Willenskraft steigern – So wirst du zum Umsetzungs-Genie

Willenskraft steigern – So wirst du zum Umsetzungs-Genie

Du lernst in diesem Artikel, wie Du Deine Willenskraft maximierst und so jedes Ziel erreichst. Um Dein Ziel zu erreichen, musst Du daran glauben und es als natürlich ansehen, dass Du es erreichen wirst. Wenn sich Deine Welt verändert, musst Du möglicherweise Deine Strategie verändern. Hier entscheidet sich wie stark Dein Wille ist und wie sehr Du Dein Ziel wirklich erreichen willst. Schau Dir dafür Kinder an, die gerade Laufen lernen. Genauso steckt es in Dir – lass es raus!

Nach diesem Kapitel kannst Du noch besser mit negativem Stress und Druck umgehen, wirst hohen Anforderungen und jeder unangenehmen Situationen gewachsen sein. In Zukunft wird Du ein Umsetzungs-Genie sein!

  • Wie Du Deine Willenskraft und Deine Selbstdisziplin maximierst

„If you want to be the best, you have to do things that other people aren´t willing to do.“

Michael Phelps – 22maliger Olympia-Goldmedaillengewinner

Rheinchallenge 2013

„Ich war schon 7 Tage und 7 Nächte unterwegs, stehend auf einem SUP Board 1.200km den Rhein runter von der Quelle bis zur Mündung.  Der Gegenwind wurde stärker und stärker. Mein Körper hatte seit einem Jahr nur 2 Stunden Schlaf pro Tag bekommen und das aufgeteilt auf 6 x 20min. Ich paddelte und paddelte. Schaute ans rechte Ufer und bemerkte: Das Ufer bewegte sich trotz Strömung nicht. Ich paddelte härter, schaute ans linke Ufer und bemerkte – ich wurde vom Gegenwind zurückgetrieben. Das sind die Momente, an denen du aufgeben willst. Das sind die Momente, an denen sich entscheidet, ob du Erfolg haben wirst oder nicht.“

Von Geburt an hast Du es in dir – Willenskraft

Wie hast Du Laufen gelernt? Richtig! Du bist irgendwann das erste mal an einem Tischbein hoch geklettert, hast mit dem Po gewackelt, zu Mama geschaut und bist dann losgetippelt. Zack – auf den Po gefallen, Mama hat dich angefeuert, Du bist gleich wieder aufgestanden und hast es wieder probiert. Und wie häufig bist Du auf den Po befallen, auf die Nase, Treppe rauf, Treppe runter und was soll ich sagen: Du kannst heute Laufen! Sei wieder mehr wie ein Kind! Kinder setzen sich mehr für ihre Ziele ein. Oder wie häufig lagst du in diesem Monat irgendwo im Büro oder im Supermarkt heulend auf dem Boden, weil Du Deinen Willen nicht bekommen hast?!? RICHTIG!

Alles beginnt mit Deiner Geburt. Du wirst geboren und die Kindheit schließt an. Du wächst auf. Du hast harte Zeiten. Aber Du hast auch gute Zeiten. Manchmal willst Du aufgeben, aber Du willst auch weiterkämpfen. Du triffst Deine eigenen Entscheidungen.

Du hast nur ein Leben. Alles, was Du Dir vorstellst, kannst Du wahrmachen. Solange Du diese eine Chance nutzt, die Dir gegeben ist. Es ist nicht immer einfach, voll und ganz hinter sich selbst zu stehen. Disziplin ist schwierig, Willensstärke fordert Dich bis ans Limit. Du weißt doch schon, wie es sich anfühlt, zu scheitern. In dir steckt die Kraft, die Intelligenz und die Willenskraft das wundervolle Leben zu leben, das Du verdient hast.

Wenn Du wirklich musst, dann kannst Du!

Aron Ralston war ein ganz normaler, junger Mann. Er liebte das Klettern. Auch im April 2003 kletterte er. Als er in eine neunzig Zentimeter schmale Schlucht hinabsteigen möchte, passiert es: Ein Felsblock löst sich und klemmt Arons Arm zwischen sich und der Felswand ein. Nichts geht mehr. Nach fünf schlaflosen Nächten und Tagen ist Aron unterkühlt und fast ausgetrocknet. Doch ehe er „elend verreckt“, wie er selbst sagt, fasst Aron einen Entschluss. Wie ein Unbeteiligter beschreibt Aron die Situation, dabei war er es selbst, der beschlossen hatte, sich in seiner Verzweiflung den Arm abzuschneiden. „Ich schaffte es, mir erst die Speiche zu brechen, einige Minuten später die Elle“, berichtet er. Dann nahm er das billige Taschenmesser, das er dabeihatte, durchtrennte Muskeln, Haut und Gewebe. Der Überlebenswille war größer als die Angst, die Verzweiflung. In diesem Moment, so Diplom-Psychologe Ingo Bögner, schüttet das Gehirn das Hormon Dopamin aus. „Es kann geradezu übermenschliche Kräfte verleihen, Schmerzen unterdrücken.“ Eine Geschichte, die uns die Worte nimmt. Wie kann ein Mensch so viel Willenskraft aufbringen, dass er seinen Arm abschneidet, um zu überleben? Das war ein außergewöhnliches Beispiel, welches uns vor Augen führen soll, dass ein gut trainierter Wille nahezu alles schaffen kann. Aron war sicher kein Mann ohne Willenskraft – denn ohne einen gut trainierten Willen wäre er heute vermutlich tot. Doch wie erlangt man eine so große Willenskraft, dass man selbst eine Extremsituation überlebt?

Wähle jetzt: Willensstark oder -schwach?

Es ist schwer, ohne Willensstärke das Leben zu meistern. Aber es ist einfach, zu erfahren, wie man disziplinierter wird und diese Disziplin in sein Leben dauerhaft einbaut. Welches Leben möchtest Du kreieren? Möchtest Du ständig unter Stress stehen und unter der Last häufig zusammenbrechen, weil Du keine Willensstärke aufbringen kannst? Oder möchtest Du Dir ein paar Minuten Zeit nehmen, diesen Artikel lesen und dann Dein Leben in einfachen Schritten so umstrukturieren, dass Du dauerhaft glücklich, zufrieden und willensstark sein kannst? Ein Kleinkind fällt immer wieder hin, bis es laufen gelernt hat. Es immer wieder auf und macht weiter – solange, bis es sicher auf zwei Beinen stehen und laufen kann. Spätestens ab dem Jugendalter „verlernen“ wir, in der kindlichen Art und Weise zu denken. Probleme stehen uns häufig im Weg. Aufgeben scheint einfacher, als weiterzumachen. Beim ersten Rückschlag scheint alles viel zu schwierig. Aber Disziplin steigern ist einfacher als Du denkst und Willenskraft kann man sich leicht antrainieren, wenn Du die folgenden Zeilen verinnerlichst und umsetzt.

Was Du in diesem Artikel über Willenskraft lernen wirst:

  1. Widerstände überwinden auf dem Weg zu mehr Willenskraft
  2. Den Blickwinkel ändern, um mehr Willenskraft zu maximieren
  3. Tipps, Tricks und Techniken für mehr Disziplin & Willenskraft im Alltag
  4. 9 goldene Regeln für mehr Willenskraft
  5. Übungen für mehr Willenskraft: Fokus auf das Wesentliche
  6. Wie die Willenskraft den eigenen Erfolg beeinflusst – Deinen Erfolg!
  7. Die Bestandteile und Messbarkeit der Willenskraft
  8. Die Willenskraft als Grundlage
  9. Die Phasen der Willenskraft
  10. Fazit für mehr Willenskraft

Sobald Du diese Seiten gelesen hast, wirst Du in der Lage sein, all Deine Träume und Pläne umzusetzen. Du wirst lernen, Willensstärke zu zeigen und stark zu bleiben. Dauerhaft. Du wirst lernen, Deine Gewohnheiten so anzupassen, dass Du Dich stets energiegeladen und tatkräftig fühlst. Du lernst, Dein Potenzial optimal zu nutzen und Deine Ziele zu erreichen.


1

Widerstände auf dem Weg zu mehr Willenskraft überwinden

„Der gute Anfang braucht Begeisterung, das gute Ende Disziplin.“ Hans-Jürgen Quadbeck-Seeger

Mit Negativem umgehen

Negativer Stress, Druck, hohe Anforderungen. Unser Leben fordert uns. Manchmal haben wir das Gefühl, dass uns alles zu viel wird. Willensschwach sind wir kurz davor, aufzugeben und haben das Gefühl, den Anforderungen unseres Lebens nicht gerecht werden zu können. Unangenehmen Situationen schlicht nicht gewachsen zu sein. All diese Gefühle sind nicht etwa Anzeichen einer Depression, sondern lediglich Stress, wie Dr. med. Mirriam Prieß deutlich macht: „Ein zentrales Kriterium für Stress ist, dass es sich hierbei immer um einen Zustand handelt, der maßgeblich vom Gefühl der Hilflosigkeit geprägt ist.“ Ich werde Dir helfen, Dich von diesem Gefühl zu befreien, sodass Dein Alltag wesentlich weniger stressig sein wird. In Wahrheit ist es einfacher, als Du denkst. In wenigen Schritten kannst Du Deine Disziplin steigern, Willenskraft aufbauen und beibehalten, entspannt und fokussiert sein. Du wirst Glück neu definieren.

Tschüss innerer Schweinehund! 

Es gibt exakt zwei Komponenten in unserem Gehirn, die uns beide zu manipulieren wissen und fest im Griff haben. Der eine hat „keinen Bock“, ist faul und möchte am liebsten den ganzen Tag auf der Couch liegen. Den sogenannten „inneren Schweinehund“ mögen wir alle gar nicht leiden, und war bis jetzt noch die Komponente, die vielleicht häufig gewinnt.

Zur Erinnerung:

Erfolgs-Axiom 7: Zwei nützliche Eigenschaften des Gehirns: Es ist neben aller Genialität auch gern einfallslos und faul.

Das liegt daran, dass die andere Komponente, nämlich jene, die uns antreibt, weiterzumachen, wesentlich zurückliegt. Du hast Dich dazu entschlossen, diese Seiten zu lesen und hast damit nicht nur den ersten Schritt in die richtige Richtung gemacht, sondern gleichzeitig auch Deinen inneren Schweinehund erfolgreich besiegt. Herzlichen Glückwunsch!

Stolpern ausdrücklich erwünscht

Auf deinem Weg zum Ziel wirst Du Schwierigkeiten haben. Kein Erfolg ohne Misserfolg. Kein Ding ohne Yang. Kein Hell ohne Dunkel. Kein Laufen ohne Hinfallen. Stell‘ Dir einen großen Berg vor. Erklimmen Bergsteiger diesen Berg, dann leiden Sie. Sie haben danach vielleicht Erfrierungen, sind stets in Gefahr. Der Aufstieg ist erbarmungslos. Man quält sich und es tut weh, über sich hinaus zu wachsen. Auf dem Weg nach oben werden keine Fotos gemacht, denn alle wollen sich nur an die atemberaubende Aussicht vom Gipfel erinnern. An den harten Weg nach oben möchte hinterher niemand mehr denken. Es ist das Gefühl, ganz oben angekommen zu sein, das uns antreibt. Die Mühe lohnt sich. Das ist das banale daran. Schwierigkeiten auf dem Weg nach oben hat jeder. Als Schwierigkeiten können akute Probleme, Motivationslöcher wie auch schlechte Gewohnheiten auftauchen. Schon der Schriftsteller William Faulkner hat gesagt, dass Leute ohne üble Gewohnheiten wohl keine Persönlichkeit haben. Man begegnet selten Menschen, die keine schlechten Gewohnheiten haben. Und wenn doch, kann man sich sicher sein, dass sie lügen. Tatsache ist, dass Schwierigkeiten normal sind, alltäglich. Schwierigkeiten rauben uns manchmal den Atem, doch wir müssen sie als Chance sehen, über uns hinauszuwachsen, statt uns schlichtweg von ihnen überrumpeln zu lassen.


2

Den Blickwinkel ändern, um Willenskraft zu maximieren

„Der Mensch kann Unglaubliches leisten, wenn er die Zeit einzuteilen und recht zu benutzen weiß.“ 

Johann Wolfgang von Goethe 

Stress bedeutet immer auch Energie. Energie ist positiv.

