Gütekriterien: Wichtig beim Buchen für einen Motivationstrainer

Gütekriterien: Wichtig beim Buchen für einen Motivationstrainer

Wenn Sie sich einen professionellen Motivationstrainer oder Coach gönnen möchten, ist das ein gewisser Luxus, eine Investition. Sie erkaufen sich Professionalität, in der Regel hohe Qualität und vor allen Dingen starke Impulse um Menschen in die Veränderung zu bringen. Bedenken Sie, dass ein Vortrag, ein einzelner Seminartag oder ein kurzfristiges Coaching nicht nachhaltig ist und der Impuls richtig gut und stark sein muss. Sie können sich vermutlich nicht erinnern, was Sie am 13. November 2015 gemacht haben. Sehr wohl aber was Sie am 11. September 2001 gemacht haben. Genau das meine ich! Nur starke Impulse bringen Menschen in die Veränderung.

Wichtig beim Buchen von Motivationstrainern & Coaches

Es ist wichtig, dass Sie den Motivationstrainer, Redner oder Coach sehr genau prüfen und sich auch verschiedene Punkte bestätigen lassen. Immer mehr Verbände erstellten seit 2014 gemeinsam mit dem TÜV einen Katalog mit Gütekriterien, woran Sie einen guten Trainer erkennen. Hier finden Sie eine Reihe der wichtigsten Gütekriterien. Gehen Sie die Liste am besten mit Ihrem Redner/ Trainer/ Coach gemeinsam durch:

  1. EXPERTENSTATUS: Bei Trainern nimmt man am besten solche mit Experten-Status, die Sie durch Veröffentlichungen, Bekanntheitsgrad oder sportliche Erfolge überprüfen können.
  2. NACHHALTIGKEIT: Vor Trainern, die einen insbesondere über Kaltakquise, Messen oder Netzwerkveranstaltungen ansprechen, um nur ein Event zu verkaufen, sollten Sie sich hüten. Achten Sie bitte auf nachhaltige Konzepte, die Sie über 6 oder 12 Monate begleiten.
  3. PROFESSIONALITÄT: Die richtig guten Trainer haben alle eine Rednerausbildung, Wettkampferfahrung, Preise und Auszeichnungen, haben sich seit Jahren hauptberuflich auf dem Markt bewiesen und veröffentlichen selber Bücher. Alle anderen sind reine Theoretiker oder betreiben ihren Beruf nur nebenberuflich.
  4. REFERENZEN: Sehr gut können Sie den Trainer bewerten aufgrund von Referenzen aktiver Kunden. Fragen Sie Ihren Trainer danach, lassen Sie sich die benennen und sprechen Sie auch mit ihnen. Fragen Sie dabei vor allem was nicht so gut war bei der Zusammenarbeit.
  5. HONORAR: Setzen Sie nicht unbedingt auf den preiswertesten Trainer, um Geld zu sparen und prüfen Sie genau warum ein Trainer vielleicht deutlich höhere Honorare verlangt. Der Motivationstrainer sollte sich mindestens eine Stunde Zeit nehmen, um Ihre Hintergründe, Motive und Ziele kennenzulernen. Sonst macht das Ganze keinen Sinn.
  6. PRODUKTVERKÄUFER: Viele Trainer sind Produktverkäufer. Passen Sie auf ob der Trainer relativ schnell durchblicken lässt, dass Sie verschiedene Bücher, DVDs, VIP Seminare oder Ähnliches, zusätzlich nehmen sollten. Wenn es nur mit Intensivprogrammen und Zusatzprodukten funktioniert, lassen Sie die Finger davon!
  7. ERFAHRUNGEN: Fragen Sie unbedingt nach den Erfahrungen: Hat er selbst überhaupt schon mehrere Events und Vorträge in der Größenordnung durchgeführt? Ist er vielleicht sogar Ausbilder oder Dozent in seinem Fach? Das sind alles Qualitätsmerkmale.
  8. SCHAKKA MOTIVATION: Es gibt natürlich auch die Trainer, bei denen Sie sich alle 5 Minuten abklatschen müssen und sich selber sagen, wie geil sie selbst und der Trainer doch ist. Das hält genau 72 Stunden lang!
  9. INSZENIERTE SHOW: Für eine gute Unterhaltung, gehen Sie bitte zu einem Massen-Event mit tausenden Teilnehmern. Sowas brauchen Trainer manchmal um sich zu brüsten und ihren Tagessatz nach oben zu schrauben. Wenn Sie wirklich an Ihrem Thema arbeiten wollen, achten Sie bitte auf kleine Seminargruppen.
  10. ZUSATZTITEL: Zusatztitel wie erfolgreichster/ bekanntester/ bester Trainer Deutschlands/ Europas sind schöne Pr-Geschichten, die häufig selbst vergeben sind, damit die Presse darüber berichtet und man sich wieder darauf beziehen kann. Die Politik und Unternehmen wie Google fordern mittlerweile Belege für sowas. In der Regel ist es nicht nachprüfbar und nur Marketing.
  11. BAUCHGEFÜHL: Ganz wichtig ist, dass Sie am Ende des Kennenlern-Gespräches ein gutes Gefühl haben. Verlassen Sie sich dort auf Ihr Bauchgefühl. Sollten Sie nicht ein ausnahmslos gutes Gefühl haben, schauen Sie sich noch zwei, drei andere an. Gegebenenfalls dort abbrechen – Ihr Bauch hat immer Recht!

Als Motivationstrainer helfe ich dir dabei, deine Ziele deutlich schneller zu erreichen. Was mir machen, ist kein Schakka Motivationstraining, nein, wir gehen gemeinsam in die Umsetzung, an deine Fitness, deinen Erfolg, deine Ziele, deine Motivation und dein wundervolles Leben. Schreib mir einfach!

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar