Wer ein gesundes Selbstwertgefühl hat, kommt weiter im Leben. Selbstbewusste Menschen trauen sich mehr zu, fühlen sich Herausforderungen gewachsen und sind Ja-Sager. Sie sagen ja zum Leben und seinen Aufgaben, aber vor allem zu sich selbst. Trotzdem leiden viele Menschen an einem geringen Selbstwertgefühl und stehen damit sich und ihrem Erfolg im Weg. 

Ein niedriges Selbstwertgefühl geht mit einer geringen Meinung über sich selbst einher. Wer wenig von sich selbst hält, traut sich wenig zu und hat weniger Erfolg im Leben. Im heutigen Artikel schauen wir uns an, warum dein negatives Selbstbild dein größter Feind ist und in welchen Bereichen es dich blockiert. 

Was ist Selbstwertgefühl?

Mag ich mich selbst? Die Antwort auf diese Frage fällt für viele Menschen leider negativ aus. Ihre eigene Selbstbewertung ist verschoben und sie nehmen sich selbst grundsätzlich als eher negativ wahr. 

Niedriges Selbstbewusstsein führt dazu, dass du häufiger Sätze denkst wie Das kann ich sowieso nicht. und dir allgemein wenig zutraust. Fakt ist, wie viel wir im Leben erreichen, hat nur zu einem bestimmten Teil mit unserer Ausbildung und unseren Fähigkeiten zu tun. Ein großer Teil hängt davon ab, wie viel wir uns selbst zutrauen. 

Ein positives Selbstwertgefühl ist deshalb unabdingbar für ein erfolgreiches und selbstbewusstes Leben. 

Was führt zu niedrigem Selbstwertgefühl?

Viele Menschen leiden an einem niedrigen Selbstwertgefühl, ohne sich darüber bewusst zu sein. Das kann sich in unterschiedlicherweise zeigen. Hier findest du einige Beispiele für Bereiche, in denen ein negatives Selbstbewusstsein besonders ausgeprägt sein kann. 

Bin ich zu dick? Die Kritik am eigenen Aussehen 

Wer kennt sie nicht, die Zweifel über das eigene Aussehen. Sie können soweit führen, dass man sich nicht traut, einen potentiellen Partner anzusprechen, denn “warum sollte sie/er mit so jemandem zusammen sein wollen?” Man fühlt sich zu dick/zu dünn, die Nase ist nicht gerade genug, der Narbe am Bein stört, die Hüften sind zu breit oder die Arme nicht stark genug. Werbung und Social Media verstärken diesen Effekt um so mehr. Je mehr perfekte, gephotoshopte Körper wir sehen, desto leichter sitzt die Selbstkritik. Aber auch Mobbing und Body Shaming können dazu führen, dass man einzigartige und schöne Aspekte des eigenen Aussehens als negativ empfindet. 

Bin ich schlau genug? Der Zweifel an der eigenen Intelligenz 

Hast du schon mal gedacht: Das probiere ich gar nicht erst zu verstehen, dafür bin ich sowieso nicht schlau genug? Wenn es nicht gerade um eine äußerst komplexe Theorie in der Quantenphysik geht, ist das sehr wahrscheinlich eine Fehleinschätzung, die auf ein negatives Selbstbild zurück geht. Wer in seiner Kindheit und Jugend regelmäßig negative Einschätzungen zur eigenen Intelligenz erhalten hat, fühlt sich auch im Erwachsenenalter oft platt gesagt zu blöd. Indirekte Kommentare wie: Du bist aber schwer von Verstand! oder So schwer ist das doch gar nicht! richten mehr Schaden an als manch Lehrer oder Elternteil sich vorstellt. Unser Schulsystem ist leider nicht darauf ausgelegt, Kinder bestmöglich zu fördern, sondern gibt einem Großteil ständig das Gefühl nicht gut genug zu sein. Das Resultat: Erwachsene mit wenig Selbstwertgefühl, die sich ständig inadequat und zu dumm fühlen. 

Warum bin ich nicht erfolgreicher? Die Sorge zu langsam Karriere zu machen 

Möglichst schnell die Karriereleiter erklimmen, ordentlich Kohle verdienen und Haus, Familie und ein schickes Auto haben – so stellen sich viele Menschen Erfolg vor. Und wer ehrgeizig ist, vergleicht sich schnell mit Anderen. Ansich ist es keine schlechte Sache, die Erfolge seiner Mitbewerber als Ansporn zu nutzen und die eigene Motivation zu steigern. Trotzdem kann übermäßiges Vergleichen dem eigenen Selbstwertgefühl aber auch einen gehörigen Dämpfer versetzen. Es wird immer Menschen geben, die bereits früher erfolgreich sind als du oder schon mehr Erfahrung im Beruf sammeln konnten. Wer sich einfach willkürlich mit den Menschen in seinem Umfeld vergleicht, neigt dazu, sich selbst schlecht zu machen. Der Nachbar/ Arbeitskollege/ Freund scheint erfolgreicher als man selbst? Ruhig bleiben! Wir sehen nur einen winzigen Bruchteil aus dem Leben unserer Mitmenschen. Wenn jemand bereits viel länger im Berufsleben ist als du, ist es absolut okay, dass diese Person bereits ein höheres Gehalt verdient und mehr Verantwortung hat. 

Gründe für negatives Selbstwertgefühl

Hand auf’s Herz: Bewertest du dich selbst und deine Mitmenschen mit zwei unterschiedlichen Skalen? Dein Kollege macht einen Fehler? Kein großes Drama. Wäre dir das selbst passiert, hättest du das wahrscheinlich ganz anders bewertet. Ein negatives Selbstbild hat meistens mit einer verzerrten Selbstwahrnehmung zu tun. Wer insgesamt wenig von sich hält, setzt für sich selbst oft ungerechtfertigt hohe Maßstäbe an und macht sich selbst wegen Kleinigkeiten fertig. 

  • Negative Glaubenssätze. Wir haben sie alle, mehr oder weniger stark ausgeprägt. In den prägenden Phasen der Kindheit und Jugend nehmen wir häufig Meinungen und Aussagen unserer Mitmenschen einfach so hin. Sie prägen sich als vermeintliche ultimative Wahrheiten in unser Gedächtnis ein und bestimmen fortan, was wir über uns selbst denken. Ein Trainer, Coach oder Therapeut kann dabei helfen, verstecke negative Glaubenssätze aufzudecken und an ihnen zu arbeiten. 
  • Körperlicher oder emotionaler Missbrauch. 
  • Diskriminierung und Mobbing. 
  • Schwierige Lebenssituationen. Schwierige Zeiten sind häufig unverschuldet. Vielleicht hast du gerade deinen Job verloren, eine Trennung hinter dir, einen Angehörigen verloren oder eine krasse Veränderung hat dein Leben auf den Kopf gestellt. Die Verarbeitung eines solchen Einschnittes kann mit einer traurigen oder depressiven Phase einhergehen, die die Sicht auf die eigene Person zeitweise verändert. Trauern ist okay und ganz normal. Wenn du dich selbst aus dieser Situation aber nicht mehr heraus holen kannst, solltest du dir professionelle Hilfe suchen. 

Übung: Habe ich ein niedriges Selbstwertgefühl?

Das hört sich alles irgendwie nach dir an, du bist dir aber nicht sicher, ob du ebenfalls betroffen bist? Mach den Test. Nimm dir Zeit und beantworte alle Fragen ganz ehrlich, nur für dich. Du musst deine Antworten mit niemandem teilen. Sie dienen einzig und allein dazu, dir mehr 

  1. Mit meinen Mitmenschen fühle ich mich gleichwertig. 
  2. Ich erfülle meine eigenen Erwartungen. 
  3. Ich habe Angst, nicht gut genug zu sein. 
  4. Meine positiven Eigenschaften kenne ich gut und denke, dass sie überwiegen. 
  5. Ich erledige Aufgaben so gut wie meine Kollegen oder besser. 
  6. Mir selbst gegenüber habe ich eine positive Haltung. 
  7. Ich bin im Allgemeinen zufrieden mit mir. 
  8. Vor mir selbst habe ich wenig Respekt
  9. Ich bin häufig von mir selbst enttäuscht. 
  10. Manchmal fühle ich mich nutzlos und weiß nicht, was ich eigentlich kann. 

Schau dir deine Antworten an. Hast du mehr positive oder negative Statements über dich selbst gemacht? Wenn die negativen Aussagen überwiegen oder sich mit den positiven Aussagen ausgleichen,ist jetzt der richtige Zeitpunkt an dir selbst zu arbeiten und dein Selbstbewusstsein zu steigern. 

Und nun?

Du leidest ebenfalls an einem negativen Selbstbild und möchtest dein Selbstwertgefühl steigern? Webinare und Coaching können dir dabei helfen, dein Selbstbewusstsein zu stärken und erfolgreich deine Ziele umzusetzen. Wenn du lieber im Alleingang loslegst, findest du hier nächste Woche einen Artikel zum Thema Selbstwertgefühl steigern mit passenden Übungen für zu Hause. 

JETZT PLATZ SICHERN