Disziplin oder Willenskraft steigern klingt gerade deshalb so schwierig, weil wir das Wort „Disziplin“ mit Leistung verbinden. Leistung bedeutet für Dich momentan vielleicht noch Stress, doch schon bald wirst Du in der Lage sein, diesen Stress in positive Energie umzuwandeln. Leistung wird für Dich nicht mehr gleichbedeutend sein mit Stress, sondern Du wirst mit jeder Deiner Leistungen erfolgreich sein. Deine Mitmenschen werden Dich bewundern und nach Deinem Geheimnis fragen.

Blicken wir hinter die äußere Hülle des Wortes „Disziplin“, dann sehen wir nicht nur die Strenge, die hinter diesem Wort steckt, sondern die vielen Türen, welche die Disziplin uns eröffnet. Seine Disziplin zu steigern ist nahezu gleichgesetzt mit einer Beförderung auf der Arbeit, einer Gehaltserhöhung, viel Respekt oder Ähnlichem. Disziplin zu lernen ist bis jetzt vielleicht noch schwierig gewesen, doch heutzutage einfacher denn je. Dir stehen alle erdenklichen Coaches zur Verfügung, die Dir Strategien zur Steigerung Deiner Disziplin beibringen können. Bei Fragen kannst Du Dich stets über das Kontakt-Formular mit uns in Verbindung setzen. Zögere nicht, denn je eher Du fragst, desto schneller wird Dein Leben sich verbessern und Du wirst von Leuten umgeben sein, die Dich bewundern.

Entspannt zum Ziel 

Neben den großen, elementaren Zielen brauchst Du auch Zwischenziele. Bestsellerautor Anthony Robbins und Unternehmer Seth Godin sind sich sicher, dass kleine Ziele wichtig für den sich bald darauf einstellenden Erfolg sind und empfehlen, einen Schritt nach dem anderen zu gehen. Hierzu ein einfaches Beispiel. Wenn Du 50 Kilogramm Gewicht verlieren möchtest, geht das nicht von heute auf morgen. Fang mit fünf Kilo an. Wenn Du dieses Ziel erreicht hast, wirst Du – vom großen Erfolg angespornt – weitermachen. Wenn Du aber direkt zwanzig Kilo verlieren willst, aber dann „nur“ fünf schaffst, wirst Du bitter enttäuscht sein, aufgeben und in alte Muster zurückfallen. Und das nur, weil Du zu schnell zu viel wolltest und unzufrieden mit Dir selbst warst. Eine gute Methode für diese Zwischenetappen ist ein Jahresplan. Für jeden Monat setzt Du Dir dabei ein erreichbares Ziel. Mit jedem Monat, in dem Du Deinem großen Ziel näherrückst, wirst Du glücklicher und zufriedener. Mit jedem Tag, der vergeht, wird Dein Stolz wachsen. Planung ist der Schlüssel zum Ziel. Ohne einen Plan wird es nicht funktionieren. Werde Dir dessen bewusst und lasse Dir Zeit, Deinen Plan auszuarbeiten.

Willenskraft steigern

Willenskraft steigern: smarte Ziele definieren

Action = Reactio. Du bist das Produkt Deiner Vergangenheit.

Wo wir schon gerade beim Weg sind: Zu einem Weg gehört immer auch der Teil, den Du schon hinter Dir gelassen hast: Deine Vergangenheit. In der Vergangenheit hast Du Dinge getan, auf die Du nicht stolz bist. Du hast Dinge getan auf die Du nicht stolz bist. So wie Du heute bist, bist Du das Produkt Deiner Vergangenheit und das ist auch gut so. Du kannst die Vergangenheit nicht mehr beeinflussen. Und die Gegenwart wird in der Zukunft Deine Vergangenheit sein. Die Gegenwart kannst Du beeinflussen und damit auch Deine Zukunft.

Zur Erinnerung:

Erfolgs-Axiom 10: Die Gegenwart ist das Ergebnis der Vergangenheit.

Schwäche zu zeigen ist nicht grundsätzlich schlecht, aber sie als alltäglich hinzunehmen, entspricht nicht dem, was wir anstreben. Du darf schwach sein und Du wirst danach auch wieder stark sein und den Blick heben, gestärkt aus der Situation hervorgehen und weiterkämpfen.

Willenskraft steigern... 25%

3

Tipps, Tricks und Techniken für mehr Disziplin im Alltag

„Wer nicht kann, was er will, muss wollen, was er kann. Denn das zu wollen, was er nicht kann, wäre töricht.“ 

Leonardo Da Vinci

Wie die Hummel einfach fliegt 

Vergiss in schwierigen Situationen auf gar keinen Fall, dass Du alles schaffen kannst. Emotionale Hürden bremsen Dich nicht aus, sie spornen Dich an! Du siehst sie nicht als Hindernis, sondern als Chance, Dich zu beweisen! Die Hummel kann rein wissenschaftlich nicht fliegen. Ist sie sich dessen bewusst? Nein! Sie fliegt einfach los! Wenn Du an einen Punkt kommst, wo Du aufhörst, an Dich zu glauben, denke immer wieder daran, was Du wirklich willst. Sieh zu Deinem Ziel auf und behalte es fest im Blick. Beweise Dir Deine Willenskraft.

Du hast nur 2 Möglichkeiten Dein Leben zu leben.  

Du entscheidest was passiert und was nicht passiert oder es machen Andere für Dich. Selbstmanagement hat Priorität, wenn Du Willenskraft erlernen und Disziplin steigern möchtest. Soeben hast Du gemerkt, wie kinderleicht es ist, einen Plan zu erstellen und Dein Leben in die Hand zu nehmen. Selbstmanagement ist nicht so schwierig, wie Du bisher gedacht hast. Du hast Dir jetzt einen groben Plan gemacht. In den nächsten Tagen wirst Du sicher häufig daran denken, weil die Zukunft den Menschen sehr stark einnimmt und beschäftigt. Überlege Dir im Laufe der Zeit Ziele, die es Dir wirklich wert sind, sie in Deinem Leben zu erreichen. Du fragst Dich vielleicht gerade, was das alles mit Willenskraft zu tun hat, aber glaube mir: Mehr als Du denkst. Ein Ziel ist der beste Weg, diesen zu gehen.

