Selbstzweifel können dich paralysieren. Sie können dich derart beherrschen, dass dein Leben zu einem Gefängnis wird. In diesem Artikel erfährst du daher 3 Tipps, wie du deine Selbstzweifel überwindest, Ängste loslässt und dein Selbstvertrauen stärkst.

 

Was ist das Ziel?

Lass uns erst einmal überlegen: Was willst du eigentlich erreichen? Das Gegenteil von Selbstzweifeln ist Selbstvertrauen. Jetzt könnte man meinen: Selbstzweifel sind schlecht und Selbstvertrauen ist gut, doch so einfach ist das nicht. Hättest du gar keine Selbstzweifel und volles Selbstvertrauen würdest du wahrscheinlich herumlaufen wie ein Soziopath. Du müsstest also schon ein pathologisches Problem haben, um dieses Ziel zu erreichen.

Die Wahrheit ist: Selbstzweifel werden dich immer begleiten und das ist gut, denn so hinterfragst du dein Verhalten und gehst keine sinnlosen Risiken ein. Wenn deine Selbstzweifel jedoch so stark sind, dass sie dich paralysieren, ist das ein Problem und wir sollten an deinem Selbstvertrauen arbeiten.

 

Tipp #1 “Vertraue darauf, dass du es lernen kannst”

Mein erster Tipp lautet: Vertraue darauf, dass du es lernen kannst. Viele haben Selbstzweifel, weil sie dies oder jenes nicht können. Sie wollen sich zum Beispiel als Experte positionieren, aber denken sich: “Ich kann keine Vorträge halten / ich kann kein Buch schreiben.”. Vielleicht sind deine Selbstzweifel ja berechtigt und du kannst es wirklich nicht. Aber du kannst es lernen und darauf solltest du vertrauen. Du hast es doch schon unzählige male erlebt, dass du plötzlich etwas konntest, weil du es eben gelernt hast. Vertraue darauf, dass du dir jede Kompetenz und jede Fähigkeit aneignen kannst und nimm dir dabei die Zeit, die du brauchst.

 

Tipp #2 “Baue Selbstvertrauen auf”

Mein 2. Tipp lautet: Baue Selbstvertrauen auf. Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Wie geht das? Wenn du dir selbst nicht vertrauen kannst, dann liegt das wahrscheinlich daran, dass du nicht nach deinen Werten lebst. Vielleicht ist es dir zum Beispiel wichtig, gesund zu sein. Du erlebst aber immer wieder, dass du für Wochen keinen Sport machst und dich ungesund ernährst. Da ist es nur logisch, dass du dir selbst nicht mehr über den Weg traust. Einem anderen Menschen würdest du auch nicht trauen, wenn du merkst, dass sein Verhalten nicht mit seinen Werten übereinstimmt. Mach dir also deine Werte bewusst, am besten schriftlich. Jedesmal, wenn du merkst, dass du nach deinen Werten handelst, obwohl es im Moment unbequem ist, erhältst du einen Schub an Selbstvertrauen.

 

Tipp #3 “Mach es trotzdem”

Mein 3. Tipp, wenn du Selbstzweifel spürst, lautet: Mach es trotzdem. Die Wahrheit ist: Du bist nicht deine Gefühle und deine Gefühle sind nicht die Wahrheit. Das bedeutet, du kannst theoretisch einen riesen Schiss haben und trotzdem den Vortrag halten oder dich selbstständig machen. Das Gute, wenn du trotz Angst handelst: Du realisierst, dass deine Angst unbegründet ist. Umso öfter du das tust, desto mehr lassen deine Selbstzweifel nach und du bekommst die Kontrolle über dein Leben.

Was jetzt zu tun ist:

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann lass mir einen Kommentar da. Falls du einmal persönlich mit Chris im Motivationsseminar arbeiten möchtest, dann schau doch mal bei dem kostenlosen Probeseminar vorbei.

WEBINAR

6 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here