Komfortzone – das hast du bestimmt schon öfter gehört. Aber was ist die Komfortzone und warum hält sie dich eigentlich auf? Klingt doch gar nicht so schlecht, eine Zone für deinen Komfort. Doch ich muss dich an dieser Stelle leider enttäuschen. Dein Sinn des Lebens und damit verbunden dein Glück liegen außerhalb deiner Komfortzone. Ich gebe dir bereits jetzt den einen Rat: Erweitere deine Komfortzone, wann immer du kannst! Es können kleine Schritte, aber auch große Schritte sein. In jedem Fall werden es Schritte sein, die dich deinem Sinn des Lebens näher bringen. Denn eines ist klar: In deiner Komfortzone wirst du deinen Sinn des Lebens nicht finden.

Was ist die Komfortzone?

Deine Komfortzone ist wie ein Kreis um dich herum. Eine Zone, in der du die Mitte bist. Diese Zone ist deine Wohlfühlzone. Hier kennst du alles und hier fühlst du dich zuhause. Innerhalb der Komfortzone ruhst du dich aus. Hier befindet sich alles, was du bisher weißt und was du erreicht hast. Hier sind deine sozialen Kontakte und deine Familie. In der Komfortzone sind auch deine Fähigkeiten und das, was du dir zutraust. Klingt prinzipiell ja eigentlich ganz gut. Wäre da nicht der Fakt, dass die Komfortzone sich wie ein Zaun verhält. Innerhalb des Zaunes möchtest du alles beschützen, denn die Dinge innerhalb der Komfortzone sind quasi dein Schatz. Außerhalb dieses Zaunes lauern die Gefahren und das Unbekannte. Dort könnte sich potenzielles Versagen zeigen. Außerhalb deiner Komfortzone zu sein bedeutet in der Unsicherheit zu sein. Doch weißt du, was außerhalb auch ist? Außerhalb warten neue Fähigkeiten, neues Glück und dein Sinn des Lebens. 

In der Mythologie befindet sich der Schatz immer an Orten, die nur schwer zugänglich sind. Das Gold liegt zum Beispiel in der Höhle des Drachen oder die Schatztruhe ist im Wrack eines untergegangenen Schiffes. Auch wenn dies nur Geschichten sind, so kann man daraus schließen, dass das Glück nicht auf einem silbernen Tablett serviert werden wird. In keiner Sage war es einfach, den Schatz zu finden. Genauso wenig einfach ist es, das eigene Glück zu finden.

Warum hält dich die Komfortzone auf? 

Da du alles innerhalb deiner Komfortzone beschützen willst, fällt es dir schwer, diesen Kreis zu verlassen. Innerhalb deiner Komfortzone hast du die Sicherheit, die du dir wünschst. Außerhalb befindet sich alles, wovor du Angst hast. Doch wenn wir uns unserer Angst nicht stellen, dann können wir im Leben nicht vorankommen. Wenn du Ziele hast, musst du deine Komfortzone zwangsläufig verlassen, da deine neuen Ziele nicht in deiner Komfortzone Platz haben. Wenn du neue Ziele erreichen möchtest, musst du deine Sicherheit ein Stück weit aufgeben. Das heißt nicht, dass du dich gegenüber einem hungrigen Löwen platzieren musst, nur weil du ans andere Ende der Wüste gelangen willst. Aber du musst einen Weg raus aus deiner Komfortzone finden, auf dem du immer noch entspannt laufen kannst, ohne täglich existentiellen Gefahren ausgesetzt zu sein.

Wie oft hält dich deine Angst, deine Komfortzone zu verlassen, davon ab, genau das zu tun, was du eigentlich tun willst. Die Sicherheit eines bezahlten Jobs und ein Dach über dem Kopf lassen viele Menschen in einem Hamsterrad rennen. Du gehst jeden Tag zur Arbeit, um die Schulden für dein Haus abzubezahlen. Was ist aus deinem Traum geworden? Du wolltest einen kreativen Job, aber dieser versprach geringere Erfolgschancen als ein konservativerer Bürojob? Es geht nicht nur dir so. 

Viele Menschen nehmen aus der Angst, zu versagen und auf der Straße zu landen, einen Job an, der sie vielleicht über kurz oder lang nicht glücklich macht. Irgendwann fragen sie sich dann nach dem Sinn des Lebens und sehen ihre Komfortzone als lästig an. Verlassen wollen sie diese dennoch nicht. Denn der Mensch ist auf Sicherheit gepolt. Doch mal ganz ehrlich, was ergibt das Leben für einen Sinn, wenn du dich nur in deiner Komfortzone aufhältst und keine neuen Erfahrungen sammelst?

Die Komfortzone ist eine Illusion

Wusstest du, dass dein Sicherheitsbedürfnis aus deiner Angst heraus entsteht? Deine Komfortzone ist nichts anderes als deine eingezäunte Sicherheitszone. Draußen lauern die Gefahren. Doch wusstest du auch, dass Katastrophen sowieso passieren können? Klar, innerhalb deiner Komfortzone setzt du dich nicht so vielen Gefahren aus wie außerhalb. Doch wir sehen immer wieder, dass wir nichts gegen manche Katastrophen tun können. Pandemien, Naturereignisse oder uns betreffende Krankheiten können schlagartig das Leben vieler oder gar alles komplett verändern, auch wenn wir in unserer Komfortzone sind. 

Die Komfortzone hält dich also unnötigerweise auf, neue Erfahrungen zu sammeln oder neue Ziele zu erreichen. Und das ohne wirklichen Grund, denn passieren kann im Endeffekt auch im geschützten Umfeld etwas. Sicherheit ist also eine Illusion, denn du kannst dein Leben so oder so nicht kontrollieren. Als Tipp kann ich dir an dieser Stelle geben, dass du deine Aufmerksamkeit weg von dem, was Schlimmes passieren könnte, lenkst und dich positiven Gedanken widmest, die dir zeigen, was du alles erreichen kannst. 

Anstatt zu versuchen, dein äußeres Umfeld mit Sicherheitsgedanken zu kontrollieren, könntest du stattdessen an deiner Persönlichkeit arbeiten, um der Angst als starke Person zu begegnen. Wäre es nicht toll, wenn du allem, was dir das Leben bringt, gewachsen wärst? Das kannst du trainieren. Vor allem aber musst du an dich glauben und deine Ängste überwinden. Wie du mit zwei Techniken deine Angst überwinden kannst, erfährst du im nächsten Blogartikel. 

JETZT PLATZ SICHERN