Fällt es dir schwer, regelmäßig zu meditieren? Das ist schade, denn Meditation bringt enorme gesundheitliche Vorteile. Sie macht dich grundlegenden entspannter und steigert deine Produktivität. In diesem Artikel erhältst du 3 effektive Tipps, dank denen du dich trotz “Null Bock” zum Meditieren motivieren kannst.

Problem beschreiben:

Du weißt also genau, wie gut es dir tun würde, würdest du regelmäßig meditieren. Du würdest dich gelassener fühlen, könntest dich besser konzentrieren und besser schlafen. Doch dein Gehirn hat einfach keinen Bock darauf, nichts zu tun. Es will lieber nachdenken oder sich mittels Unterhaltung ablenken. Wenn das so ist, dann hör dir die folgenden 3 Tipps gut an. Ich zeige dir, wie du dich trotz “Null Bock” dazu motivierst, zu meditieren.

Tipp #1 “Hör ein Lied”

Tipp #1 lautet: Meditiere gar nicht auf die konventionelle Weise, sondern hör dir einfach nur ein Lied an. Beim konventionellen Meditieren achtest du auf nichts anderes als deinen Atem. Das ist ganz schön mager und deshalb hat dein Gehirn auch solche Schwierigkeiten damit. Um die positiven Effekte des meditierens zu genießen, musst du nicht so radikal vorgehen. Es reicht, wenn du dich einmal am Tag hinsetzt und dir ein Lied anhörst, das dir gefällt. Schließe dabei die Augen und hör dir dabei das ganze Lied mit deiner vollen Hingabe an. Versuche wirklich alles herauszuhören und dabei an nichts anderes zu denken. Sobald du regelmäßig in einem solch achtsamen Zustand bist, wirst du grundlegender gelassener und kannst dich besser konzentrieren.

Tipp #2 “Meditations-Kurs”

Tipp #2 lautet: Melde dich in einem Meditations-Kurs an. Durch meine langjährige Erfahrung als Fitness-Coach weiß ich: Der Nr. 1 Grund, warum mich meine Kunden buchten, war: Ohne Coach gehen sie einfach nicht trainieren. Sie bezahlen also jemanden, sie anzuleiten und verpflichten sich dadurch selbst, es auch zu tun. Genau das kannst du auch mit Meditation tun. Melde dich einfach in einem Kurs in deiner Nähe an. Rein technisch gesehen, musst du kein Geld bezahlen, um zu meditieren. Aber wenn es dazu führt, dass du es regelmäßig tust, dann lohnt sich die Investition locker.

Tipp #3 “Durchatmen”

Tipp #3 lautet: Atme 7 mal tief durch. So funktioniert Meditation nach dem Pareto-Prinzip. Du hast einen sehr geringen Aufwand und erhältst einen großen Benefit. Du musst dafür keine regelmäßigen Zeiten festlegen. Immer, wenn du merkst, dass du in einen Stresszustand gerätst, halte still und atme 7 mal tief durch. Mache dabei deinen Kopf frei und achte nur auf deinen Atem. Versuche dich dabei bewusst zu entspannen. Am besten, du testest diese Methode direkt nach diesem Video. Du wirst merken, wie du dich sofort entspannter fühlst.

Fazit zur Meditation:

Ich fasse die 3 Tipps nochmal kurz für dich zusammen: Hör ein Lied, besuche einen Meditations-Kurs, 7 mal tief durchatmen.

 

Was jetzt zu tun ist:

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann lass mir einen Kommentar da. Falls du einmal persönlich mit dem Keynote Speaker Chris im Motivationstraining arbeiten möchtest, dann schau doch mal bei dem kostenlosen Motivationsseminar vorbei.

WEBINAR

5 KOMMENTARE

  1. […] Meditation Regelmäßig meditieren ist gut für Körper und Geist. Du kannst dadurch Stress reduzieren und gleichzeitig deine Willenskraft trainieren. Fasten oder DiätenVorsicht allerdings, lies unten, warum. Setz dir selbst eine kleine Challenge.Nimm dir vor, jeden Tag die Treppe statt den Aufzug zu nehmen, deine Haltung zu verbessern oder eine Kleinigkeit in deinem Alltag zu verändern. Du tust dir selbst einen Gefallen und trainierst dabei deine Willenskraft. Triff wichtige Entscheidungen bewusst morgens. […]

  2. […] Meditation Regelmäßig meditieren ist gut für Körper und Geist. Du kannst dadurch Stress reduzieren und gleichzeitig deine Willenskraft trainieren. Fasten oder DiätenVorsicht allerdings, lies unten, warum. Setz dir selbst eine kleine Challenge.Nimm dir vor, jeden Tag die Treppe statt den Aufzug zu nehmen, deine Haltung zu verbessern oder eine Kleinigkeit in deinem Alltag zu verändern. Du tust dir selbst einen Gefallen und trainierst dabei deine Willenskraft. Triff wichtige Entscheidungen bewusst morgens. […]

  3. […] Meditation Regelmäßig meditieren ist gut für Körper und Geist. Du kannst dadurch Stress reduzieren und gleichzeitig deine Willenskraft trainieren. Fasten oder DiätenVorsicht allerdings, lies unten, warum. Setz dir selbst eine kleine Challenge.Nimm dir vor, jeden Tag die Treppe statt den Aufzug zu nehmen, deine Haltung zu verbessern oder eine Kleinigkeit in deinem Alltag zu verändern. Du tust dir selbst einen Gefallen und trainierst dabei deine Willenskraft. Triff wichtige Entscheidungen bewusst morgens. […]

  4. […] Meditation Regelmäßig meditieren ist gut für Körper und Geist. Du kannst dadurch Stress reduzieren und gleichzeitig deine Willenskraft trainieren. Fasten oder DiätenVorsicht allerdings, lies unten, warum. Setz dir selbst eine kleine Challenge.Nimm dir vor, jeden Tag die Treppe statt den Aufzug zu nehmen, deine Haltung zu verbessern oder eine Kleinigkeit in deinem Alltag zu verändern. Du tust dir selbst einen Gefallen und trainierst dabei deine Willenskraft. Triff wichtige Entscheidungen bewusst morgens. […]

  5. […] Meditation Regelmäßig meditieren ist gut für Körper und Geist. Du kannst dadurch Stress reduzieren und gleichzeitig deine Willenskraft trainieren. Fasten oder DiätenVorsicht allerdings, lies unten, warum. Setz dir selbst eine kleine Challenge.Nimm dir vor, jeden Tag die Treppe statt den Aufzug zu nehmen, deine Haltung zu verbessern oder eine Kleinigkeit in deinem Alltag zu verändern. Du tust dir selbst einen Gefallen und trainierst dabei deine Willenskraft. Triff wichtige Entscheidungen bewusst morgens. […]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here