Ziele

Ziele

Ziele

An dieser Stelle bitte ich dich, dein Ziel ganz konkret zu formulieren und hier niederzuschreiben. Es ist etwas anderes, ob man sich im Kopf etwas klar macht oder es aufschreibt. Das ist wie der Unterschied zwischen verstehen und erleben.

Zurück zu meinem Ziel: Der Rhein ist der längste Fluss Deutschlands, das weiß jedes Kind. Wenn man sich aber vor Augen führt, 1.200 Kilometer praktisch stehend und paddelnd zu überwinden, dann kann einem schon anders werden. Denn das ist die Strecke, die man von der Quelle bis zur Mündung zurücklegt. Bei 7 Tagen und 10 Stunden lag der bisherige Rekord. Den hatte der Schweizer Corrado Filipponi 2010 mit einem Kajak aufgestellt.

Personal Trainer Chris Ley beim Weltrekord

Personal Trainer Chris Ley beim Weltrekord

Ich überlegte, unter welchen Umständen ich bei dieser Bestmarke überhaupt eine Chance hatte. Gerade mal vier Stunden Schlaf hatte sich Filipponi pro Tag gegönnt. Mit einem Surfbrett ist man etwas langsamer als im Kajak. Ich hatte nur eine Chance, wenn ich meinen Schlafrhythmus noch weiter herunterschraubte. Zwei Stunden Schlaf, mehr waren nicht drin.

So etwas klingt völlig verrückt, ich weiß. Abe wenn du an die Ziele denkst, die man in Unternehmen zu erfüllen hat: Die sind mitunter ja nicht minder verrückt. Hundert Prozent Umsatzsteigerung für einen Vertriebsmann – das kann noch schwerer zu erreichen sein als mein Ziel. Die Motivationsforscher und auch die Personalabteilungen kennen daher die Formel SMART für die Zielformulierung: Spezifisch, messbar, attraktiv, realistisch und terminiert soll ein Ziel sein, damit es motiviert.

War mein Ziel smart? Nun, es war schon mal auf jeden Fall spezifisch. Messbar war es auch, schließlich gab es ja einen Rekord zu knacken. Attraktiv? Na klar! Ich bin ein Kämpfer, ich liebe den Wettbewerb und trete an, um ihn zu gewinnen. Was ist für jemanden wie mich attraktiver als ein Weltrekord?

Realistisch? Das war das einzige Kriterium, an dem ich zweifelte, denn ich hatte ja gar keine Ahnung, was die Realität für mich bereithielt. Terminiert war mein Ziel allerdings auf jeden Fall und zwar ziemlich knapp: Ich wollte noch im Sommer antreten, bis Ende August waren es sechs Monate.

Um herauszufinden, ob ich eine realistische Chance hatte, habe ich etwas getan, was eigentlich naheliegt, aber nicht jedem einfiele: Ich habe einfach Corrado Filipponi angerufen. Er war sehr nett am Telefon und wirkte ganz entspannt, als er von meinem Plan erfuhr. Wir sprachen eine Weile und ich erfuhr einige praktische Tipps.

Die erhielt ich auch von einem Surferkollegen, den ich kurz darauf kontaktierte, nämlich dem bis dato besten Standup-Paddler auf dem Rhein, der die Strecke bewältigt hatte – in 20 Tagen. Ich wusste nun mehr. Aber ob mein Ziel realistisch war, konnte ich immer noch nicht sagen. Und deswegen war mein Ziel auch eigentlich gar nicht smart. Aber das war mir mittlerweile egal, ich wollte es einfach wissen!

 

PERSONAL TRAINER BUCHEN:

FITNESSEXPERTE CHRIS LEY – 02131  5387284 –  INFO@CHRIS-LEY.DE

Grunge Stempel rot JETZT BUCHEN

A BLOG POST

View Images

ETAPPE 1: ZIELVORBEREITUNG

VISION

Hast du etwas zu Schreiben neben dir? Okay, dann fangen wir noch einmal an: Welches Ziel hast du? Und wie sieht die Herausforderung ganz konkret aus, der du dich stellen willst? Wer sich ein Ziel setzt, muss zunächst eine Vision im Kopf haben. Wo will ich hin, was möchte ich erreichen, was will ich ändern – an mir selbst oder an meiner Umgebung?

Fangen wir einmal bei mir an: Meine Vision ist, Menschen zu begeistern, aus der Komfortzone zu holen und mitzunehmen auf den Wellenritt ihres Lebens.

Ich selbst bin Surfer. Ich bin der Überzeugung, dass das Surfen ein Sinnbild für das Leben selbst ist: Der Surfer ist völlig abhängig von äußeren Umständen – Wetter und Wellengang – und wartet scheinbar untätig auf die entscheidende Welle. Aber wenn er sie spürt, muss er blitzschnell die Entscheidung treffen und sich ganz auf den Ritt ausrichten. Das sieht vom Strand kinderleicht aus, ist aber ganz schön anspruchsvoll. Wenn man ein guter Surfer sein will, muss man absolut fit sein, dabei zugleich geduldig, rücksichtsvoll und auch ein wenig demütig. Denn das Meer hat eine Urkraft, die einen manchmal buchstäblich umhaut. Ich liebe das Surferleben. Was jeder sieht und viele bewundern: diese tolle, souveräne Einstellung, die geradezu lässig wirkt. Was keiner sieht und nur wenige wissen: Man muss hart an sich arbeiten.

Wie im Meer gibt es auch im Alltag für jeden Menschen die Welle, die nur für ihn gemacht ist. Auf der er surfen kann, auf der er in seinen ganz natürlichen Flow gerät. Die ihn zum Erfolg führt. Das ist meine Vision.

Ziele erreichenHast du auch eine Vision? Oder hältst du es mit Helmut Schmidt, der sagte: „Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen“? Eine Vision könnte sein, gesund zu leben oder bis ins hohe Alter fit zu bleiben, damit man weiter selbstbestimmt leben kann. Helmut Schmidt hat das auch ohne Visionen und als Kettenraucher geschafft, aber Bundeskanzler werden ohnehin nur Ausnahmemenschen.

Nun aber zum Ziel. Ich hätte mir als Surfer vornehmen können, eine 30 Meter hohe Monsterwelle bei Nazaré abzureiten und dabei Weltberühmtheit zu erlangen. Das wäre sicher schön gewesen, aber so gut bin ich auch wieder nicht. Dort trifft sich die Weltelite der Surfer, die meisten schon von Kindheit an jeden Tag auf dem Brett. Das geht bei mir allein schon aus praktischen Gründen nicht. Ich bin Rheinländer und die nächsten guten Surfstrände sind mehr als tausend Kilometer entfernt. Aber auch auf dem Rhein kann man sich auf dem Surfbrett bewegen. So kam ich auf die Idee, einen ganz anderen Weltrekord aufzustellen: Ich wollte der schnellste Einzelsportler der Welt sein, der den Rhein nur mit Muskelkraft bezwingt.

Daneben wollte ich noch mehr, nämlich das körperliche Erlebnis auskosten, das ein solches Unterfangen mit sich bringt. Sicher, vor allem ging es darum, die Komfortzone zu verlassen und wieder an einer neuen Aufgabe zu wachsen. Aber ich wollte auch ganz gezielt neue körperliche Erfahrungen machen.


PERSONAL TRAINER BUCHEN:

FITNESSEXPERTE CHRIS LEY – 02131  5387284 –  INFO@CHRIS-LEY.DE

Grunge Stempel rot JETZT BUCHEN


Weiterführende Informationen zu CHRIS LEY Personal Training:

Die Person Chris Ley

Personal Trainer Chris LeySie werden auf dem Wellenritt Ihres Lebens begleitet. Dabei lernen Sie nicht nur, was Gesund ist und wie Sie sich fit machen oder halten, sondern vor allem, wie Sie es im Alltag umsetzen, durchhalten und Ihre ganz persönlichen Ziele auf langer Strecke erreichen – praxisnah und für jedermann, vom Spitzensportler bis zum Bewegungsmuffel. Setzen Sie auf den leidenschaftlichen Sportler, Buchautor („Die Welle deines Lebens“, „Motiviert Extrem“), Vortragsredner, Personal Trainer, Fitness-Coach und Weltrekordhalter im Stand-Up-Paddeln, der Ihnen durch seine Erfahrungen in hunderten Trainings und Coachings in Sachen Gesundheit, Fitness, Ernährung und Motivation zu mehr Wohlbefinden und beruflichen Erfolg verhilft und Ihr Experte rund um die Themen Motivation und Erfolg ist.

Personal Training

Personal Trainer Köln, Personal Trainer Neuss, Personal Trainer Düsseldorf, Personal Trainer Leverkusen, Personal Trainer Dormagen, Personal Trainer Mönchengladbach, Personal Trainer Bergisch Gladbach, Personal Trainer Kaarst, Personal Trainer Krefeld, Personal Trainer Oberhausen, Personal Trainer Duisburg, Personal Trainer Mülheim, Personal Trainer Frechen, Personal Trainer Hürth, Personal Trainer Solingen, Personal Trainer Marienburg, Personal Trainer Overath, Personal Trainer Meerbusch, Personal Trainer Oberkassel

Als Motivationstrainer helfe ich dir dabei, deine Ziele deutlich schneller zu erreichen. Was mir machen, ist kein Schakka Motivationstraining, nein, wir gehen gemeinsam in die Umsetzung, an deine Fitness, deinen Erfolg, deine Ziele, deine Motivation und dein wundervolles Leben. Schreib mir einfach!