Stress Test: Stress – ein menschliches Phänomen

Stress Test: Stress – ein menschliches Phänomen

 Stress Test: Stress – ein menschliches Phänomen

Der direkte Zusammenhang zwischen Körper, Seele und Geist ist bereits seit Jahrzehnten wissenschaftlich erforscht und bestätigt worden. Sie kennen es sicherlich selbst, der schnelle Herzschlag, der plötzlich hörbar wird, wenn Sie vor unter unvorhergesehenem Stress stehen. Der Atmen verschnellert sich, oft stellen sich weitere körperliche Stresserscheinungen ein wie weiche Knie, angespannte Muskeln, eine zittrige Stimme oder feuchte Hände. Unter Stress reagiert der Mensch mit einem biologischen Mechanismus, der genetisch und evolutionär bedingt ist: dem Reiz zu Flucht oder Angriff. Der Körper versorgt den Menschen mit Energie, damit er kämpfen oder fliehen kann.
Der erhöhte Adrenalinspiegel in unserem Hormonhaushalt, welcher durch Stress ausgelöst wird, diente einst dafür, in einer lebensbedrohlichen Situation zu bestehen. Heute ist dieses Residuum besonders in der professionellen Welt für viele der Ausgangspunkt für persönliches Scheitern, da Stress das Auftreten und die Reaktionsfähigkeit ihrem Selbstbewusstsein schadet. Wenn auch die Situationen meist nicht lebensbedrohlich sind, so entsteht Stress gerade dann, wenn Sie sich einer Situation nicht gewachsen fühlen.

Fundamentale Persönlichkeitsentwicklung & Stress Test

Stress Test

Stress Test

Eine fundamentale, holistische Persönlichkeitsentwicklung kann nur dann erfolgreich sein, wenn alle Aspekte des menschlichen Lebens in die Bestandsaufnahme und Zukunftsvision integriert werden. Dies schließt den körperlichen, mentalen und physischen Umgang mit Stresssituationen ein. Meist sind es Konflikt- und Stresssituationen, in denen die wahre Stärke von Führungspersönlichkeiten und erfolgreichen Menschen an die Oberfläche gelangt.
Wie stressig eine Situation ist, hängt insbesondere davon ab, über welche Strategien Sie verfügen, um damit fertig zu werden. Denn Stress muss nicht notwendigerweise negativ sein. Er kann auch ein Katalysator für produktives Handeln sein, wenn Sie sich den Herausforderungen gewachsen fühlen. So kann punktueller Stress zu Höchstleistungen anspornen, beispielsweise beim Leistungssport oder im Showbusiness.
Leiden Sie hingegen unter einem dauerhaften Stress, dem Sie nicht strategisch entgegenwirken können, dann laufen Sie Gefahr, an einer Vielzahl von Krankheiten zu erkranken. Selbst minimale stressbedingte Symptome erhöhen die Wahrscheinlichkeit, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu erkranken.

Was ist der Stress Test?

Der Stresstest gilt ursprünglich als medizinischer Belastungstest, ist aber aufgrund seiner besonderen Bedeutung für die menschliche Entwicklung verstärkt in die Alltagssprache eingegangen und 2011 von der Gesellschaft für deutsche Sprache zum Wort des Jahres gewählt.

Konkret werden bei einem Stresstest die körpereigenen Reaktionen auf Stress getestet. Dabei werden Sie

Stresstest

Stresstest

einer erhöhte Beanspruchung und Belastung physischer oder psychischer Art ausgesetzt. Bei physisch orientierten Testmodulen wird anhand Ihrer Bewegung geprüft, welchen Umfang an Stress Ihr Herz aushalten kann, bevor es beispielsweise einen ungewöhnlichen Rhythmus oder Ischämie entwickelt. Die Ischämie ist eine Mangeldurchblutung, bei der nicht genug Blut zum Herzmuskel gelangt. Nicht nur der Herzrhythmus ist bei der Auswertung von besonderer Wichtigkeit, sondern auch die Atmung, das EKG und der Blutdruck werden in die Analyse eines Stresstests mit einbezogen. Darüber hinaus ist es von besonderer Bedeutung, wie Sie sich während und nach der Testeinheit fühlen.

Bei einem psychologischen orientierten Stresstest werden Ihnen Fragen gestellt, die sich sowohl auf allgemeine körperliche Beschwerden und psychische Manifestationen von Stress in Ihrem Alltag beziehen. Sie sind meist holistisch konzipiert und beinhalten Testfragen zu allen Aspekten des Alltags – ob sie unter Verspannungen leiden, Schlafstörungen haben oder leicht gereizt sind – all diese Phänomene stehen in engem Zusammenhang mit Stress und Stressbewältigung.

Das Bewusstsein über die eigenen Reaktionen, Mechanismen und Defizite beim Umgang mit Stress kann als Ausgangspunkt dienen, von dem aus Sie den richtigen Umgang mit Stress lernen, der Sie vor Krankheiten und Burnout-Syndrom schützen kann.
Anhand des Stress Tests können Sie auch beruflich relevante Belastungsprobleme aufdecken, denen Sie mit den geeigneten Mitteln entgegenwirken können. Der erste Schritt der Entwicklung liegt im Bewusstsein des status quo, in der bewussten Wahrnehmung der eigenen Gedanken und Gefühle.

