Was sind nachhaltige Lebensmittel?

Dauernd hört man etwas über Nachhaltigkeit. Und natürlich auch über nachhaltige Lebensmittel. Was das ungefähr bedeutet, weiß vermutlich langsam jeder. Doch was genau versteht man unter dem Begriff nachhaltige Lebensmittel? Nachhaltige Lebensmittel sollen durch ihre Herstellung nicht das Leben zukünftiger Generationen gefährden.

Ökonomisch sinnvoll und sozial verantwortbar

Und nebenbei muss sich das Alles auch noch finanziell decken und rentieren. Dabei müssen nachhaltige Lebensmittel so dynamisch sein, dass sie sich kontinuierlich auf verändernde Marktbedingungen anpassen lassen. Nachhaltige Lebensmittel werden außerdem fair gehandelt, basieren auf erneuerbaren Ressourcen, sind sozial, umwelt- und artgerecht. Auch ressourcenschonende Anpflanzung, Transport und letztlich Weiterverarbeitung sind kennzeichnend. Wen wundert es da, dass die Produkte teurer sind?

Bio

Nur wo Bio draufsteht, ist auch Bio drin. Wer nachhaltiger Leben möchte, sollte sich mit den verschiedenen Bio-Siegeln auskennen. In der ökologischen Landwirtschaft wird nicht nur auf künstliche Düngermittel verzichtet und so weniger Treibhausgas freigesetzt, es wird sich auch gegen das Bienensterben eingesetzt. Für vegetarische Produkte wird auch deutlich weniger Anbaufläche benötigt, wie für die „Herstellung“ von Fleisch. Die Tiere wollen schließlich auch etwas essen.

Saisonale Produkte

Ja, wir wissen alle: saisonale Produkte kaufen und verarbeiten ist der nachhaltige Weg. Zu verlockend scheinen die Angebote in den Supermärkten. Fast alles ist ganzjährig verfügbar. Kauft man Lebensmittel außerhalb ihrer eigentlichen Saison, muss einem klar sein, dass sie in beheizten Gewächshäusern angebaut wurden und lange Reisen hinter sich haben. Kauft man aus der Region, unterstützt man auch die eigene Wirtschaft. Wer sich nicht mit der Saison auskennt, kann sich zum Einüben einen entsprechenden Kalender besorgen.

Leitungswasser

Als nachhaltiges Lebensmittel genießt man sein Wasser als Leitungswasser. Das hat in Deutschland eine sehr gute Qualität. Gekauftes Mineralwasser hingegen wird häufig über weite Strecken transportiert. Und verbraucht bis zu 1.000-mal mehr Energie bis es bei dir ist. Wenn du dein Wasser am Liebsten mit Blubber trinkst, ist ein Trinkwassersprudler perfekt für dich. Und du sparst dir das Kistenschleppen, wie die Werbung richtig erkannt hat.

JETZT PLATZ SICHERN