Trenne dich von altem emotionalem Müll

Ich möchte, dass Du Dich nun von den vergangenen Geschehnissen befreist, die Dich belasten. Sie behindern Dich bei Deine Reise zur übermenschlichen Willensstärke und halten Dich fest in einem Gefängnis der Vergangenheit. Deine Disziplin zu steigern ist nur dann möglich, wenn Du den Blick voll und ganz in die Zukunft richten kannst, Dich auf den Weg und das Ziel fokussierst und die Vergangenheit hinter Dir lässt. Du wirst die Vergangenheit ruhen lassen, denn sie ist vergangen. Du kannst nichts mehr ändern, was Du einst getan, gesagt oder gedacht hast. Um den Weg zu Deinem neuen Ich betreten zu können – dem Ich mit Willensstärke und Disziplin – musst Du bereit sein, die Vergangenheit anzunehmen und zu akzeptieren. Es bringt nichts, in der Vergangenheit herumzustochern und es ist auch nicht hilfreich, wenn Du gerade dabei bist, Dein Ziel zu erreichen.

Du hängst noch an einer alten Beziehung? Verarbeitest noch eine Geschichte mit Deinen Eltern, Deiner Familie? Super! Gehe hin und verzeihe dem Menschen, der dich verletzt hat und starte damit in ein besseres Leben. (Du kannst nicht verzeihen? Verzeihen lernen << Hier! Du willst nicht verzeihen? Dann brauchst Du nicht weiterlesen.)

Es gibt zahlreiche Methoden, die dabei helfen, Willenskraft aufzubauen. Wirksam werden diese jedoch erst, wenn man mehrere miteinander verbindet.

Um Willensstärke zeigen zu können, musst Du Dich auch zunehmend auf das konzentrieren, was Du gut kannst. Habe den Mut, Deine Talente auszunutzen und fokussiere Dich auf diese. Viele Menschen können viele Dinge nicht. Du kannst etwas, was nicht jeder andere kann. Wenn Du diese eine Sache gefunden hast, versuche, mit ihr etwas Besonderes zu erschaffen. Wenn Du Deine Gabe schätzen lernst, wird es gleich viel einfacher sein, andere Dinge auszuprobieren.

Ebenfalls sehr bedeutend, wenn Du Dein Leben umstellen möchtest, ist genügend Ruhe und Entspannung. Bevor wir dieses umstrittene Thema jedoch anschneiden, bitte ich Dich darum, über den Unterschied zwischen Ausruhen und Faulheit zu meditieren.

Benutze Deine Intelligenz

Wie Du schon gelernt hast, ist die Vergangenheit vergangen. Du musst in die Zukunft blicken. Lass die Vergangenheit endgültig ruhen. Fokussiere Dich auf den vor Dir liegenden Weg, gehe Dein Ziel erneut an, dieses Mal noch motivierter. Bevor es weitergeht, realisiere, warum es beim ersten Mal nicht funktioniert hat. Benutze Deine Intelligenz! Bestrafe Dich aber nicht dafür und mache Dir keine Vorwürfe, wenn Du keinen Grund finden kannst. Konzentriere Dich wieder voll und ganz auf das Ziel.

Vergleiche nur noch im Spiegel 

Ein weiterer Tipp: Vergleiche Dich nicht mit anderen! Der Vergleich mit anderen ist sozusagen der Nährboden für Deine Minderwertigkeitsgefühle und schlechte Laune. Vergleiche führen zu Depressionen und Unzufriedenheit mit Dir selbst und Deinem Körper. Es gibt immer jemanden, der mehr Geld hat als Du, beim Sport eine bessere Figur abgibt als Du und es gibt immer jemanden, der sich für etwas Besseres hält. Lass Dich davon nicht entmutigen. Du bist dabei, für Dich selbst ein besserer Mensch zu werden. Lass Dich von anderen Menschen nicht ablenken und vergleiche Dich nicht mit ihnen. Besser, als sich mit anderen zu vergleichen ist es, Dein jetziges Ich mit Deinem früheren Ich zu vergleichen.

„Nein“ sagen lernen für mehr Willenskraft

Wenn Du ein sehr menschenorientierter Mensch bist, wird der nächste Punkt Dir vermutlich schwerer fallen als die anderen.

Wenn Du auf dem Weg nach oben bist, dann musst Du aufhören, es allen recht machen zu wollen. Du kannst nicht die Meinungen aller berücksichtigen und Besorgungen für andere tätigen. Auch, wenn es im ersten Moment egoistisch und selbstbezogen klingt, ist dieser Punkt sehr elementar. Es ist wichtig, auch mal „Nein“ sagen zu können. Wenn man einmal „Ja“ sagt, wenn die Nachbarin einen bittet, auf deren Katze aufzupassen, während sie vereist ist, wird die Nachbarin die Katze vielleicht ständig vorbeibringen. Und im nächsten Jahr kommt sie dann mit zwei Katzen. Natürlich geht es nicht darum, dass Du Deinen Freunden keinen Gefallen mehr tust. Sondern vielmehr darum, den Nutzen für sich selbst abzuschätzen und dabei zu überlegen, ob der, dem Du da gerade den Gefallen tust, Dir auch hin und wieder mal etwas Gutes tut.

Oberflächlichkeit ist ein großer Zeitfresser.

Oberflächliches Denken hat ebenso ein Ende. Oberflächlichkeit ist laut Oscar Wilde die größte Sünde. Egal, ob Du bisher andere oberflächlich bewertet hast, oder oberflächliche Freundschaften geführt hast. Beende es. Oberflächliche Freunde kannst Du an jeder Ecke finden, oberflächliche Gespräche an der Kasse im Supermarkt führen. Oberflächlichkeit ist – wenn Du ganz ehrlich zu Dir bist – ein großer Zeitfresser. Freunde, die man trifft, wenn das schlechte Gewissen plagt. Hör auf, oberflächlich über andere zu urteilen, denn Du möchtest auch nicht, dass andere Dich nur oberflächlich bewerten. Und Du brauchst auch keine zwanzig Freunde, die sich schnellstens in ihre Löcher zurückziehen, wenn Du mal wirklich Hilfe brauchst.

Willenskraft

Willenskraft: Standards erhöhen

Angst und Zweifel sind wichtig.

