Weltreise ohne Geld

Weltreise ohne Geld

„If it doesn´t challenge you, it doesn´t change you.“ Fred Devito

„Ich habe noch nie etwas gefunden, worin ich meiner Meinung nach talentiert bin, ich muss mir alles erarbeiten. Ausdauer und Disziplin sind zwei Eigenschaften, für die man kein Talent braucht. […] Wenn jemand ohne Sport glücklich ist und keine gesundheitlichen Probleme hat, ist das ja auch okay. Aber wenn er jammert und auch gern mal 10 Kilometer laufen und eine höhere Lebensqualität haben möchte, dann kann ich nur sagen: Steh auf und mach! […]“ Joey Kelly

 

Du möchtest für mehrere Monate um die Welt reisen? Andere Menschen und Kulturen kennenlernen? Deinen Horizont erweitern? Damit Dich selbst besser kennenlernen? Die Seele baumeln lassen? Leider fehlt Dir das Geld dazu?

Steh auf und mach!

Ein Macher setzt seine Träume in die Realität um. Hier findest Du die Anleitung, um eine Weltreise ohne Geld zu planen und durchzuziehen.

In diesem Artikel wirst Du Deine individuelle Weltreise zusammenstellen. Jede Menge Fragen warten darauf, von Dir beantwortet zu werden. Danach wendest Du Dich bitte den Tipps und Lifehacks zu, die Dir bei der Umsetzung Deines Vorhabens helfen werden.

PS: Auch hier gilt wieder: Du musst dieses Kapitel nicht in einem Stück durchlesen, sondern nur den Punkt, der Dich interessiert. Du findest alle wichtigen Infos unter jedem einzelnen Punkt.

 

Inhalt:

Welcher Weltreisetyp bist Du?

Ich möchte…

  1. … die Welt auf sportliche Weise, zum Beispiel mit dem Rad, kennen lernen.
  2. … die Kultur des Landes kennenlernen.
  3. … vor allem mit Menschen anderer Länder in Kontakt treten.
  4. … die Vielfalt der Natur, ihrer Landschaften, Fauna und Flora kennen lernen.
  5. … eine Weltreise zu spirituellen Plätzen planen.
  6. … am liebsten die Großstädte der Welt sehen.
  7. …bei Gewinnspielen mitmachen
  8. …meine Wohnung oder mein Haus tauschen

 


1. Die Welt auf dem Rad kennen lernen und 3. Mit Menschen anderer Länder in Kontakt treten

„Das Fahrrad ist das perfekte Fahrzeug. – schnell genug um Strecke zu machen und langsam genug, viel Kontakt mit Menschen zu haben. Mit dem Rad fährt man ja nicht von einem touristischen Highlight zum nächsten, sondern ist eigentlich dazwischen unterwegs – und da ist man dann normalerweise der einzige Fremde. Das macht das Reisen mit dem Rad spannend und aufregend. Es geht um den Weg und viel weniger um das Ziel.“ Philip Schaudy

„Im Auto oder im Zug sitzt man natürlich trocken und gemütlich, aber man ist abgeschirmt vom Rundherum. Mit dem Fahrrad ist man Mittendrin und Langeweile gibt es nicht.“ Valeska Schaudy

Das Ehepaar Philipp und Valeska Schaudy aus Graz hat auf ihren Rädern rund 87.000 Kilometer in sechs Jahren zurückgelegt. Ihre erste Route begann am Nordkap und endete sechs Jahre später in Frankreich, bevor sie wieder in heimatliche Gefilde aufbrachen.

Sie planten ihre Reise genauestens durch, bevor sie starteten. Sie befuhren die Kontinente größtenteils von Norden nach Süden, meist die Küstenstraßen entlang. Sie durchquerten Irak, Saudi-Arabien und den Libanon, ließen jedoch das russische Gebiet inklusive Weißrussland und Ukraine aus.  Australien und Neuseeland umrundeten sie entlang der Küstenstraßen.

Die Route der beiden findest Du unter: http://www.2-play-on-earth.net/route_und_l__nder/

 

 

Die Ausrüstung

Deine Ausrüstung sollte so leicht wie möglich sein. Nicht fehlen sollte ein Erste-Hilfe-Kasten, Papiere, Ersatzteile und Werkzeug fürs Fahrrad, Campingausrüstung und ein wenig Geld für den Notfall. Man weiß ja nie.


 

Fange 1 Jahr vorher mit der Planung an

Lies Dich in die Literatur ein und verfolge Blogs von Gleichgesinnten, um das Feeling für die Reise zu bekommen.

Nimm Dir genügend Zeit, um einzelne Länder zu studieren.

  • Welche Lebensmittel sollte ich wo meiden? Welche kulturellen Eigenheiten hat das Land? Welche Impfungen brauche ich für das entsprechende Land?
  • Kann ich mich dort in englisch verständigen?
  • Welche Sprache spricht das Land?
  • Welche Währung führt das Land?
  • Kann ich von diesem Land auf mein Bankkonto zugreifen?
  • Wie sieht es im Notfall mit der ärztlichen Versorgung aus?

Einen Sponsor für Dein Vorhaben finden

Um Dein Vorhaben realisieren zu können, brauchst Du Geld. Und Sponsoren halten Budget für Kampagnen bereit. Deine Aufgabe ist es nun, ihnen Dein Projekt so zu präsentieren, dass sie daran glauben. Ihr Ziel ist es, Kampagnen zu finanzieren, die dem Unternehmen Aufmerksamkeit sichert. Ein Unternehmen wird Dir nur dann Geld zur Verfügung stellen, wenn es sich davon die Steigerung der Umsatzzahlen erhoffen kann. Du musst Dir also eine passende Marketingstrategie, ein Sponsoring Konzept, überlegen.

Einige Beispiele:

  1. Du hast vor, auf Deiner Radtour Menschen auf der ganzen Welt zu fotografieren, die ein bestimmtes Getränk in der Hand halten.
  2. Du willst Menschen weltweit fotografieren, die ein bestimmtes Produkt verwenden.
  3. Du willst Menschen weltweit fotografieren, die einen bestimmten Fahrradtyp fahren oder bestimmte Schuhe tragen.
  4. Du willst die Schönheit bestimmter Landschaften fotografieren und sie für Umweltschutzkampagnen zur Verfügung stellen.
  5. Du willst einen Reiseblog schreiben und darin die Verwendung einer bestimmten Marke während deiner Weltreise beschreiben.
  6. Du möchtest eine Message transportieren, die gut zu einem bestimmten Unternehmen passen würde.
  7. Du möchtest weltweit für Produkte werben. Dazu kannst Du beispielsweise Plakate und Flyer weltweit verteilen.
  8. Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Mache danach mit allen Mitteln auf Dich und das Projekt, hinter dem Du stehst, aufmerksam. Kalte Kontakte sind leider meist nicht zielführend. Versuche, längere Zeit mit Sponsoren in Kontakt zu sein, bevor Du sie für Dein Vorhaben erwärmst. Pflege dazu sorgsam Deine Kontakte.

Ein Blog oder eine eigene Homepage ist auch schon in der Vorbereitungsphase gut. Schließlich kannst Du so bei Firmen für Dich werben.

 


4. Die Kultur des Landes kennenlernen und 5. Spirituelle Plätze sehen

Reiseblogger werden

„Wir können es nicht fassen! Unser Verlag hat uns mitgeteilt, dass wir seit einigen Tagen auf der Spiegel Bestseller-Liste (Platz #32) sind. […] Mittlerweile […] haben wir innerhalb von 4 Monaten mehr als 10.000 Bücher verkauft.“

Paul und Hansen Hoepner auf www.zweinachshanghai.de

Als professioneller Reiseblogger kannst Du ohne Weiteres kostenlos reisen. Dafür muss Dir aber das Leben als digitaler Nomade liegen. Tomislav Perko aus Kroatien war ehemals Aktienhändler. Bis der Börsencrash samt Finanzkrise kam. Plötzlich war ein Berg voller Schulden da. Er entschloss sich, Reiseblogger zu werden. Schon bald fanden sich einige Sponsoren, die ihm Geld gaben für das, was er machte und er hatte in kürzester Zeit über 50.000 Facebook-Fans. Mit seinem Projekt war es ihm schon bald möglich, seine Schulden zurückzahlen.

