Videoblog: negative Gedanken austauschen – Motivationskalender – Woche 43

https://youtu.be/JQGbebD-ujI

Motivationskalender: Negative Gedanken austauschen 

Es ist alles eine Frage der Gedanken

... und wie gut das ein jeder ganz in der Kontrolle seiner eigenen ist. Doch mal ehrlich Gedanken können grausam sein. Vor allem jene, die negativ sind. Nichts ist Energie raubender, belastender und hemmender als negative Gedanken. Negative Gedanken und negatives Denken sind schlechte Eigenschaften. Eigenschaften, die man am besten schnell ablegt und sie durch bessere, nützlichere und zufriedenstellender Eigesnchaften ersetzt. Doch seine Gedanken zu ändern ist gar nicht so einfach. Denn irgendwie sind diese Gedanken, die da so negativ in unsere Geist und Kopf rumspuken, doch auch Teil unserer Persönlichkeit ... und diese zu ändern, geschieht auch nicht von heute auf morgen und über Nacht. Aber ganz ehtlichß So mancher Durchbruch, ob finanziell, sozial wie auch emotional kann erfolgreich erreicht werden, wenn nur die Gedanken verändert werden. Negative Gedanken sind erdrückend. Sie rauben einem die Luft zum Atmen und Leben. Keiner mag sie und doch scheinen sie präsenter und lauter zu sein, als einem lieb ist.

Eine Schritt für Schritt Anleitung zum Gedanken ändern

Negative Gedanken gehören der Vergangenheit an. Zumindest ab Morgen. Das ist der erste Schritt, möchte Mann oder Frau ernsthaft seinen Blick auf die Welt, sein Leben und seine Gedanken ändern. Mit dem Vorsatz beginnt es. ... und mit dem Vorsatz geht ein striktes Verbot einher. Ein Verbot zum negative Gedanken denken. Entschluss gefasst? Verbot erfasst? Dann beginnt der härteste Teil zur Realisierung: das Praktizieren ... und hier hilft ein Motivationskalender. Ein Motivationskalender dient als visuelle Stütze, Erinnerung, Belohung und Aufzeichnung der Fort- und Rückschritte. Ein Motivationskalender hält fest, schwarz auf weiß und mit Tinte, wie oft sich ein negativer Gedanke in den Gedankenprozess eingeschlichen hat, ob man ihn erfolgreich verdrängen oder gar umwandeln konnte oder ob man sich ihm hingegeben hat.

Das Praktizieren

Das Praktizieren ist er kniffligste Teil, um seine Gedanken zu ändern und negatives Gedankengut in Positives umzuwandeln. Hier heißt es ständig auf der Hut zu sein. Sobald sich ein negativer Gedanke einschleicht, diesen bewusst wahrnehmen und ihn als solchen erkennen. Dann folgt die Frage: Woher kommt die Negativität? Warum wird negativ reagiert? Es wird analysiert. Man wird feststellen, dass zahlreiche negative Gedanken in der gleichen Ursachenquelle liegen. Je besser man dieser auf die Spur kommt, desto leichter wird es in alltäglichen Situationen Negativität aus seinem Leben zu verbannen. Aufmerksam seine Gedanken verfolgen und alles mit dem Motivationskalender festhalten. Dann hört auch das negative Denken auf.
Weiter Infos zum dem Thema findest du unter: Kommunikationsseminare
Mit diesem Kalender sind Sie jetzt ein Jahr lang jede Woche auf ein anderes Thema im Bereich der persönlichen Entwicklung fokussiert. Machen Sie an jedem Tag in jeder Woche die dazugehörige Übung und schreiben Sie die Ergebnisse auf. Sie werden von Ihrer persönlichen Entwicklung begeistert sein! Sie haben hier ein Werkzeug, mit dem Sie Ihre Motivation und Lebensqualität ein Jahr lang verbessern und planen. Ihr Tool, um glücklicher zu werden, entspannter und zufriedener. Viel Spaß!

Schreib einen Kommentar