In der heutigen Zeit wird der Selbstliebe viel zu wenig Beachtung geschenkt. Häufig kümmert man sich in erster Linie um die Arbeit, um den Partner, um die Kinder und um die Freunde. Dabei bleibt man oft selbst auf der Strecke, und das Leben wird anstrengend. Dabei ist es wichtiger denn je, auf sich zu achten und sich Gutes zu tun, um wieder mehr Freude am Leben zu haben. In diesem ersten Teil des Beitrags zeigen wir fünf Tipps auf, wie man sich mehr selbst lieben kann.

1. Befreie dich von den Altlasten deiner Vergangenheit

Deine Vergangenheit ist schon vorbei. Du kannst sie nicht mehr ändern. Aber du kannst daraus lernen und weiter gehen. Was bringt es dir, sich ständig mit deiner Vergangenheit zu beschäftigen, obwohl es dir nicht möglich ist, sie zu ändern? Warum nutzt du nicht deine Energie für etwas Sinnvolles? Beginne nun bei dir mit der Selbstliebe. Du sollst im Jetzt leben. Denn das kannst du beeinflussen. Suche nach einer Möglichkeit, dich von deinem Ballast zu lösen, der dir nichts bringt. Das bedeutet, dass du alte Wunden heilst, dich versöhnst, alles loslässt und dann Frieden über die Vergangenheit hast. Du vergibst und versöhnst dich nicht für andere, sondern für dich. Dann bist du frei für dich selbst. Denn lässt du dich von der Vergangenheit fesseln, kannst du nicht in der Gegenwart vernünftig denken und handeln. Deswegen solltest du dich von den alten Lasten frei machen.

2. Lerne deine Stärken kennen

Fang an, dich selbst richtig gut zu kennen. Selbstliebe ist auch, dir klar zu machen, dass du sehr viele Stärken hast. Denke darüber nach und betrachte mal aufmerksam, was du für geniale Fähigkeiten hast und was du alles kannst. Auch solltest du dir darüber bewusst sein, was dich selbst ausmacht. In was bist du total gut? Was mögen andere Personen an dir? In welchen Dingen kommen sie auf dich zurück? Setze dich hin und schreibe deine Antworten dazu auf. Dann sei einfach mal richtig stolz auf dich. Denn du bist es dir wert.

3. Hör auf, dich mit anderen zu vergleichen

Du hast nicht nur ein einzigartiges Aussehen, sondern auch eine Persönlichkeit, die sonst niemand auf der Welt hat. Keine Person fühlt, denkt, handelt, erlebt und erkennt Dinge, wie du. Deine Fähigkeiten, dein Wissen, deine Erziehung, deine Erkenntnisse, deine Erlebnisse machen dich zu einer wunderbaren Person. Du bist einfach einmalig und nicht mit anderen zu verwechseln. Die Selbstliebe beginnt bei dir, wenn du lernst, dich so zu sehen. Und weil du ein Unikat bist, solltest du nicht mehr mit Menschen vergleichen.

4. Lerne, auf deinen Körper zu hören

Es wird Zeit, dich mit deinem Körper zu verbinden. Fang an, auf ihn zu horchen. Das heißt, dass dir Zeit nimmst, in dich hineinhörst und spürst, was dein Körper benötigt und möchte. Nun kannst du lernen, die Feinheiten wahrzunehmen. Dein Körper möchte dir nämlich mitteilen, was er tatsächlich will und braucht. Dabei ist es ganz egal, ob es sich um Sport, Trinken, Essen, Pause, Hobby oder Pflege handelt. Wichtig ist, im Umgang mit dem Körper feinfühliger zu werden. Er wird es dir danken, dass du mit ihm bewusster lebst.

5. Nimm deine Seele wahr und lerne so Selbstliebe

Lausche deiner inneren Stimme. Sie ist immer da für dich. Höre auf ihre liebevollen, aufbauenden und hilfreichen Worte. Setze dich mal für einen Moment hin und horche ihr aufmerksam zu. Denn sie will nur, dass es dir gut geht. Wenn du nämlich anfängt, in dich zu gehen und deinem wahren Selbst zu lauschen, erhältst du die Antworten auf deine Fragen. Das heißt unter anderem, dass du für dein Problem die passende Lösung erhältst. Deswegen ist es wichtig, alle äußeren Geräuschquellen auszuschalten und gut zuzuhören. Vertraue dir und deiner Seele. 

JETZT PLATZ SICHERN