Solch eine Erfolgsgeschichte könntest auch Du von Dir erzählen! Dafür musst Du nur auf die Suche nach geeigneten und willigen Sponsoren gehen. Schon kannst Du kostenfrei urlauben. Ein Jahr lang. Oder zwei. Oder drei…

 

Die Ausrüstung

Als digitaler Nomade muss Deine Ausrüstung wieder so leicht wie möglich sein. In Deinem Rucksack nicht fehlen sollte ein Erste-Hilfe-Kasten, Papiere, Campingausrüstung, eine gute Kamera, ein Laptop und ein wenig Geld für den Notfall.

 

Fange 1 Jahr vorher mit der Planung an

Lies Dich in die Literatur ein und verfolge Blogs von Gleichgesinnten, um das Feeling für die Reise zu bekommen. Nimm Dir genügend Zeit, um einzelne Länder zu studieren.

  • Welche Lebensmittel sollte ich wo meiden? Welche kulturellen Eigenheiten hat das Land? Welche Impfungen brauche ich für das entsprechende Land?
  • Kann ich mich dort in englisch verständigen?
  • Welche Sprache spricht das Land?
  • Welche Währung führt das Land?
  • Kann ich von diesem Land auf mein Bankkonto zugreifen?
  • Wie sieht es im Notfall mit der ärztlichen Versorgung aus?
  • Wo bekomme ich die notwendigen Tickets? Wie viel kosten sie? Wann muss ich das Geld für welches Ticket zur Verfügung haben?
  • Wo finde ich die Telefonnummern der Tourismusbüros, die mir Auskunft über öffentliche Verbindungen geben können?

Einen Sponsor für Dein Vorhaben finden

Um Dein Vorhaben realisieren zu können, brauchst Du Geld. Und Sponsoren halten Budget für Kampagnen bereit. Deine Aufgabe ist es nun, ihnen Dein Projekt so zu präsentieren, dass sie daran glauben. Ihr Ziel ist es, Kampagnen zu finanzieren, die dem Unternehmen Aufmerksamkeit sichert. Ein Unternehmen wird Dir nur dann Geld zur Verfügung stellen, wenn es sich davon die Steigerung der Umsatzzahlen erhoffen kann. Du musst Dir also eine passende Marketingstrategie, ein Sponsoring Konzept, überlegen.

Einige Beispiele:

  1. Du hast vor, kulturelle Bauwerke im Detail zu fotografieren und einer Architektenplattform zur Verfügung zu stellen.
  2. Du willst die Bauwerke fotografieren und die Geschichte dazu beschreiben. Geeignete Sponsoren könnten beispielsweise Reiseplattformen sein.
  3. Du willst Menschen in der Umgebung der Bauwerke fotografieren und interviewen, um eine bekannte Geschichte auf ihren Wahrheitsgehalt zu überprüfen. Geeignete Sponsoren könnten bekannte Zeitschriften wie National Geographic sein.
  4. Du willst einen Reiseblog schreiben und darin die Verwendung einer bestimmten Marke während deiner Weltreise beschreiben.
  5. Du möchtest eine Message transportieren, die gut zu einem bestimmten Unternehmen passen würde.
  6. Du möchtest weltweit für Produkte werben. Dazu kannst Du beispielsweise Plakate und Flyer weltweit verteilen.
  7. Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Mache danach mit allen Mitteln auf Dich und das Projekt, hinter dem Du stehst, aufmerksam. Kalte Kontakte sind leider meist nicht zielführend. Versuche, längere Zeit mit Sponsoren in Kontakt zu sein, bevor Du sie für Dein Vorhaben erwärmst. Pflege dazu sorgsam Deine Kontakte.

Ein Blog oder eine eigene Homepage ist auch schon in der Vorbereitungsphase gut. Schließlich kannst Du so bei Firmen für Dich werben.

 

„Don’t attach yourself to rules. Society is in a great point now where the old rules of many industries are being broken, so do the same.“

Shantanu Starick

Shantanu Starick aus Australien rief ein Projekt namens „The Pixel Trade“ ins Leben und begann damit, auf seinen Reisen für andere zu fotografieren. Bezahlt wird er von Firmen und Privatpersonen, die professionelle Bilder haben wollen. Was einst als verrückte Idee begann, wurde ein eigenes Geschäftsmodell. Shantanu Starick ist schon seit mehreren Jahren auf der ganzen Welt zu Hause.

