Gewinne den Morgen und du gewinnst den Tag – optimale MORGENROUTINE

Gewinne den Morgen und du gewinnst den Tag – optimale MORGENROUTINE

Morgenroutinen spielen eine besonders große Rolle im Tagesablauf extrem erfolgreicher Menschen. Folgend erhältst du daher einen Überblick, wie du eine Morgenroutine gestaltest, die dich den Tag über entspannter, leistungsfähiger und glücklicher macht. Ein Sprichwort lautet: Gewinne den Morgen und du gewinnst den Tag. In diesem Artikel schauen wir uns an, was dahinter steckt und wie du deinen Morgen perfekt gestaltest, damit du dich frisch, energetisch und konzentriert fühlst.

Sicher ist es dir in deinem Leben mal passiert, dass du vergessen hast, deinen Wecker zu stellen. Du wachst auf und merkst, dass du zu spät dran bist. Deswegen machst du nur das Nötigste, um dich dann sofort auf den Weg zu machen. Unterwegs ärgerst du dich über jede Kleinigkeit, die dich Zeit kostet. Als du an deinem Arbeitsplatz ankommst, bist du schon völlig gestresst. Du machst Fehler und nervst deine Arbeitskollegen mit deiner gereizten Art. Der Tag ist im Eimer. Was lernen wir daraus: Wie du in deinen Tag startest, wirkt sich deutlich auf den Rest deines Tages aus. Daher ist es so wichtig, dass du morgens die Kontrolle übernimmst und dir optimale Weichen stellst. Wie hätte dein Tag wohl ausgesehen, wenn du früh aufgestanden wärst? Wenn du zum Beispiel ausreichend Zeit zum Meditieren gehabt hättest? Du wärst entspannt auf deiner Arbeit erschienen, wärst konzentriert gewesen und hättest Spaß mit deinen Kollegen gehabt. Gerade wenn du zu den Menschen zählst, die in ihrem Leben besonders viel erreichen wollen, MUSST du deinen Morgen sogar optimal gestalten. Folgend zähle ich daher ein paar extrem wirksame Morgenroutinen auf. Achte darauf, welche dir davon zusagen und integriere sie am besten gleich morgen schrittweise in dein Leben.

 

Früh aufstehen:

Meine erste Morgenroutine, die ich auch selbst umsetze, lautet: Früh aufstehen. Es sollte auf keinen Fall so sein, dass du morgens kaum Zeit hast, bevor du mit deiner Arbeit beginnst. Du solltest früh genug aufstehen, um erst einmal in deine Gesundheit und deine Leistungsfähigkeit investieren zu können.

 

Sofort aufstehen:

Wenn dein Wecker dann früh genug klingelt, rate ich dir, SOFORT aufzustehen. Du bist jetzt sowieso wach und solltest nicht noch deine Zeit damit verschwenden, im Bett zu liegen. Stehe direkt auf und beweise dir selbst, dass DU die Kontrolle hast und nicht dein innerer Schweinehund. Diese kleine Übung fördert in großer Weise deine Disziplin. Du gewöhnst dich außerdem schneller daran, als du vielleicht denkst.

 

Joggen:

Um den Körper in Schwung zu bekommen, gibt es kaum eine bessere Methode als Ausdauersport. Eine deiner ersten Tätigkeiten des Tages sollte also das Joggen sein. Achte dabei darauf, dass du hauptsächlich im aeroben Bereich trainierst. Das merkst du daran, dass du während dem Laufen immer noch reden kannst, also nicht zu angestrengt bist. So stellst du sicher, dass dein Körper nicht an deine Kraftreserven geht und du das Gegenteil bewirkst von dem, was du eigentlich möchtest: Dich den Rest des Tages fit und munter zu fühlen. Auch Kraftsport funktioniert direkt am Morgen großartig.

 

Kalt duschen:

Jetzt, wo dein Körper so richtig warm geworden ist, ist der richtige Zeitpunkt für eine kalte Dusche. Das kostet zwar Überwindung, aber lohnt sich. Du bringst dein Immunsystem in Schwung und wirst hellwach. Außerdem ist kalt duschen eine weitere großartige Übung für deine Disziplin. Diese kannst du nämlich trainieren wie einen Muskel.

 

Meditation:

Morgens sind deine Gedanken noch eher wirr und du hast es schwer, dich zu konzentrieren. Du kannst jetzt darauf vertrauen, dass du über den Tag schon einen Fokus reinbekommst oder du kannst dafür sorgen. Mein Tipp: Nimm dir die Zeit zum Meditieren. Es sollten mindestens 10 Minuten sein, besser sind 20. Du sorgst so für Entspannung und dafür, dass du den Tag über geistig leistungsfähig bist.

 

Ziele aufschreiben:

Nachdem du meditiert hast, bist du in der perfekten Verfassung, um dich deinem Tagesplan zu widmen. Mache dir täglich deine langfristigen Ziele bewusst und dann mache deine heutige To-Do-Liste. Jetzt brauchst du den Rest des Tages nur noch abarbeiten.

 

Mein Fazit:

Natürlich gibt es noch mehr, das du morgens tun kannst oder solltest, wie Wasser trinken, gesund frühstücken oder Affirmationen. Schreib doch einfach mal in die Kommentare, was für dich funktioniert, um andere zu inspirieren. Wenn du gerade dabei bist, deine Morgenroutine aufzubauen, dann gehe dabei am besten Schritt für Schritt vor. Integriere eine Routine nach der anderen in deinen Tagesablauf. Sonst überforderst du dich und denkst im schlimmsten Fall, dass du es einfach nicht schaffst, früh aufzustehen.

Was jetzt zu tun ist:

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann lass mir einen Kommentar da. Falls du einmal persönlich mit mir sprechen möchtest, klicke auf den Button und verabrede dich mit mir zu einem kostenlosen Strategie-Gespräch.

gratis Call mit Chris  

Menschen nennen mich manchmal Freak. Ob 250km Wüstenmarathon laufen, 1.200km den Rhein mit einem SUP Board paddeln, 1 Jahr mit einem 2 Stundenschlaf auskommen - ich habe in zahlreichen Selbstexperimenten das Wissen getestet und spreche aus eigener Erfahrung. Zu mir kommen vor allem die Spezialfälle: Bandscheibenvorfall, 200Kilo, Diabetes mit schwarzen Löchern, die mit Krücken, im Rollstuhl, 80 Jahre oder VIPs. Als Motivationstrainer helfe ich dir dabei ein fitteres, gesünderes und schöneres Leben zu führen. Schreib mir einfach! DEIN LEBEN. DEIN ZIEL. UNSERE CHALLENGE.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei