltern in erster Linie dadurch, indem sie ihr Verhalten kopieren. Deswegen bringt es auch wenig, einem Kind zu erzählen, dass es niemals rauchen soll, während man selbst eine Zigarette in der Hand hält. Du musst in deinem Verhalten vorbildlich sei.  Sobald du beginnst, ein echter Umsetzer zu werden, der Resultate erzielt, anstatt nur zu reden, wirst du Menschen extrem beeinflussen. Wenn du zum Beispiel willst, dass dein Team disziplinierter ist, musst du genau diese Disziplin vorleben. Werde zum lebendigen Beweis dafür, dass man im Leben mehr erreichen kann, als die meisten glauben und du machst diese Welt zu einem besseren Ort.

 

 

Was jetzt zu tun ist:

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann lass mir einen Kommentar da. Falls du einmal persönlich mit mir sprechen möchtest, klicke auf den Button und verabrede dich mit mir zu einem kostenlosen Strategie-Gespräch.

gratis Call mit Chris  

Menschen nennen mich manchmal Freak. Ob 250km Wüstenmarathon laufen, 1.200km den Rhein mit einem SUP Board paddeln, 1 Jahr mit einem 2 Stundenschlaf auskommen - ich habe in zahlreichen Selbstexperimenten das Wissen getestet und spreche aus eigener Erfahrung. Zu mir kommen vor allem die Spezialfälle: Bandscheibenvorfall, 200Kilo, Diabetes mit schwarzen Löchern, die mit Krücken, im Rollstuhl, 80 Jahre oder VIPs. Als Motivationstrainer helfe ich dir dabei ein fitteres, gesünderes und schöneres Leben zu führen. Schreib mir einfach! DEIN LEBEN. DEIN ZIEL. UNSERE CHALLENGE.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei