Auf der Arbeit 100% geben, dann die Kids aus der Kita abholen, etwas gesundes kochen und sich abends noch mit Freunden treffen – die perfekte Work-Life-Balance ist ein Mythos, von dem wir uns verabschieden müssen. 

Niemand schafft den Spagat zwischen beruflicher Karriere, Familie, Freunden und Hobbys, ohne dass mal etwas dabei untergeht. Eine gesunde Work-Life-Balance bedeutet vielmehr, Prioritäten zu setzen und sich die eigene Zeit bewusst so einzuteilen, dass alle wichtigen Bereiche im Leben abgedeckt werden. Dabei ist es ganz wichtig, dass du dich selbst nicht vergisst! Selbstfürsorge ist maßgeblich für die psychische und körperliche Gesundheit und versorgt dich erst mit den Ressourcen, die du benötigst, um Arbeit und Sozialleben miteinander in Balance zu bringen. 

Was ist Work Life Balance?

Die Ausgeglichenheit zwischen beruflichen Herausforderungen und dem privaten Leben bezeichnen wir als Work-Life-Balance. Der Begriff ist allerdings etwas irreführend. Erstellt Arbeit und Privatleben als zwei Gegenpole dar, die ausbalanciert werden müssen. Das entspricht allerdings nicht der Lebenswahrheit vieler Menschen. Wer selbstständig arbeitet oder einen Job hat, der nicht dem klassischen 9-to-5-Schema entspricht, weiß selbst: Balance im Leben ist möglich, auch wenn es fließende Übergänge zwischen Arbeit und Privatem gibt. 

Die Vereinbarkeit von beruflicher Karriere und einem ausgewogenen und glücklichen Privatleben ist absolut machbar. Ausgleich bedeutet nicht, dass eine 50:50-Teilung zwischen beiden Bereichen stattfindet. Es geht vielmehr darum, dass du deine Lebensgestaltung bewusst in die Hand nimmst und dir ein Leben entwirfst, in dem du dich ausgeglichen und entspannt fühlst. Was brauchst du, um glücklich zu sein?

Die 5 essentiellen Bereiche im Leben 

Analysiere deinen Ist-Zustand. Wie sieht eigentlich deine aktuelle Work Life Balance aus? Nimm dir Papier und Stift: Stell dir dein Leben als Kuchen vor. Zeichne für jeden der folgenden Bereiche ein Kuchenstück ein, basierend darauf, wie viel Zeit du dafür aufbringst. 

  • Gesundheit 
  • Karriere 
  • Freunde/ Beziehungen 
  • Familie 
  • Du selbst (Selbstfürsorge, Hobbys, Zeit alleine etc.)

Denke dabei über eine normale Woche inklusive freien Tagen bzw. Wochenende nach. Wie viel Zeit verbringst du mit den einzelnen Bereichen? Sei dabei realistisch und ohne Wertung. 

Was wünschst du dir für die Zukunft? Zeichne jetzt einen zweiten Lebenskuchen und denke über deinen Idealzustand deiner Work-Life-Balance nach. Wie viel Zeit möchtest du micht welchem Lebensbereich verbringen, um ein ausgewogenes Leben zu führen, das dir genügend Verschnaufpausen ermöglicht. 

Vergleiche. Wie nahe beieinander liegen Ist- und Soll-Zustand? Schreibe mind. 3 Dinge auf, die du verändern könntest, um deine aktuelle Situation näher an deinen Wunschzustand zu bringen. 

Balance finden 

Die richtige Balance im Alltag zu finden, ist gar nicht so einfach. Leider ist das Leben nicht immer planbar und bestimmte Bereiche in deinem Leben werden ab und zu mehr oder weniger Zeit einfordern. Das ist absolut okay. Mit diesen Tipps kannst du sofort mehr Gleichgewicht in deinen Alltag bringen und besser durchatmen. 

Tipp #1: Verabschiede dich von deinem Perfektionismus 

Das Leben ist manchmal nicht planbar und du kannst dir deine Work-Life-Balance noch so schön überlegen. In der Praxis sieht die Sache manchmal ganz anders aus: Ein Kollege wird krank und du musst mehr Arbeit übernehmen, du bist verletzt und kannst nicht zum Sport oder jemand im Freundeskreis braucht gerade deine Aufmerksamkeit. Selbst wenn du grundsätzlich deine Prioritäten gesetzt hast, ist es wichtig, dass du flexibel bleibst und auf die Herausforderungen des Lebens reagieren kannst.

Tipp #2: Einfach mal abschalten 

Die Trennung zwischen Arbeit und Freizeit ist durch moderne Technologien umso schwerer geworden. Für viele Arbeitnehmer ist es ganz normal, nach Feierabend Emails zu checken oder auch außerhalb der Arbeitszeiten für Kollegen auf dem Handy erreichbar zu sein. Daraus entsteht eine ungesunde Erwartungshaltung, die mit viel Stress verbunden ist. Deshalb ist es umso wichtiger, klare Grenzen zu setzen. 

Schluss mit der ständigen Erreichbarkeit! Stell die Push-Nachrichten deiner Arbeitsemailadresse nach Feierabend einfach aus und sei präsent bei dem, was du gerade machst. Es ist okay, Grenzen zu setzen und nur zu festen Arbeitszeiten für Arbeitgeber und Kollegen erreichbar zu sein. Genieß das Abendessen mit deiner Familie und sie einfach im Moment. 

Tipp #3: Plane Zeit für dich selbst ein 

Wer versucht, Arbeit und Freunde und Familie unter einen Hut zu bekommen, bei dem kommen oft die Punkte zu kurz, die für einen selbst wichtig sind, zum Beispiel Sport! 

Regelmäßiger Sport und Bewegung tragen zur psychischen Ausgeglichenheit bei und sind wichtige Grundsteine deiner körperlichen Gesundheit. Gerade wenn der Terminkalender bereits voll ist, ist es wichtig, dass du Zeit für dich selbst eingeplanst. Wenn du keine Zeit für ein ausführliches Workout hast, entscheide dich, ein paar Blöcke zu laufen, anstatt den Bus zu nehmen. Steh 10 Minuten früher auf und nimm dir Zeit für eine kurze Morgenmeditation oder plane kleine Atemübungen in deinen Alltag ein. 

Tipp #4: Vereinfachen 

Letztendlich geht es nicht um Selbstoptimierung, sondern um die Frage: Wo kann ich mein Leben einfacher machen und Zeit sparen?

Nimmt der wöchentliche Einkauf beispielsweise eine größere Portion an Zeit ein, die du besser anderweitig nutzen könntest, kann es sich lohnen, sich zu fragen, ob man sich die Einkäufe nicht besser liefern lässt. Dabei spielt der Kosten-Nutzen-Faktor eine große Rolle: Könntest du die Zeit, die du so sparst, anderweitig nutzen, um etwas zu tun, was dir Freude bereitet und zu deinem Ausgleich beiträgt? Dann ist das Geld hier wahrscheinlich gut investiert! 

Tipp #5: Priorisiere deine Gesundheit 

Deine körperliche und mentale Gesundheit sind ein wichtiger Grundstein für alle anderen Bereiche. Du hast im Augenblick mit Depression zu tun? Nimm dir die Zeit für einen Therapietermin, auch wenn du dafür etwas anderes streichen musst. Reserviere feste Slots in deinem Terminplan, um Sport zu machen und dich zu bewegen. Wenn es dir gut geht, bist du in einem privaten Leben präsenter und hast mehr Ressourcen, du fehlst weniger auf der Arbeit und stellst sicher, dass es dir langfristig gut geht. 

Bonustipp: Finde einen Job, der dich erfüllt

Viele Arbeitnehmer stellen sich irgendwann die Frage nach der Sinnhaftigkeit ihrer Tätigkeit. Finde einen Job, der sich gut anfühlt und auf den du dich morgens freust. Je mehr Leidenschaft du für deine Tätigkeit aufbringst, desto mehr Energie kannst du auch aus deiner Arbeit schöpfen. 

JETZT PLATZ SICHERN