Worauf Sie achten sollten bevor sie einen Stress Test machen

Sollten Sie sich für einen Stress Test entscheiden, tun Sie einen bedeutenden Schritt in Richtung Selbsterkenntnis, dem Ausgangspunkt für Persönlichkeitsentwicklung. Vor einem physischen Stresstest, der medizinisch überwacht wird, sollten Sie den durchführenden Arzt darüber informieren, ob und welche Medikamente Sie einnehmen. Auf den Konsum von Kaffee sollten Sie bereits 12 Stunden vor dem Test verzichten, und möglichst drei Stunden vor dem Test keine Mahlzeit zu sich nehmen.

Ausschlaggebend für eine wahrheitsgemäße Evaluation ist Ihr Maß an Ehrlichkeit. So gilt bei jeglichen Arten von Stress Test: Seien Sie ehrlich! Wenn Sie in einem Körperteil spezifischen Schmerz empfinden, teilen Sie dies dem ausführenden Betreuer mit. Auch Müdigkeit, Übelkeit und Erschöpfung sind wichtige Mitteilungen Ihres Körpers, die nicht ignoriert werden sollten.
Bei Fragebögen und psychologischen Übungen gilt das Prinzip der Ehrlichkeit verstärkt, da die Ergebnisse für Außenstehende, wie Betreuer und Doktoren, nicht medizinisch messbar sind. Weihen Sie sich Ihrer persönlichen Entwicklung und beobachten Sie genau, wie Sie sich in bestimmten Situationen verhalten. Nur so können Sie das Maximum aus einem Stresstest herausholen. Viele Menschen neigen dazu, sich vor allem in Fragebögen besser darzustellen und zu bewerten als es für sie in der Realität zutrifft. Daher stellen Sie sich vor, Sie treten einen Schritt zurück, auch sich heraus, und beobachten Ihr Verhalten gewissermaßen als Außenstehender. Vertrauen Sie auf Ihre Evaluation und seien Sie so unparteiisch wie es Ihnen möglich ist.

Wenn Sie die Fragen und Übungen wahrheitsgetreu beantwortet haben, können Sie die Resultate nach dem Stresstest nutzen, um an sich selbst und über sich selbst hinauszuwachsen. Erinnern Sie sich daran: die bewusste Wahrnehmung Ihrer Selbst ist der Ausgangspunkt für eine nachhaltige und erfolgreiche Persönlichkeitsentwicklung.

Stress Test und die Life Challenge Strategie

Stress Test

Stress Test

Der Stress Test ist eine Bereicherung für Ihre Arbeit an sich selbst mit der Life Challenge Strategie (LCS), die an langfristiger, nachhaltiger Motivation interessiert ist, um Ihnen bei dem Erreichen Ihrer Ziele zu unterstützen.
LCS nutzt die Ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen, um Sie auf Ihrem persönlichen Weg zu begleiten. Daher lässt sich Ihr persönlicher Umgang mit Stress in manchen Fällen in eine Ressource umwandeln. Oftmals wirkt sich Stress aber als Hindernis direkt auf Ihr Zeitmanagement und Lebensqualität aus, sodass Sie an einem frühen Zeitpunkt auf Ihrem Erfolgsweg zu Burnout und Depression neigen können. Damit Sie die nützlichsten Ressourcen aus Ihrer Beziehung zu Stress ziehen können, benötigen Sie zunächst eine Selbstdiagnose, die Ihnen mit dem Stresstest zur Verfügung steht. Er lässt sich daher thematisch dem Modul 2 der Life Challenge Strategie zuordnen, indem er fragt, welche Strategien Sie unter Stress zu Rate ziehen. Erst dann können Sie einen Schritt weiter gehen und fragen, wie Sie diese Mechanismen transformieren und zu Ihren Gunsten nutzen können. Dies ist bei Stressmanagement von außerordentlicher Bedeutung, da unsere Stressbewältigungmechanismen oftmals psychologisch bedingt sind und unbewusst bleiben.
Sie können anschließend in den verschiedenen Modulen der LCS Strategien entwickeln und anwenden, mit denen Sie Ihre Stresswahrnehmung in den Griff bekommen. Physisch orientierte Methoden wie Ausdauertraining und Entspannungstechniken stellen eine mögliche Auseinandersetzung mit Stress dar. Auch die Arbeit an Ihrem Geist und Ihrem Selbstbewusstsein erweist sich als wesentlicher Einfluss darauf, ob, wann und wie Sie Stress empfinden.

Nehmen Sie sich also die Zeit, um sich selbst kennen zu lernen, insbesondere die Schattenseiten, die Ihnen nicht auf den ersten Blick zugänglich sind. Um Dauerstress zu vermeiden, gibt Ihnen die LCS eine Reihe an Instrumenten an die Hand, damit Sie Ihr Zeitmanagement, Ihre Kommunikationsfähigkeit und physische Kapazität optimieren können. Bei punktuellem, situativen Stress können Sie mit Entspannungsmethoden und Achtsamkeit die Symptome mindern und transformieren, sofern Sie wissen, wie sich diese bei Ihnen manifestieren. Mit einem Stresstest können Sie dem Prozess mehr Bewusstheit und Aufmerksamkeit zukommen lassen und ihn dadurch nachhaltig stärken.

In diesen Artikeln finden Sie weitere spannende Inhalte:

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *