Leiden? Wieso?

Wir werden von Emotionen gesteuert, denken nicht 100% rational, auch wenn wir es uns gerne vormachen. Menschen sind keine Roboter. Das Gehirn ist keine sichere Festplatte. Unsere Erinnerungen werden von uns zensiert und angepasst. Wir können unser Leiden selbst beeinflussen. So wie wir uns auch mit Vorliebe an alles Schlechte erinnern, was uns je passiert ist.

Was lässt dich leiden?

Zuerst musst du dir Klarheit verschaffen über die Gründe für dein Leiden. Wann empfindest zu es und woher kommt es? Was sind die Auslöser? Stelle dich den Ursachen. Lasse die Schmerzen einmal richtig zu. Wenn du verstehst was dich leiden lässt wirst du die Situationen rechtzeitig erkennen die dich runterziehen. Verringere sofort deinen Leidensdruck. Viele Menschen leiden an sozialen und finanziellen Problemen. In vielen Fällen gibt es gar keine rationalen Gründe zu leiden. Dennoch tun wir es.

Die Bereitschaft

Du musst bereit sein für die Veränderung. Bereit für die Verbesserung. Viel Menschen gestehen sich auch nicht zu glücklich zu sein. Tatsächlich liegen die Wurzeln bereits in der Kindheit. Wem als Kind wenig zugetraut wurde, wer zum ängstlich sein erzogen wurde und wem Minderwertigkeit eingetrichtert wurde, der muss als Erwachsener erst einmal damit abschließen können.

Bloße Einsicht führt zu keiner Veränderung

Konkrete Lösungsansätze, explizite Handlungsmöglichkeiten und Ziele müssen her. Hier hilft eine wirklich ehrliche Bestandsaufnahme deines Lebens und deines empfundenen Leiden. All das kostet unglaublich viel Energie. Aber es ist machbar! Wenn man alleine nicht weiterkommt und den Weg nicht sieht, ist ein Coaching äußerst hilfreich. Das Leben wird nicht leichter, du wirst stärker! Handle! Sei diszipliniert und arbeite hart an deinen Zielen. Es lohnt sich!

Hier geht´s zu mehr Anleitung gegen dein Leiden!

JETZT PLATZ SICHERN