Die Macht der Stille!

Die Macht der Stille!

Deine Anleitung für mehr Ruhe und Gelassenheit

Der Wecker klingelt, du stellt noch ein-, zwei- oder dreimal auf schlummern. Dann ab ins Badezimmer, danach schnell frühstücken, dabei schon die ersten Mails checken, dann ins Auto, in die Bahn oder in den Bus.

Viele Menschen, Verkehr, Musik auf den Ohren und den Blick konsequent aufs Handy gerichtet. Vielleicht schon der erste Anruf; aus- und einsteigende Menschen, Stau, Radio, Hupen, viele Leute um dich herum.

Im Büro angekommen erst einmal einen Kaffee kochen, den Kollegen erzählen wie das Wochenende war, Mails abrufen, Telefonate führen; Geräusche vom Drucker, telefonierenden Kollegen, der Post- oder Paketboote, WhatsApp von Kunden, Freunden, Familie. Kollegen, die Fragen haben, kommen zu dir und wollen etwas wissen. Alles ist hektisch und laut.

Nach der Arbeit geht’s noch schnell zum Sport oder einkaufen. Dann zu Hause erzählen, wie der Tag war, vielleicht die Kinder noch beim Sport oder bei Freunden abholen. Fernsehen, reden, essen, ein letztes Mal Emails checken oder telefonieren und dann ab ins Bett.

So oder so ähnlich sieht nicht nur dein Alltag aus. Beinahe jeder ist von ständigen Geräuschen, Stress und Hektik umgeben und nur ganz selten gibt es Möglichkeiten sich einmal in Stille zurückzuziehen.

Ständige Erreichbarkeit, der Zwang pünktlich zu sein, die gesellschaftlichen Regeln und die vielen Menschen um dich herum, zu denen du nicht unhöflich sein möchtest, tun etwas mit dir. Du gibst dich ein Stück weit selbst auf, denn du verlernst mit dir alleine zu sein. Zur Ablenkung am Abend und aufgrund der Tatsache, dass du dich weiterbilden möchtest schaust du dir Impulsvorträge zu unterschiedlichen Themen an, hörst Hörbücher oder liest E-Books zur Steigerung deiner Motivation, die so ganz langsam immer mehr nachlässt.

Das Wichtigste und Gesündeste ist aber nicht, dass du ein Wettrennen mit andern um die meisten Fortbildungen, Qualifikationen oder verbrannten Kalorien läufst, sondern dass du glücklich bist, mit dem was du tust.

Es gibt dich nur einmal. Du bist einzigartig und du hast nur dieses eine wunderbare Leben. Nimm dir zwischendurch einfach mal Zeit und kümmere dich um dich selbst. Wage es auch mal nichts Anderes um dich herum zu haben als Stille und du wirst merken, dass es gar keine absolute Stille gibt. Nur viele schöne und kleine Geräusche, die von den nervigen und lauten des Alltags übertönt werden.

Stille bedeutet, dass du dich selbst und deinen Körper wieder anders wahrnehmen kannst. Du hast Zeit deinen Gedanken freien Lauf zu lassen und dir über viele Sachen klar zu werden. Gönn deinem Geist etwas Ruhe und Entspannung.

Doch wie schaffst du das in deinem stressigen und eng terminierten Alltag?

Hier kommt deine gratis Anleitung für mehr Ruhe und Gelassenheit:

1. Nutze die stillen Momente

Manchmal ergeben sich in deinem Alltag Situationen in denen es einfach still ist. Auf dem Weg von der Arbeit nach Hause vor deiner Tür. Beim Sport im Park oder im Wald, im Auto ohne Radio oder beim Warten auf den Bus oder die Bahn.

Oft versuchen wir solche Momente mit Handlungen zu füllen. Spielen mit dem Handy, schreiben Nachrichten, denken an Termine oder Ähnliches. Versuche einfach diese Zeit für dich zu nutzen. Lass deinen Gedanken freien Lauf und spüre in dich hinein, wie es dir geht, was du brauchst, was du möchtest und wohin deine Reise gehen soll.

2. Einfach stillstehen

Der ganze Tag ist vollgestopft mit Terminen, Regeln, Gesprächen und Telefonaten. Wir tun alles was wir tun nur, um etwas Bestimmtes damit zu bezwecken.

Dabei macht es manchmal Sinn auch einfach nichts zu machen. Unter der Dusche kannst du das sehr gut üben. Nutze ein paar Minuten deiner Duschzeit um einfach nichts zu tun. Genieß das heiße Wasser auf der Haut und lausche den Geräuschen, wie das Wasser aus der Dusche auf dir landet und dann weiterfließt. Diese dynamische und entspannende Atmosphäre eignet sich sehr gut zum Nachdenken und gleichzeitig wäschst du auch noch den gesamten Stress des Tages von dir ab.

3. Schaue in die Ferne

Such dir einen Platz an dem du Ruhe hast und so weit und so schön wie möglich gucken kannst. Vielleicht hast du einen tollen Blick aus deinem Fenster oder du kennst einen Ort an dem die Aussicht sehr schön ist. Nimm dir Zeit und schau dir an was du siehst. Schau dir an was um dich herum geschieht; wie die Vögel umherfliegen, wie die Wolken ziehen, wie die Bäume sich im Wind bewegen und welche Farben die Natur bietet. 

Atme tief durch und lass deinen Augen und deinem Geist die Chance in Ruhe in die Ferne zu schauen. Weite hilft bei der Entspannung.

4. Hilf dir beim Einschlafen

Manchmal bist du abends so unruhig von deinem stressigen Tag, dass du nicht wirklich abschalten kannst. Vor allem dann, wenn direkt am nächsten Morgen wieder ein wichtiger Termin ansteht. Auch hier bietet es sich an die Stille des Moments zu nutzen, wenn du bereits im Bett liegst aber noch nicht schlafen kannst. Statt dich mit Lesen oder Fernsehen abzulenken leg dich einfach ruhig auf den Rücken, konzentriere dich auf deine ruhige, fließende Atmung und lass deine Gedanken vorbeiziehen. Halte dich an keinem Gedanken fest, sondern lass sie einfach fließen. Du wirst sehen, so schläfst du irgendwann ganz entspannt ein.

5. Auch bei der Arbeit gibt es Stille

Nicht jeder Arbeitgeber hat schon Ruheräume eingerichtet, in denen sich die Mitarbeiter entspannen können. Doch fast jedes Büro hat irgendwo stille Ecken, in die du dich zurückziehen kannst. Wenn du nichts Passendes findest, such dir einen Platz außerhalb deines Büros, wo du für dich sein und in Ruhe über alles nachdenken kannst. Denn gerade nach anstrengenden Meetings oder vielen Gesprächen ist es gut für dich, wenn du dir ein bisschen Ruhe und Zeit für dich gönnst.

Als Motivationstrainer helfe ich dir dabei, deine Ziele deutlich schneller zu erreichen. Was mir machen, ist kein Schakka Motivationstraining, nein, wir gehen gemeinsam in die Umsetzung, an deine Fitness, deinen Erfolg, deine Ziele, deine Motivation und dein wundervolles Leben. Schreib mir einfach!

Schreibe einen Kommentar