 


 

5. Die Vielfalt der Natur, ihrer Landschaften, Fauna und Flora kennen lernen

Werde Farmer oder Gärtner im Ausland – WWOOF

Die „World Wide Opportunities on Organic Farms“ ist eine Organisation, die Farm- und Plantagenbesitzer sowie Gärtnereien mit Reisenden zusammenbringt. Du arbeitest im Durchschnitt 20 Stunden wöchentlich auf Farmen, Plantagen oder in Gärtnereien mit. Dafür bekommst Du kostenlos Unterkunft und Verpflegung.

Mehr dazu unter: http://wwoof.net

Arbeite haupt- oder ehrenamtlich für Naturschutzorganisationen

Wenn Dir ein Platz zum Schlafen und Verpflegung für Dein Vorhaben genügt, dann kannst Du auch ehrenamtliche Arbeiten annehmen. Es gibt aber auch immer wieder Angebote zu bezahlten Arbeitsstellen in internationalen Naturschutzorganisationen.

 

Fange ein halbes Jahr vorher mit der Planung an

Nimm Dir genügend Zeit, um einzelne Länder zu studieren und die an Dich gestellten Erwartungen zu verinnerlichen.

  • Wie reise ich in das Zielland und wer trägt die Kosten bzw. wie bezahle ich das Ticket?
  • Welche Aufgaben werde ich im Gastland übernehmen?
  • Bekomme ich rein Kost und Logis zur Verfügung gestellt oder werde ich bezahlt?
  • Kann ich mit dem Fotografieren und Schreiben von Artikeln extra Geld verdienen? Wie sieht die rechtliche Seite aus?
  • Kann ich sonst mit irgendwelchen Minijobs im Land Geld verdienen?
  • Welche Lebensmittel sollte ich wo meiden?
  • Welche kulturellen Eigenheiten hat das Land?
  • Welche Impfungen brauche ich für das entsprechende Land?
  • Kann ich mich dort in englisch verständigen?
  • Welche Sprache spricht das Land?
  • Welche Währung führt das Land?
  • Kann ich von diesem Land auf mein Bankkonto zugreifen?
  • Wie sieht es im Notfall mit der ärztlichen Versorgung aus?

Auch hier gilt: Ein Blog oder eine eigene Homepage ist schon in der Vorbereitungsphase gut. Eventuell lässt sich damit durch Werbeeinschaltungen noch extra Geld verdienen.

 


 

6. Die Großstädte der Welt sehen

Werde House Carer 

„Haussitting in fremden Ländern hat es mir ermöglicht, Plätze zu sehen, die ich sonst niemals gesehen hätte. Nur dadurch konnte ich erfahren, wie es sich anfühlt, in dem Land zu leben.“ 

Mark R. nach seinem dreimonatigen Aufenthalt in Florida

Im Netz kannst Du Dich als Hauswart für private Häuser bewerben. Während die Eigentümer auf Reisen sind, kannst Du mit etwas Geschick für einige Wochen in einem Luxushaus wohnen. Natürlich gehört Putzen, Blumen gießen, Rasen mähen, vielleicht sogar auf den Hund aufpassen dazu. So kommst Du direkt an die Nachbarschaft heran, siehst nicht nur die Touristengebiete und lernst das Land richtig kennen.

Es gibt Hausbesitzer, die Dir ihr Haus sogar für mehrere Jahre zum Sitten überlassen. Du musst Dich eben um Sauberkeit, Instandhaltung, Gartenpflege oder Haustiere kümmern. Das klingt doch gar nicht so schlecht, oder?

 

 

Fange ein halbes Jahr vorher mit der Planung an

Nimm Dir genügend Zeit, um einzelne Länder zu studieren und die an Dich gestellten Erwartungen zu verinnerlichen.

  • Wie reise ich in das Zielland und wer trägt die Kosten bzw. wie bezahle ich das Ticket?
  • Welche Aufgaben werde ich im Gastland übernehmen?
  • Bekomme ich rein Kost und Logis zur Verfügung gestellt oder werde ich bezahlt?
  • Kann ich mit dem Fotografieren und Schreiben von Artikeln extra Geld verdienen?
  • Kann ich sonst mit irgendwelchen Minijobs im Land Geld verdienen? Wie sieht die rechtliche Seite aus?
  • Welche Lebensmittel sollte ich wo meiden?
  • Welche kulturellen Eigenheiten hat das Land?
  • Welche Impfungen brauche ich für das entsprechende Land?
  • Kann ich mich dort in englisch verständigen?
  • Welche Sprache spricht das Land?
  • Welche Währung führt das Land?
  • Kann ich von diesem Land auf mein Bankkonto zugreifen?
  • Wie sieht es im Notfall mit der ärztlichen Versorgung aus?

Wieder gilt: Ein Blog oder eine eigene Homepage ist schon in der Vorbereitungsphase gut. Eventuell lässt sich damit durch Werbeeinschaltungen noch extra Geld verdienen.

 


 

7. An Gewinnspielen beteiligen

„Wer durch so eine Reise nicht verändert wird, müsste mit einem nassen Lappen verhauen werden. Bei mir hat die Erfahrung ein paar Dinge scharf gestellt, die über die Jahre mehr und mehr verschwommen waren. Was will ich, was ist mir wichtig im Leben? Dazu kam natürlich der Rausch der Freiheit. Wir sind so gewöhnt daran, zu funktionieren, uns in einem relativ engen Korridor der Möglichkeiten zu bewegen, dass es erst mal schwindelerregend ist, wenn man alles darf, was man will. Das muss man erst mal lernen.“

– Buch von Meike Winnemuth „Das große Los“ –

Meike Winnemuth hat das große Los gezogen. Sie hat bei Günther Jauch „Wer wird Millionär“ einen Betrag von 500.000 Euro gewonnen und ihr Leben komplett umgekrempelt.

Das ist natürlich eine sehr attraktive Methode, um an einen Urlaub zu kommen. Mitmachen solltest Du aber nur bei seriösen Gewinnspielen, beispielsweise bei Kampagnen von bekannten Firmen. Meide unbekannte Internetseiten, die Gewinnspiele anbieten. In den meisten Fällen erwartet Dich kein Gewinn, sondern ein zugespamtes E-Mail-Postfach.


8. Wohnung oder Haus tauschen

Dafür gibt es Internetbörsen. Ist zwar nicht jedermanns´ Sache, die eigenen vier Wände anzubieten, aber ein Versuch kann sich lohnen! So kommst Du an einen preiswerten Urlaub fernab vom Massentourismus. Was dafür auf jeden Fall notwendig ist, ist Vertrauen. Melde Dich auf einer Plattform im Netz an, dann kannst Du die Beschreibung Deines Hauses oder Deiner Wohnung online stellen. Tritt mit anderen Anbietern in Verbindung. Sollte ein Vertrag zustande kommen, ist es ratsam, diesen schriftlich festzuhalten.

 

Fange ein halbes Jahr vorher mit der Planung an

Nimm Dir genügend Zeit, um einzelne Länder zu studieren und die an Dich gestellten Erwartungen zu verinnerlichen.

  • Wie reise ich in das Zielland und wer trägt die Kosten bzw. wie bezahle ich das Ticket?
  • Wie ist der Haus- oder Wohnungstausch rechtlich abgesichert?
  • Kann ich mit dem Fotografieren und Schreiben von Artikeln extra Geld verdienen?
  • Kann ich sonst mit irgendwelchen Minijobs im Land Geld verdienen? Wie sieht die rechtliche Seite aus?
  • Welche Lebensmittel sollte ich wo meiden?
  • Welche kulturellen Eigenheiten hat das Land?
  • Welche Impfungen brauche ich für das entsprechende Land?
  • Kann ich mich dort in englisch verständigen?
  • Welche Sprache spricht das Land?
  • Welche Währung führt das Land?
  • Kann ich von diesem Land auf mein Bankkonto zugreifen?
  • Wie sieht es im Notfall mit der ärztlichen Versorgung aus?

Warum bist Du noch immer nicht fort?

Im Leben einmal einfach verrückt sein, keinen Konventionen folgen, dem in unserer Gesellschaft vorprogrammierten Stress entgehen. Folge Deinen Träumen! Du wärst nicht der erste, dem ein Traum zu seinem Erfolg verhilft.

Als Motivationstrainer helfe ich dir dabei, deine Ziele deutlich schneller zu erreichen. Was wir machen ist kein Schakka Motivationstraining, nein, wir gehen gemeinsam in die Umsetzung, an deine Fitness, deinen Erfolg, deine Ziele, deine Motivation und dein wundervolles Leben. Schreib mir einfach!

Schreibe einen Kommentar