Lachen hilft!

Lachen hilft!

Lächle die Probleme einfach weg

Du kennst sicher das Sprichwort „Lachen ist die beste Medizin“. Aber stimmt das auch?

Heute bekommst du ein paar hilfreiche Tipps zum Thema Lachen und positivem Umgang mit Problemen im Alltag.

Viele Studien besagen, dass Lachen gesundmacht. Es soll Stress abbauen, das Immunsystem stärken, glücklicher machen, Schmerzen lindern und noch viele weitere tolle Eigenschaften haben. Es gibt sogar Seminare zum Thema „Lach-Yoga“ oder freie „Lachtreffs“ in verschiedenen Städten, wo sich Menschen zusammenfinden um gemeinsam zu lachen.

Das ursprüngliche Konzept des „Lach-Yoga“, also der Mischung aus Yogaübungen und herzhaftem Lachen, stammt aus Indien und hat sich mittlerweile über die ganze Welt ausgebreitet.

Doch ganz gleich ob „Lach-Yoga“, „Lachtreff“ oder ähnliches, funktioniert es wirklich, deinen eigenen Körper davon zu überzeugen, dass er glücklich ist, nur weil du lachst? Und was passiert, wenn du eigentlich gar keine Lust hast zu lachen? Was ist, wenn du dich in einer Stresssituation befindest, in der du alles andere tun möchtest außer grinsen? Hilft die alt hergebrachte „gute Miene zum bösen Spiel“ wirklich?

Irgendetwas muss dran sein an dieser These, denn seit einiger Zeit gibt es eine Wissenschaft, die sich nur mit der Auswirkung von Lachen auf den menschlichen Körper beschäftigt – Die Gelotologie.

Einer der Forschenden Dozenten auf diesem Gebiet ist Michael Titze. Er ist Dozent, Psychotherapeut, Psychoanalytiker, Autor und Begründer von HumorCare e.V. einem Verein, der sich für die Verbreitung und Anwendung des therapeutischen Humors einsetzt.

Doch was kann Lachen denn nun alles?

Lachen stärkt das Immunsystem…

Verschiedene Studien haben immer wieder gezeigt, dass die Zahl der Abwehrzellen im Blut deutlich steigt, wenn Menschen lachen. Das bedeutet, dass je öfter und herzhafter du lachst, umso eher schafft es dein Körper lästige Bakterien und Viren abzuwehren.

Lachen lindert Schmerzen…

Lachen fördert die Produktion eines körpereigenen Stoffes, der wie Schmerzmittel wirkt, dem sogenannten Beta-Endorphin. Lässt du dich also darauf ein, den Schmerz einfach wegzulachen, kann es passieren, dass du keine Schmerztablette mehr brauchst. Auch deshalb gibt es speziell für die jüngeren Patienten in Krankenhäusern oft Clowns und lustige Unterhaltung.

Lachen hilft gegen Stress…

Lachen schüttet Glückshormone aus, die deinen Körper aktiv und glücklich machen. Auf diese Art und Weise werden Stresshormone abgebaut und du fühlst dich fitter und weniger gestresst. Zusätzlich wirkt sich die Reduktion der Stresshormone langfristig positiv auf deinen Körper aus und er zeigt dir weniger Stresssymptome.

Also einfach mal mit den Kollegen eine Runde lachen.

Lachen macht schön…

Beim Lachen wird die Atmung angeregt, was die Sauerstoffzufuhr deines Organismus ankurbelt. Somit werden beim Lachen nicht nur viele Gesichtsmuskeln bewegt, die die Haut straffen, sondern die Haut wird zusätzlich besser durchblutet und wirkt dadurch jünger. Und ganz ehrlich…Lachfalten sind doch mit Abstand die schönsten Falten, die du haben kannst oder?

Lachen schafft Distanz zu Problemen…

Wenn etwas komplett schiefgeht oder du eine Denkblockade hast und in einer Situation nicht mehr weiterkommst, kann es helfen einfach mal über dich selbst oder die Sturheit des Problems zu lachen. Dadurch bekommst du eine Distanz zum Problem und nimmst es nicht mehr ganz so ernst, sodass die Lösung meist gleich nach der Entspannung folgt. Außerdem solltest du dir immer vor Augen halten, dass das Problem bestehen bleibt, ob du nun lachst oder nicht. Wenn du aber darüber lachst, macht es vieles direkt einfacher. Ein befreundeter Dozent sagte einmal „Ob du nun lachst oder nicht, dein Haus brennt trotzdem, also weine nicht um dein Hab und Gut, sondern lache lieber und freue dich darüber, dass du das Feuer von außen siehst.“

Lachen verbindet…

Gemeinsames Lachen verbindet Menschen miteinander. Beim Lachen reagieren alle menschlichen Körper auf die gleiche Art und Weise. Also verbindet nicht nur die Tatsache, dass du und deine Freunde oder Kollegen über die gleichen Dinge lacht euch miteinander, sondern auch die ganz banale chemische Reaktion eurer Körper. Auch erste Kontakte werden meist mit einem Lächeln geknüpft und im besten Falle durch gemeinsames Lachen gestärkt.

Lachen kannst du lernen…

Neurowissenschaftler haben herausgefunden, dass man das Gehirn mit ganz einfachen Mitteln austricksen kann. Sobald du eine Sache für mindesten 30 Sekunden tust, glaubt das Gehirn, dass es dies wirklich möchte und leitet die nötigen Schritte wie Hormonausschüttung etc. ein.

Geht es dir also schlecht oder der Stress übermannt dich, nimm dir einen Spiegel und ein bisschen Zeit und lächle dich eine halbe Minute im Spiegel an. Denk dabei an Dinge die dich nerven und die du einfach weglächelst, denn sich zu ärgern schadet nur dir selbst.

Nach spätestens 30 Sekunden wird ein echtes Lächeln draus und dein Gehirn legt los. So kannst du Probleme, Ärger, Streit und anderen unangenehme Dinge einfach erst einmal weglächeln und fühlst dich auch noch gut dabei.

Und denk daran, schon Charly Chaplin sagte „Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag“

Als Motivationstrainer helfe ich dir dabei, deine Ziele deutlich schneller zu erreichen. Was mir machen, ist kein Schakka Motivationstraining, nein, wir gehen gemeinsam in die Umsetzung, an deine Fitness, deinen Erfolg, deine Ziele, deine Motivation und dein wundervolles Leben. Schreib mir einfach!

Schreibe einen Kommentar