Angst prägt unseren Alltag. Aus Angst entsteht Wut, Frust, Zynismus, Aggression, Resignation. Wenn Du etwas nicht schaffst, bist Du schnell frustriert und wütend auf Dich selbst. Lerne, dieses Verhalten abzulegen und fange an, den Frust in die berechtigte Frage umzuwandeln: „Warum bin ich gescheitert? Was kann ich besser machen? Wie kann ich die Situation verändern?“

„Was uns zurückhält, ist Angst.“ Und geht es Dir nicht häufig auch so, dass Du etwas nicht tust – aus Angst vor den Veränderungen, die eine große Entscheidung mit sich bringt? „Der beste Weg, mit der Angst umzugehen, ist massive, wiederholte Aktivität. Wir müssen Dinge einfach tun, um rauszukriegen, wie sie funktionieren. Wir müssen Dinge, vor denen wir Angst haben, so oft tun, bis die Angst nur noch ein guter Bekannter ist.“


4

Die 9 goldenen Regeln für mehr Willenskraft

Im Folgenden möchte ich Dir nun neun Möglichkeiten vorstellen, die Dir dabei helfen werden, Dein Leben schnell, einfach und gezielt umzustrukturieren. Im besten Fall wendest Du alle Dinge an, aber nimm Dir dabei nicht alles auf einmal vor, sondern bewege Dich langsam an Dein Ziel heran. Wenn Du bisher nie Sport gemacht hast, wird tägliches, mehrstündiges Training beispielsweise schwierig, da Du körperlich wie physisch noch nicht fähig bist, eine solche Dosierung durchzuhalten. Mache kleine Schritte. Hältst Du die zehn Gewohnheiten ein, wird es Dir wesentlich leichter fallen, an Deinem Ziel festzuhalten.

1. Eine Stunde Sport am Tag 

Gerade bei diesem Tipp musst Du darauf Acht geben, dass Du es mit Plan machst. Einen gratis Trainingsplan Laufen bekommst du hier. Genuss-Sport stärkt das Herz und minimiert das Krankheitsrisiko. Gerade Herz- und Kreislaufkrankheiten kann man mit Sport gut vorbeugen. Zugleich werden beim Sport Glückshormone ausgeschüttet.

2. Medienfreie Zeit 

Plane unbedingt eine medienfreie Zeit in Deinen Tag ein! Durch Smartphones, Tablets und Ähnlichem sind wir jederzeit erreichbar. Dadurch bekommst Du auch mehr Zeit. Mails erreichen den Empfänger innerhalb von Sekunden, wir sind nur zwei Klicks davon entfernt, mit unserem besten Freund telefonisch verbunden zu sein.

Das alles ist großartig und wäre vor einigen Jahren noch nicht denkbar gewesen. Aber es ist auch wichtig, sich mal eine Auszeit zu nehmen, einige Stunden nicht erreichbar zu sein. Beispielsweise das Handy auszuschalten, sobald man mit seiner Familie zusammen ist oder Sport macht. Ein Buch zu lesen statt sich abends vor die Glotze zu setzen, die das Denken einem abnimmt. Ein geringer ausgeprägtes Sozialverhalten, Übergewicht und Schlafdefizite sind die Folge von zu starker Mediennutzung.

3. Regelmäßig in der Natur sein 

Wenn Du Dir gerade vorstellst, mit Wanderstiefeln durch Deinen benachbarten Wald zu stiefeln und Dir bei dieser Vorstellung an die Schläfe tippst, möchte ich Dich darauf hinweisen, dass Wandern das eigene Wohlbefinden um einiges verbessern kann.  Und was, wenn ich Dir sage, dass Wandern die langfristige Entwicklung von Körper und Geist wesentlich verbessert? Das naturverbundene Kontrastprogramm zum Alltag senkt zudem nachweislich den Stresshormonspiegel. Warum also nicht einfach mal rausgehen und ein bisschen spazieren gehen? Nichts spricht dagegen und wenn Du es gerne anspruchsvoll magst, suche Dir eine schwierigere Strecke heraus.

4. Täglich 1% unangenehme Dinge tun

Meine Mutter hat sich früher immer darüber beschwert, dass die Wohnung unordentlich war und schob es auf uns Kinder, weil wir alles herumliegen ließen. Im Nachhinein betrachtet lag es wirklich genau daran und im Laufe der Tage und Wochen hat sich natürlich alles angesammelt. Hätten wir jeden Tag nur fünfzehn Minuten damit verbracht, die Dinge, die herumlagen, wegzuräumen, wäre unsere Wohnung wohl um einiges aufgeräumter gewesen. Daher ist meine Entscheidung, es heute so zu machen, nicht schwergefallen. Seit ich täglich genau 1% meines Tages mit aufräumen verbringe – 15 Minuten entsprechen einem Prozent der 24 Stunden – lebe ich in einem blitzblanken Haus. Probiere es aus und in einigen Tagen wirst Du nicht mehr verstehen, wieso Du es vorher nicht genau so gemacht hast.

5. Gesunde Ernährung – Obst am Morgen 

Gesunde Ernährung wird ständig und überall angepriesen. Natürlich ist auch mal Fast Food drin, aber wer sich schon einmal so richtig damit vollgestopft hat, der weiß, dass ungesundes Essen nicht wirklich füllt, Heißhungerattacken hervorruft und man sich danach fühlt wie ein aufgeblasener Ballon. Gesunde Ernährung ist gerade deshalb so wichtig, weil wir uns durch sie „verwirklichen“. Kauft jemand mit leichtem Übergewicht an der Kasse im Supermarkt vor Dir zwei Tüten Chips, einige Tütensuppen und Tiefkühl-Pizza, dann vermutest Du doch einen Couchpotato, oder? Was Du mit hoher Wahrscheinlichkeit gar nicht weißt, ist, dass das sogenannte „Junk Food“ nicht nur ungesund ist und Dich dick macht, sondern es macht Dich auch vergesslich: Die Universität Cambridge aus den USA fand heraus, dass Pommes und Burger sich langfristig negativ auf die Leistung unseres Kurzzeitgedächtnisses auswirken. Mit dieser Information fällt es doch gleich einfacher, „Nein“ zu unnötigen Kalorien und Fett zu sagen.

Die Vorlieben für die erste Mahlzeit am Morgen driften weit auseinander. Der eine bevorzugt Nuss-Nougat-Aufstrich auf Weizenbrötchen, der nächste isst gerne Wurst auf Vollkornbrot. Da das Frühstück in den meisten Fällen eine ganze Weile halten muss, darf man sich hier auch einmal etwas gönnen. Aber schon ein (ungezuckerter, am besten selbst gepresster) Obstsaft und eine Handvoll Obst am Morgen deckt den täglichen Bedarf an Obst. Obst am Morgen gibt Dir genau den richtigen Energiekick, den Du den Tag über brauchst, weshalb es nur klug ist, genügend davon zu essen.

6. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen 

Die wohl schlimmste Sache, die man sich antun kann, ist, Dinge aufzuschieben. Heute sagst Du morgen, morgen wird zu nächster Woche und nächste Woche kommt dann wieder etwas Anderes dazwischen. Was Du eigentlich heute hättest erledigen können, rutscht in unerreichbare Ferne. Wenn wir das mit allen oder zumindest vielen Dingen so machen, haben wir vielleicht für den Moment unsere Ruhe, aber die Zukunft wird umso stressiger. Wer kennt ihn nicht, den Spruch, den man schon Grundschulkindern beibringt: „Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.“ Vor dem Spaß kommt die Arbeit. Das weiß jedes Kind. Warum also fällt es uns so schwer, Dinge jetzt gleich zu erledigen? Es wäre so simpel und kaum zeitaufwendig, es zu tun, aber trotzdem schieben wir es auf. Womit wir wieder ganz am Anfang wären. Zwei Komponenten im Kopf, der eine hat kein Bock, der andere versucht, zu motivieren. Herr Lustlos gewinnt den Kampf abermals und Herr Antrieb muss sich vom Keller aus sein eigenes Grab schaufeln. Traurig, aber leider wahr.

Dinge, die weniger als fünf Minuten Zeit in Anspruch nehmen, wirst Du von nun an nicht mehr aufschieben. Mails, die beantwortet werden müssen, landen von nun an nicht mehr in einem Ordner, sondern werden gleich bearbeitet und direkt an den Absender zurückgeschickt. Kleine Arbeiten werden direkt erledigt, das Geschirr nach dem Benutzen gespült oder in den Geschirrspüler gestellt. Statt während der Konferenz im Büro heimlich eine SMS unter dem Tisch zu tippen, nutzt Du heute die Zeit auf dem Weg zur Arbeit, um Deinen besten Freund kurz telefonisch zu erreichen. Finde die Möglichkeiten, die sich Dir im Alltag anbieten. Erledige Dinge sofort und schiebe sie nicht mehr auf.

7. Mit Musik arbeiten 

Lass während der Arbeit und auch beim Sport Deine Lieblingsmusik laufen. Musik kann zu Höchstleistungen anspornen.

8. Ein Buch pro Quartal

Checke die neuen Bestsellerlisten und versuche, zumindest vier Bücher im Jahr zu lesen. Wähle diese vier Bücher mit Bedacht aus. Schließlich sollen sie Dich entweder gut unterhalten oder in Deiner Persönlichkeit und Entwicklung weiterbringen.

9. Pause machen 

„Der Mensch ist ein leidendes Lebewesen, dass das ewige Glück finden kann, wenn es den richtigen Weg geht.“ Eine Aussage des

Shaolin Mönches Shi Yong Chuan. Wir Menschen glauben manchmal, dass wir allein sind und verzweifeln auf der Suche nach dem richtigen Weg. Mit Willenskraft und Disziplin kann es uns jedoch gelingen, den richtigen Weg zu gehen, welcher uns laut Chuan wiederum zum ewigen Glück führt. Es wird nicht immer einfach sein, all das Gelernte umzusetzen. Aber mit der richtigen Menge an Willenskraft bist Du mehr als fähig, Dein Ziel zu erreichen und schon in naher Zukunft entspannter, fokussierter und wesentlich glücklicher zu sein. Ich verspreche Dir weniger Stress und mehr Qualität für Dein Leben. Du wirst ausgeglichen und voller Energie Dinge tun, von denen Du nie gedacht hättest, dass Du sie kannst. Dein Körper wird Dich Tag für Tag überraschen mit Dingen, zu denen er fähig ist, die Du nie erahnt hättest. Bleib stets mit ganzem Herzen an Deinem Vorhaben dran, glaube an Dich und lass Dich von kleinen Schwierigkeiten nicht aus der Bahn werfen. Der einzige Weg, etwas nicht zu schaffen, ist, die Sache aufzugeben. Aber genau das wirst Du nicht tun. Dieses Mal nicht. An den Tagen, an denen es langsam vorangeht, sagst Du Dir: Es ist ein langsamer Prozess, aber Aufgeben wird ihn nicht schneller machen. Erinnere Dich, warum Du angefangen hast.

Hier das Selbstexperiment „Dein Wille versetzt Berge“ – 11 Tonnen Sand mit einer Schaufel von einem Haufen auf den anderen zu schaufeln.


5

Übungen für mehr Willenskraft: Fokus auf das Wesentliche

Mache bitte in den nächsten Tagen folgende Übungen. Übungsdauer jeweils 2 Tage. Du wirst begeistert sein wie viel Zeit Du auf einmal haben wirst für das Schöne im Leben. Du wirst merken, dass Du nichts verpassen. Rechne zur Not gegen, was es kostet im Nachhinein einen Fehler oder einen nicht erhaltenen Auftrag, wieder gerade zu bügeln oder zu verkraften. Rechne dabei bitte immer den absoluten Stundensatz aus.

1. 11Uhr Regel: Erledige die wichtigste Aufgabe des Tages vor 11 Uhr!

2. Medienkur: Mache eine Medienkur mit der Pflastermethode. Kurz und schmerzlos trenne dich von deinem Fernsehen, Zeitung, Magazine, Facebook und anderen sozialen Medien. Es reicht wenn Du 1x am Tag jemanden fragst, was es neues in der Welt gibt.

3. Zeitverschwender: Vermeide alle Meetings, bitte deinen Gesprächspartner am Telefon höflich sein Anliegen vorzutragen und nicht lange zu quatschen, beantworte deine Mails in 3 aussagekräftigen Sätzen.

4. Nein sagen: Lehne alle unattraktiven Angebote ab, sage zu Allem „Nein“, spiele Kleinkind und sei stur.

5. Aufgaben sammeln: Eleminiere, sammel oder delegiere Aufgaben. Hole dir einen Assistenten, der dir Aufgaben abnimmt.

6. 3x/ Tag: Stelle dir die Frage ob du gerade Aufgaben erfindest?

Willenskraft

Willenskraft: Umgang mit schwierigen Situationen

Willenskraft steigern... 50%

6

Widerstände auf dem Weg zu mehr Willenskraft überwinden

Die Willenskraft eines jeden Menschen ist sein Schlüssel zum Erfolg und diese lässt sich zudem auch noch trainieren! Es ist vergleichbar mit einem Muskel, der trainiert wird. Dabei ist es besonders wichtig, seine Grenze immer ein Stückchen weiter zu legen, sein Ziel immer ein Stückchen höher zu stecken, selbst wenn es sich dabei nur um eine minimale Erhöhung bzw. Erweiterung handelt. Wichtig ist dabei immer die Richtung – nach vorne – immer das Augenmerk in Richtung Ziel.

Doch ist wirklich allein die Willenskraft Schlüssel zum Erreichen der gesteckten Ziele? Worum handelt es sich dabei? Was verbirgt sich hinter dem magischen Begriff der Willenskraft? Beinhaltet es allein die eigene (Selbst-)Disziplin, den eigenen Ehrgeiz, die eigene Zielstrebigkeit? Wie kommt es, dass mit ihrer Hilfe darüber entschieden wird, ob jemand mit nichts al einem Rucksack einen der höchsten Berge der Welt besteigt und ein anderer hingegen mit einer Tüte Chips vor dem Fernseher auf der Couch sitzt und die Fettleibigkeit ständig zunimmt? Ist die Willenskraft hier nur ungleichmäßig verteilt? Wir kommt es dazu?

Wissenschaftler der verschiedensten Spezialgebiete haben sich diesem Themenbereich nun angenommen. Sowohl Psychologen, als auch Neurologen und Soziologen befassen sich damit, das Geheimnis der Zielstrebigkeit zu lüften. Auslöser für das wissenschaftliche Interesse an der Zielstrebigkeit ist die Erkenntnis, dass die Willenskraft und die Intelligenz eines Menschen Schlüsselqualifikationen für ein zufriedenes und vor allem erfolgversprechendes Leben zu sein scheinen.

Dabei ist die Vorstellung verbreitet, dass es besonders Charisma und visionäre Eigenschaften bei Menschen sind, die diesen helfen, entsprechende Zielsetzungen zu erreichen, wie etwa bei Managern oder Unternehmern. Stattdessen ist es die Fähigkeit selbst. Folglich ist es nicht verwunderlich, dass du Erfolge auch mit nur einem geringen Einsatz an Mitteln erreichen kannst und auch dann, wenn die Umstände vielleicht nicht günstig sind. Diese menschliche Stärke, Ziele umzusetzen wird in der Fachsprache als Volition bezeichnet und beinhaltet fünf Kompetenzen, die erlernt werden können. Dabei solltest du im Hinterkopf behalten, dass Leistungen nicht vor allem von besonderen Anstrengungen herrühren, sondern vielmehr die Folge der Entwicklung und Fortbildung von Fähigkeiten darstellt.


7

Die Bestandteile und Messbarkeit von Willenskraft

Um den komplexen Begriff der Willenskraft zu verstehen, ist eine Unterteilung bzw. Differenzierung in seine verschiedenen Bestandteile notwendig. Mit Hilfe von Studien wurde belegt, dass die Willenskraft fünf Bestandteile aufweist, die auf Fähigkeiten beruhen und damit nachweisbar sind:

1. Die Lenkung der Aufmerksamkeit und die Fokussierung

Es gibt Menschen, die besonders umsetzungsstark sind, das bedeutet, dass sie ihr Ziel immer vor Augen haben, sich darauf fokussieren und entsprechend genau wissen, worauf es in manchen Situationen ankommt. Sie konzentrieren sich dabei auf das Wesentliche und kommen dadurch nicht vom Weg ab.

2. Das Management von Emotionen und Stimmungen 

Zudem sind diese Menschen in der Lage, ihre Gefühle effizient zu steuern, mit der Folge, dass auch emotionale Beschwerden einfacher überwunden werden können. Außerdem liegt ihnen die Fähigkeit, sowohl die eigene, als auch die Stimmung anderer Menschen aufzuhellen.

3. Eigenes Selbstvertrauen und die Stärke, sich durchzusetzen

Es ist zu beobachten, dass sie immer wieder die Grundlage für ihr Selbstvertrauen stärken und somit ein gesteigertes Durchsetzungsvermögen haben.

4. Eine vorausschauende Planung und die kreative Problemlösung

Sie zeichnet eine hohe praktische Intelligenz aus, welche auch als Cleverness bezeichnet wird. Ein Defizit an fachlicher oder auch intellektueller Intelligenz wird so ausgeglichen. Probleme werden kreativ gelöst und Risiken mit erhöhter Bereitschaft eingegangen.

5. Eine zielorientierte Selbstdisziplin

Frühzeitig wird erkannt, was in einer bestimmten Situation getan werden muss und dies wird zeitnah umgesetzt. Die Selbstdisziplin ist sehr hoch ausgeprägt, Ablenkungen haben (kaum) eine Chance. Dabei wird diese Selbstdisziplin nicht als zwang gesehen, sondern als das, wofür sie notwendig ist: zum Erreichen der Ziele.

Willenskraft steigern... 75%

8

Willenskraft als Grundlage für Alles

Um herauszufinden, ob tatsächlich ein Zusammenhang zwischen der Willenskraft und Erfolg im Leben besteht, wurden in Studien Menschen zum einen an dem Jahreseinkommen und dessen Entwicklung und zum anderen daran gemessen, welche Werte sie lebten. Dabei haben sich folgende Werte herausgefiltert: der persönliche Ehrgeiz, die Integrität, die Energie und der Optimismus. Sind diese Werte wirklich der Schlüssel zum persönlichen Glück? Tatsache ist – belegt durch Studien – dass bei den Menschen, welche versuchen, diese Werte entsprechend zu leben und überdies auch noch finanziellen Erfolg zu verzeichnen haben, die Willenskraft eine besonders hohe Ausprägung erreicht.

