Löse wirklich starke Veränderungsprozesse aus

 Starke emotionale Auslöser für Veränderungsprozesse!

“Change is only a few steps away from death.” – Seth Godin

Es gibt genau 2 Gründe weshalb Menschen große Buchsammlungen mit wertvollen Ratschlägen zuhause im Regal stehen haben und sie nicht umsetzen. Die meisten Menschen wissen doch, dass ein Thunfischsalat zum Beispiel wahrscheinlich gesünder ist als eine Tafel Schokolade. Die meisten Menschen wissen wo ihre Baustellen und Leichen versteckt sind und verändern trotzdem nichts!

  1. Es gibt keinen starken emotionalen Auslöser. Es ist kein „MUSS“. Wie häufig hast du schon davon gesprochen, dass du mal aufhören müsstest zu Rauchen, eigentlich auch mehr Sport machen solltest, mal öfter deine Meinung sagen müsstest und auch etwas weniger Alkohol trinken könntest. Komm, wie häufig hast du schon über andere gedacht, dass er mal mehr Zeit für seine Kinder haben sollte oder mal aufhören müsste seine Frau zu betrügen. Müsste, sollte, könnte wirst du ab heute aus deinem Leben verbannen. Wenn du wirklich etwas in deinem Leben verändern willst, dann mach jetzt ein „MUSS“ draus.
  2. Dafür müssen wir in den Spiegel schauen und uns wohlmöglich eingestehen, was eben nicht gut läuft in unserem Leben, dass wir Fehler haben und nicht immer perfekt sind. Und obwohl das völlig normal und auch gut so ist, tut das erstmal weh. Und wenn du nicht auf Schmerzen stehst, vermeidest du es eben. So einfach. Also schau rein. Schau immer wieder rein und du wirst erkennen, dass je häufiger du hineinschaust und an dir arbeitest, umso stärker wirst du. Du wirst dich transformieren.

Für Nietzsche ist das Entstehen des Menschen das beständige Überwinden und Selbstüberschreiten, das zur Vervollkommnung führt. Um das zu erreichen, musst du täglich üben, üben, üben. Das ist ein Versprechen: Wenn du diese Tipps zur Motivation annimmst, dich mit ihnen auseinandersetzt und ausführst, wirst du dich ins nächste Level transformieren. Mittels mentaler und physischer Übungen erlangst du die Fähigkeit, über dich hinauszuwachsen. Wenn du, nach Nietzsches Auffassung, zum Übermenschen werden willst, musst dein jetziges Ich untergehen. Der Mensch, der du warst, wird vernichtet und zu einem neuen Menschen transformiert.

Hier auf Gutenberg kannst du das Buch „Also sprach Zarathustra“. Ein Buch für alle und keinen“ (1883-1885, Friedrich Nietzsche) als Gratis E-Book online lesen: Übermensch

Oder eine kurze Zusammenfassung von Claudia Brändle, Univ. Karlsruhe Nietzsches Übermensch 

Falls du noch nicht davon überzeugt bist, es mit diesem Gratis Plan zu schaffen, dann lass dich jetzt in den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der Quantenphysik und der String-Theorie indoktrinieren.

1. Erkenntnis: Das morphische Feld enthält alle Möglichkeiten in unendlicher Vielfalt.

Um zu verstehen, was das bedeutet, brauchst du zunächst einmal das Wissen darüber, was das morphische Feld ist. Der Begriff geht auf Rupert Sheldrake zurück, einen britischen Biologen. Sheldrake konnte beobachten, dass Tieren das Wissen über neu erlernte Fähigkeiten ihrer Artgenossen auf anderen Kontinenten ohne direkten Kontakt zur Verfügung stand. C. G. Jung umschrieb es als Kollektives Unbewusstes, welches von allen Menschen abgerufen werden kann. Das morphische oder morphogenetische Feld genannt, drückt sich aus als allumfassendes Energiefeld, welches das Bewusstsein aller Lebewesen verbindet. Es handelt sich dabei um die These einer Energie, die alle Informationen des Universums gespeichert hat und für jeden zum Abruf bereithält. Um Informationen von diesem Feld abzurufen braucht es einen Empfänger, der in der Lage ist, sich auf die richtige Frequenz einzustellen.

Mehr dazu unter: Morphisches Feld

Es geht aber noch weiter:
Die NASA hat einen Satelliten gebaut, um im All Energiefelder zu messen, die wir mit unseren Augen nicht sehen können. Es handelt sich um das Chandra X-Ray Observatorium. Dieser Satellit hat Daten an die Erde geschickt, aus denen die Forscher schließen, dass es im All keinen leeren Raum gibt. Das All besteht aus Energiefäden. Alles ist verbunden. Es gibt keinen leeren Raum!
Als die Forscher die Daten auswerteten, staunten sie nicht schlecht. Hier siehst du warum:

http://sprott.physics.wisc.edu/pickover/pc/brain-universe.html

Das Bild rechts ist das ausgewertete Bild der Energiefäden im Universum. Das Bild links ist die Aufnahme einer menschlichen Gehirnzelle.

2. Erkenntnis: Das Universum ist holografisch

Wenn du ein Hologramm in winzige Teile zerschneidest, wirst du noch auf dem kleinsten möglichen Teilchen das gesamte Bild erkennen können. Wenn unser Universum holografisch ist, bedeutet das, dass verschiedene Möglichkeiten unendliche Male existieren. Das holografische Prinzip bewirkt, dass sich die Natur verändert, und zwar relativ schnell.

Lies hier mehr darüber Holographisches Universum

3. Erkenntnis: Du kannst mit dem Universum kommunizieren, um deine gewünschte Möglichkeit zu materialisieren.

In einem sehr bekannten Experiment konnten Wissenschaftler beobachten, dass, wenn eine von zwei Photonen, die 14 Meilen getrennt waren, etwas erlebte, das andere Photon so reagierte, als hätte es dasselbe erlebt. z.B. Wenn ein Photon gezwungen wird, sich zu drehen, dreht sich das andere Photon . Wenn ein Photon unterbrochen wird, dann verhält sich das andere Photon gleich.
Photonen befinden sich demnach in einem holografischen Raum und sind durch diesen Umstand verschränkt. Auf irgendeine Weise sind sie miteinander verbunden. Wie durch Funkwellen oder Elektrizität. Wie geht das? Die Information bewegt sich zu schnell – schneller als Lichtgeschwindigkeit – und das gibt es nach den Gesetzen der Physik ja nicht. Wie ist die Information von A nach B gekommen? Ist sie überhaupt dorthin gekommen? Die Antwort ist: die Information musste sich nirgendwo hinbewegen. Die Daten sind längst da, weil sie Teil des Hologramms sind. Deshalb machen zwei Photonen, die weit voneinander getrennt sind, dieselben Erfahrungen.

4. Erkenntnis: Die Sprache des Universums sind Gedanken und Gefühle

Die alten Schriften sagen, dass jede Kleinigkeit, die wir tun, physische Materie erschafft. Die Wissenschaft sagt, das Gefühl (kohärente Emotion) verändert die DNA, die DNA verändert die Quanteneffekte, welche wiederum unsere physische Welt verändern. Spirituelle Traditionen sagen dasselbe wie die Wissenschaft.
Sieh dir dazu das Video an von Gregg Braden, Raumfahrtingenieur und Geowissenschaftler, einem Genie der heutigen Zeit (mit deutscher Übersetzung)

„Wir nehmen teil bei der Gestaltung unserer Realität. Und sie entsteht durch unsere Überzeugungen und unseren Glauben.“ – John Wheeler

Das ist der Grund, warum mentales Training so wichtig ist. Du kannst dadurch Information wegschicken oder erhalten, diese Information ist dann bereits angekommen. Du musst nur die Sprache sprechen.

Was macht ein Kampfsportler, wenn er einen Betonblock mit der Hand durchschlägt?
Er denkt nicht daran, dass seine Hand auf den Block aufschlägt. Er fokussiert sich auf das, was nach dem Aufschlag passiert, konzentriert sich auf das Danach, so, als ob der Hieb bereits geschehen sei.

Die Sache mit der individuellen Wahrnehmung

1961 ging der Anthropologe Colin Turnbull Feldforschungen bei den Pygmäen nach. Einen davon nahm er mit aus dem Wald hinaus. Der Pygmäe hatte sich vorher noch nie in weitem, offenem Gelände aufgehalten. Daher war seine räumliche Tiefenwahrnehmung äußerst eingeschränkt. Turnbull zeigte in die Ferne auf eine Büffelherde, doch der Pygmäe wollte nicht glauben, dass dies Büffel sind. Da sie so klein seien, müssten es Ameisen sein, reklamierte er. Seine Wahrnehmung wurde von seiner erlernten Art des Sehens manipuliert.

Lies hier mehr von Colin Turnbull

5. Erkenntnis: Wenn du die Sprache des Universums zu sprechen beginnst, um etwas anderes zu suchen, wirst du dein Leben grundlegend verändern können!

Nachdem du diesen, zugegebenermaßen schwierigsten Punkt des gesamten Textes, bis zum Schluss durchgelesen hast, bist du bereits in der Transformation. Du hast dir Gedanken zu den fünf Erkenntnissen gemacht. Du hast sie verinnerlicht. Ab sofort bist du bereit für dein nächstes Ziel.

Schreib einen Kommentar