Kleine Auszeiten

Kleine Auszeiten

Kurze Entspannungsübungen am Arbeitsplatz

Stressige Arbeitstage gehören mittlerweile bei fast jedem zum Alltag. Viele Termine, volle Schreibtische und Terminkalender, langes Sitzen, wenig Bewegung, ungesunde Ernährung und falsche Haltung tun ihr übriges. Dabei ist es mehr als wichtig, dass du deinem Körper über den Tag kleine Auszeiten gönnst, um dich zu regenerieren und besser konzentrieren zu können. Dein Körper ist nicht dafür gemacht 8-10 Stunden durchzuarbeiten und dabei volle Leistung zu bringen. Wenn du also müde wirst ist das ganz natürlich. Nimm es an und gib deinem Körper, was er in solchen Momenten braucht. Jetzt bekommst du eine kurze Anleitung mit 5 einfachen Tipps, wie du deine Motivation erhöhen und deine Produktivität und Leistungsfähigkeit steigern kannst.

1. Atmen

Wenn du gestresst bist verändern sich dein Puls und deine Atmung. Der Körper reagiert wie schon vor Millionen von Jahren und möchte bei Stress entweder kämpfen oder flüchten. Du atmest flacher und schneller und dein Puls erhöht sich. Der Körper ist bereit für jegliche Art der Verteidigung. Da dies beides Reaktionen sind, die du im Büro schwer umsetzen kannst, kann es passieren, dass du in einen Zustand von chronischem Stress abrutschst. Achte also den Tag über immer mal wieder auf deine Atmung. Hast du das Gefühl genügend Sauerstoff zu bekommen? Atmest du tief über die Lunge in den Bauch ein?

Falls nicht, setzt dich zwischendurch einfach einige Minuten ruhig an deinen Schreibtisch, such dir einen Punkt zum Fixieren, der angenehm für deine Augen ist und atme. Atme tief durch die Nase ein und spüre, wie die Luft über die Nase und die Lungen in den Bauch strömt. Versuch dir klar zu machen, wie gut es deinem Körper tut, mit frischem Sauerstoff versorgt zu werden. Atme danach ganz ruhig wieder aus und lass dabei den Stress und die verschmutzte Luft aus deinem Körper hinausströmen. Wiederhole dies einige Male, bis du das Gefühlt hast, dass du entspannter wirst.

2. Trinken

Im täglichen Stress kann es leicht passieren, dass du vergisst genug zu trinken. Häufig passiert es, dass wir in stressigen Zeiten eher zu aufputschenden und zuckerhaltigen Getränken greifen, weil wir denken, dass sie uns durch den Tag helfen können. Allerdings schaden sie dem Körper nur noch mehr, als es der Stress sowieso schon tut. Achte also darauf, dass du den Tag über genügend Wasser trinkst. Wenn du im Büro merkst, dass es dir alles zu viel wird, besorg dir ein Glas kühles (nicht kalt) stilles Wasser und trinke es ganz bewusst in kleinen Schlucken. Achte darauf wie das Wasser sich seinen Weg durch deinen Mund in deinen Magen sucht und spüre das beruhigende Gefühl, wenn es angekommen ist. Wasser ist die reinste Form der Energie, es ist pures Leben. Denn ohne Wasser würde nichts auf der Welt so existieren, wie es ist. Mach dir also bewusst, was du deinem Körper Gutes tust, wenn du klares frisches Wasser trinkst.

3. Kauen

Manchmal ist es so, dass Menschen unter Heißhunger Attacken leiden, wenn sie Stress haben. Dabei ist es nicht gut dem Körper viel Nahrung zuzuführen, wenn er sich konzentrieren soll. Fettige, kalorienreiche und zuckerhaltige Getränke und Speisen solltest du meiden. Wenn dich der Hunger packt greif zu Rohkost, Nüssen oder Obst. Zwing dich dazu alles ordentlich zu kauen. Das lässt den Heißhunger schneller verschwinden, dein Körper hat weniger Arbeit mit der Verdauung und du kannst dich nachgewiesenermaßen besser konzentrieren. Kauen entspannt und fördert die Konzentration. Wer während der Arbeit oder des Lernens in Bewegung bleibt ist aufnahmefähiger. Außerdem hat die Muskelbewegung beim Kauen etwas stark Meditatives. Nimm dir also auch für den kurzen Snack im Büro zwischendurch etwas Zeit. Kaue aktiv und achte auf deine Muskulatur. Fühle den Rhythmus und lass dabei deine Gedanken einfach schweifen.

4. Spannung

Wenn du lange am Schreibtisch, im Auto oder in Terminen sitzt sind deine Muskeln irgendwann sehr verspannt. Sport, Bewegung, Massagen, Ernährung, Bäder etc. helfen dies zu lindern, können aber normalerweise im Büro nur schwer angewandt werden. Versuche deshalb mehrmals am Tag zu fühlen, welche Muskeln in deinem Körper verspannt sind. Häufig merken wir gerade in der Anfangsphase gar nicht, wie verspannt wir wirklich sind. Problematisch wird es aber, wenn die Nerven durch die verhärtete Muskulatur in Mitleidenschaft gezogen werden. Dann müssen wir sehr viel Aufwand betreiben, um die Schmerzen wieder loszuwerden. Also ist es besser, wenn du vorher schon auf deinen Körper hörst und eine kleine Übung praktizierst, die dir helfen kann. Die Übung wird von vielen Motivationstrainern angewandt und beruht auf der Technik der „progressiven Muskelrelaxation“. Spanne die verspannten Muskeln ganz gezielt für einige Sekunden an, so lange bis du merkst, dass es anstrengend wird und entspanne sie danach wieder komplett. Wiederhole dies mit jeder Muskelgruppe für einige Minuten. Danach ist es am sinnvollsten, wenn du kurz aufstehst und etwas herumläufst, um die ganze Spannung aus deinem Körper heraus zu bekommen.

5. Drücken

Manchmal ist es so, dass in Meetings, Terminen oder Gesprächen Stress aufkommt, den wir nicht gebrauchen und auch nicht abbauen können. Meist suchen wir uns in solchen Situationen etwas mit dem wir unsere Hände beschäftigen können. Neuste Erfindung sind hier die Handkreisel, die es überall zu kaufen gibt. Diese können zwischen den Fingern gedreht werden und sollen so Beschäftigung bieten. Besser ist allerdings der gute alte Stressball. Diesen gibt es mittlerweile in jeglicher Form, Farbe und Ausführung. Das Besondere dabei ist, dass nicht nur die Finger durch das Drücken des Balls beschäftigt werden, sondern wenn du möchtest kannst du auch so feste zudrücken wie du kannst. Es kann nichts kaputtgehen. Somit baust du akuten Stress und auch aufgestaute Aggressionen ab. Wenn dich also einer der Kollegen oder der Chef wieder in den Wahnsinn treibt, nimm dir deinen Stressball, drück ihn, zerquetscht ihn oder schmeiß ihn an die Wand. Das hilft auf jeden Fall!

Als Motivationstrainer helfe ich dir dabei, deine Ziele deutlich schneller zu erreichen. Was mir machen, ist kein Schakka Motivationstraining, nein, wir gehen gemeinsam in die Umsetzung, an deine Fitness, deinen Erfolg, deine Ziele, deine Motivation und dein wundervolles Leben. Schreib mir einfach!

Schreibe einen Kommentar