Die wichtigsten Faktoren zur Unterscheidung zwischen erfolgreichen und weniger erfolgreichen Menschen liegt in ihrer Steuerung der Aufmerksamkeit, der Fokussierung und der Fähigkeit darin, Probleme vorausschauend zu betrachten und Lösungen zu finden. Auch im Alltag lassen sich solche Menschen gut erkennen, denn sie fallen durch ihr Verhalten auf. Sie haben klar gesteckte Ziele und verwenden ihre Energie darauf, diese zu erreichen, wobei auch unbequeme Situationen schnell überwunden werden. Zudem besitzen sie die Fähigkeit, ihr eigenes und das Verhalten von anderen Menschen vorauszusehen und das in einer zuverlässigen Art und Weise. Sie können dann sowohl ihr eigenes Verhalten anpassen als auch auf andere Menschen in deren Verhaltensweisen Einfluss nehmen. Ziele werden erreicht und neuen Herausforderungen lassen nicht lange auf sich warten, dabei behalten sie stets ihr gestecktes Ziel im Auge. Schlechte Stimmungen lassen sie nicht zu und versuchen diese zu verbessern. All dies mit der Folge, dass ihnen die Anerkennung, der Respekt und die Unterstützung durch die Menschen in ihrem Umfeld gewiss sind.

Hat jemand eine ausgeprägte Umsetzungskompetenz, so ist dieser in der Lage mit Hilfe seiner Willenskraft seine Gedanken, aber auch Emotionen und Motive dahingehend zu steuern, dass es nicht darauf ankommt, ob steine auf dem Weg zum Erreichen des Ziels liegen, sondern diese überwunden und das Ziel erreicht wird. Damit ist nicht verwunderlich, dass die Willenskraft auch als „Managementkompetenz“ bezeichnet wird, denn sie ist ihr wichtigster Bestandteil.

Erfolg kann also frühzeitig durch trainieren der eigenen Willenskraft erreicht werden.

Doch was tun mit den Problemen der Moderne: fehlende Motivation, der Stress des Alltags?

Das eigene Wohlbefinden wird durch die persönliche Motivation bedingt, fehlt diese, so kann es zu

depressiven Störungen kommen. Es ist nicht selten, dass sich Menschen, die sich mit immer wieder neuen Herausforderungen und steigenden Anforderungen konfrontiert sehen, überfordert sind mit der Situation. Dabei haben stressbedingte psychische Erkrankungen Krankheiten wie Erkältungen abgelöst in der Rangfolge für dir gründe einer krankheitsbedingten Abwesenheit von der Arbeit.


9

Die Phasen der Willenskraft

Das Konzept der Willenskraft, das heißt der gesamte Ablauf von der Motivation bis hin zur ausführenden Handlung, beruht auf der wissenschaftlichen Entdeckung des so genannten Bereitschaftspotentials aus dem Jahr 1965. Der Prozess beginnt zunächst im Gehirn, dies geschieht noch weit vor der eigentlich aktiven Handlung des Ausführenden. Es werden folgende Phasen unterschieden:

1. Die Bereitschaft zu Handeln
Dabei handelt es sich um die innere Motivation, ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

2. Der Entwurf eines Handlungsplans
Dabei geht es um den Bewegungsplan den das Gehirn zum Erreichen des Ziels erstellt.

3. Das Bewegungsprogramm
Um die Situation vernünftig beurteilen zu können, werden alle Rahmenbedingungen herangezogen und das Handlungsprogramm ausgewählt, welches den meisten Erfolg verspricht.

4. Das Auslösen des Handlungsprogramms
Das Gehirn gibt den Startschuss für die Ausführung.

5. Kontrolle des Erfolgs
Während der gesamten Zeit kontrolliert das Gehirn den Erfolg.


10

Fazit für mehr Willenskraft

Wer wollte nicht schon einmal sein Wohlbefinden steigern, eine bessere äußere Erscheinung erreichen, erfolgreicher im Job sein? Du kannst das schaffen, aber bloßes Engagement genügt nicht, solange die Veränderungen nicht bereits fester Bestandteil des eigenen Alltags geworden sind. So kannst auch du deine Willenskraft trainieren und deinen persönlichen Erfolg steigern:

1. Gib dich nicht so einfach zufrieden! 
Zu früh die Grenzen akzeptieren – ein Problem und ein Zeichen von Willensschwäche. Besser als der Durchschnitt, das sollte angestrebt werden.

2. Plane Misserfolge ein!
Was wäre ein Erfolg, wenn dem nicht eine Niederlage vorausgegangen ist? nicht viel. Misserfolge gehören dazu.

3. Zeit-Budget einrichten und befolgen
Willenskraft benötigt – wie beispielsweise Kraftaufbautraining auch – Zeit, um Erfolge für sich sprechen zu lassen. Wichtig ist, dass Du dir vorab einen Zeitplan erstellst, wieviel investiert werden kann und über welchen Zeitraum.

4. aus Fehlern lernt man
Diese Lebensweisheit ist nicht einfach nur ein schnell daher gesagter Satz. Fehler gehören zur Entwicklung dazu, sie geben dir die Möglichkeit, dich zu verbessern und nur nicht daran zu scheitern. Wer keine Fehler macht, riskiert nie etwas und es besteht damit die Gefahr, in seiner Entwicklung stehen zu bleiben.

5. Verzichten können
Du willst weniger Schokolade essen? Verzichte einen Tag darauf und steigere das dann. So kannst du deinem Körper Beweis antreten, dass der Geist und damit deine Willenskraft stärker ist.

6. Niemals aufgeben!
Halte dir immer dein Ziel vor Augen und verfolge es, egal wie viele Steine dir auf dem Weg dorthin in den Weg gelegt werden.

7. Wann anfangen? JETZT!
Keine Zeit mehr verlieren, fang jetzt an!

Willenskraft steigern... 100%

Als Motivationstrainer helfe ich dir dabei, deine Ziele deutlich schneller zu erreichen. Was mir machen, ist kein Schakka Motivationstraining, nein, wir gehen gemeinsam in die Umsetzung, an deine Fitness, deinen Erfolg, deine Ziele, deine Motivation und dein wundervolles Leben. Schreib mir einfach!

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar